Marcel Barsotti

Marcel Barsotti (* 2. Mai 1963 in Luzern, Schweiz) ist ein Schweizer Komponist.



Biografie




Marcel Barsotti absolvierte eine Kompositionsausbildung bei dem US-amerikanischen Dirigenten George Byrd. Er studierte von 1982 bis 1988 Komposition, Klarinette und Klavier am Richard-Strauss-Konservatorium München und später Komposition bei dem deutschen Komponisten Harold Faltermeyer. Da es allerdings bei ihm keine Möglichkeit gab, für Filme zu komponieren, produzierte Barsotti zeitweise Popmusik, bevor er 1995 mit dem deutschen Fernsehfilm Brüder auf Leben und Tod als Filmkomponist debütierte. Seitdem war er neben deutschen Fernsehfilmen auch für Kinofilme wie Das Wunder von Bern, Wo ist Fred? und Die Päpstin verantwortlich.

mehr zu "Marcel Barsotti" in der Wikipedia: Marcel Barsotti

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Marcel Barsotti wird in Luzern, Schweiz geboren. Marcel Barsotti ist ein Schweizer Komponist.

thumbnail
Marcel Barsotti ist heute 54 Jahre alt. Marcel Barsotti ist im Sternzeichen Stier geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2013

thumbnail
Film: Der Minister ist ein deutscher Fernsehfilm aus dem Jahr 2013, der von teamWorx für Sat.1 produziert wurde. Die Satire ist stark an den Aufstieg und Fall des ehemaligen Wirtschafts- und Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg in Verbindung mit seiner Plagiatsaffäre angelehnt.

Stab:
Regie: Uwe Janson
Drehbuch: Dorothee Schön
Produktion: Nico Hofmann Benjamin Benedict Jürgen Schuster
Musik: Marcel Barsotti
Kamera: Marcus Stotz
Schnitt: Boris Gromatzki

2012

thumbnail
Filmografie: Jesus liebt mich ist ein deutscher Spielfilm von und mit Florian David Fitz aus dem Jahr 2012. Die Romantik komödie basiert frei auf Motiven von David Safiers gleichnamigen 2008 erschienenen Roman und erzählt von Marie, gespielt von Jessica Schwarz, die sich kurz nach ihren gescheiterten Heiratsplänen in Gottes Sohn Jeshua verliebt. Dieser wiederum ist auf die Erde gekommen, um die bevorstehende Apokalypse einzuleiten. In weiteren Rollen sind Henry Hübchen, Hannelore Elsner, Peter Prager, Palina Rojinski, Nicholas Ofczarek und Michael Gwisdek zu sehen.

Stab:
Regie: Florian David Fitz
Drehbuch: Florian David Fitz
Produktion: Steffi Ackermann Thomas Peter Friedl Nico Hofmann Patrick Zorer
Musik: Marcel Barsotti
Kamera: Stefan Unterberger
Schnitt: Mona Bräuer

Besetzung: Jessica Schwarz, Florian David Fitz, Henry Hübchen, Hannelore Elsner, Nicholas Ofczarek, Peter Prager, Palina Rojinski, Marc Benjamin Puch, Michael Gwisdek, Johannes Allmayer, Christine Schorn

2011

thumbnail
Filmografie: Dann kam Lucy ist ein deutscher Fernsehfilm von Christoph Schrewe aus dem Jahr 2011.

Stab:
Regie: Christoph Schrewe
Drehbuch: Michael Meisheit
Produktion: Roswitha Ester Torsten Reglin
Musik: Marcel Barsotti
Kamera: Charly Finkbeiner
Schnitt: Oliver Grothoff

Besetzung: Julia Jäger, Heio von Stetten, Olga von Luckwald, Christof Wackernagel, Ben Unterkofler, Therese Hämer, Anja Herden, Claus Janzen, Luise Risch, Ronald Top, Matthias van den Berg, Bettina Scheibler

2009

thumbnail
Filmografie: Die Päpstin ist ein Historiendrama des Regisseurs Sönke Wortmann aus dem Jahr 2009. Der Film basiert auf dem historischen Roman Die Päpstin der US-amerikanischen Schriftstellerin Donna Woolfolk Cross aus dem Jahr 1996 und schildert die im Hochmittelalter entstandene Legende von der Päpstin Johanna, die im 9. Jahrhundert den Heiligen Stuhl besetzt haben soll. Die Welturaufführung des Films fand am 19. Oktober 2009 in Berlin statt; Kinostart in Deutschland war am 22. Oktober 2009.

Stab:
Regie: Sönke Wortmann
Drehbuch: Sönke WortmannHeinrich Hadding
Produktion: Martin Moszkowicz Oliver Berben
Musik: Marcel Barsotti
Kamera: Tom Fährmann
Schnitt: Hans Funck

Besetzung: Johanna Wokalek, David Wenham, John Goodman, Anatole Taubman, Alexander Held, Tigerlily Hutchinson, Lotte Flack, Iain Glen, Jördis Triebel, Edward Petherbridge, Claudia Michelsen, Marc Bischoff, Jan-Hendrik Kiefer, Sandro Lohmann, Marian Meder, Suzanne Bertish, Raúl Semmler

2008

thumbnail
Filmografie: Der Bibelcode ist ein deutsch-österreichisch-französischer Abenteuerfilm aus dem Jahr 2008. Der Film wurde als Zweiteiler erstmals am 1. und 2. September 2008 bei ProSieben und im ORF ausgestrahlt. Am 14. September 2009 wurde der Film in einem Stück auf Pro Sieben ausgestrahlt. Die Inszenierung basiert dabei auf dem gleichnamigen, umstrittenen Sachbuch des US-amerikanischen Journalisten Michael Drosnin und dessen Theorie, wonach der hebräische Originaltext der Bibel (der Tanakh) einen verborgenen Intervallcode enthalten soll, mit dem man mittels eines mathematischen Verfahrens Vorhersagen über die Zukunft entdecken kann.

Stab:
Regie: Christoph Schrewe
Drehbuch: Timo Berndt Georg Lemppenau
Produktion: Arno Ortmair Monika Raebel
Musik: Marcel Barsotti
Kamera: Fritz Seemann
Schnitt: Antonia Fenn

Besetzung: Cosma Shiva Hagen, Olivier Sitruk, Miguel Herz-Kestranek, Joachim Fuchsberger, James Faulkner, Rolf Kanies, Steffen Wink, Winfried Hübner, Thorsten Nindel, Marian Meder

"Marcel Barsotti" in den Nachrichten