Malakoffturm (Köln)

Malakoffturm mit Rheinuferbefestigung, links vom Hafenbecken, im Hintergrund der Bayenturm (1884)
Bild: Unknownwikidata:Q4233718
Lizenz: CC-PD-Mark

Der Malakoffturm ist ein Relikt der von 1848 bis 1858 errichteten Preußischen Rheinuferbestigung am Holzmarkt in Köln.



Geschichte




Nachdem in den 1840er Jahren die der Stadt Köln linksrheinisch vorgelagerte Kette von Forts verdichtet und verstärkt worden war, begann 1848 der Ausbau der rheinseitigen Stadtbefestigung. Hierzu zählte die Anlage eines neuen Sicherheitshafens vor der südlichen Altstadt, die Aufführung einer neuen Kehlmauer und der Bau eines Torturms an der nördlichen Spitze des Hafenbeckens, einschließlich einer eisernen Drehbrücke. Die Arbeiten an Turm und Drehbrücke erfolgten von 1852 bis 1855. Dabei war der Turm mit seinen Nebenbauten bereits 1854 in seinem Äußeren vollendet, während der innere Ausbau erst 1855 abgeschlossen wurde. Die Anlage an der Nordspitze der „Rheinau“ war neben dem eigentlichen Torturm als offene Batterie mit überwölbtem Geschützturm konzipiert. Für die Entwurfsvorlagen zeichnete der Ingenieur-Oberst vom Platz, Carl Schnitzler, verantwortlich, während die Bauleitung in Händen des Stadtbaumeisters Bernhard Harperath lag.Mit der steten Weiterentwicklung der Angriffswaffen änderte sich auch die strategische Bedeutung der Verteidigungseinrichtungen. Nach dem Übergang der aus militärischen Gründen nicht mehr benötigten Rheinuferbefestigung vom Militärfiskus an die Stadt Köln konnte diese mit dem Ausbau des Areals zum Rheinauhafen beginnen. Von 1892 bis 1898 erfolgte eine vollkommene Umgestaltung, während der, nach Planungen des städtischen Beigeordneten Joseph Stübben, des Stadtbauinspektors Wilhelm Bauer und der Abteilungsbaumeister Edmund Grosse und Hugo Clef, die neuen Werft- und Hafenanlagen entstanden. Der Malakoffturm verlor hierbei ebenfalls seine fortifikatorische Bedeutung. Im Zuge der Anlegung des neuen Hafenbeckens wechselte er zudem die Seite, lag er bei dem als Sicherheitshafen vorgesehenen alten Becken auf der Rheinseite, stand er nach Abschluss der Ausbauarbeiten auf der Stadtseite....

mehr zu "Malakoffturm (Köln)" in der Wikipedia: Malakoffturm (Köln)

Beschreibung

2012

thumbnail
Stadtseite, mit Erker und Gedenktafel

2012

thumbnail
Rheinseite mit Ansatzstelle der Rheinufermauer

2012

thumbnail
Ansicht von Süd-Osten

2010

thumbnail
Malakoffturm und Drehbrücke

"Malakoffturm (Köln)" in den Nachrichten