Makoto Kobayashi (Physiker)

Makoto Kobayashi (jap.小林 誠, Kobayashi Makoto; * 7. April 1944 in Nagoya) ist ein japanischer Physiker, der für seine Arbeiten auf dem Gebiet der CP-Verletzung bekannt ist. Er erhielt den Nobelpreis für Physik im Jahre 2008.

Makoto Kobayashi studierte an der Universität Nagoya und arbeitete dann an der Universität Kyōto.

mehr zu "Makoto Kobayashi (Physiker)" in der Wikipedia: Makoto Kobayashi (Physiker)

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Makoto Kobayashi (Physiker) wird in Nagoya geboren. Makoto Kobayashi ist ein japanischer Physiker, der für seine Arbeiten auf dem Gebiet der CP-Verletzung bekannt ist. Er erhielt den Nobelpreis für Physik im Jahre 2008.

thumbnail
Makoto Kobayashi (Physiker) ist heute 74 Jahre alt. Makoto Kobayashi (Physiker) ist im Sternzeichen Widder geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2008

Nobelpreise:
thumbnail
Physik: Yōichirō Nambu für seine Entdeckung von Mechanismen zur spontanen Symmetriebrechung im subatomaren Bereich, sowie Makoto Kobayashi und Toshihide Masukawa für ihre Entdeckung des Ursprungs der Symmetriebrechung, die zur Vorhersage von mindestens drei Generationen von Quarks in der Natur führte.

"Makoto Kobayashi (Physiker)" in den Nachrichten