Marcel Duchamp

Marcel Duchamp
Bild: Unknownwikidata:Q4233718
Lizenz: PD US

Marcel Duchamp (* 28. Juli 1887 in Blainville-Crevon; † 2. Oktober 1968 in Neuilly-sur-Seine), eigentlich Henri Robert Marcel Duchamp, war ein französisch-amerikanischer Maler und Objektkünstler. Er ist Mitbegründer der Konzeptkunst und zählt zu den Wegbereitern des Dadaismus und Surrealismus. Nach ihm ist der Prix Marcel Duchamp benannt.

mehr zu "Marcel Duchamp" in der Wikipedia: Marcel Duchamp

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1938

Werke:
thumbnail
Tragbares Museum

1934

Werke:
thumbnail
Die grüne Schachtel (The Bride Stripped Bare by Her Bachelors, Even (The Green Box))

1926

Werke:
thumbnail
Anémic Cinéma, Film in Zusammenarbeit mit Man Ray und Marc Allegret

1921

Werke:
thumbnail
Belle Haleine

1920

Werke:
thumbnail
Fresh Widow

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Marcel Duchamp stirbt in Neuilly-sur-Seine. Marcel Duchamp, eigentlich Henri-Robert-Marcel Duchamp, war ein französisch-US-amerikanischer Maler und Objektkünstler. Er ist Mitbegründer der Konzeptkunst und zählt zu den Wegbegleitern des Dadaismus und Surrealismus. Nach ihm ist der Prix Marcel Duchamp benannt.
thumbnail
Geboren: Marcel Duchamp wird in Blainville-Crevon geboren. Marcel Duchamp, eigentlich Henri-Robert-Marcel Duchamp, war ein französisch-US-amerikanischer Maler und Objektkünstler. Er ist Mitbegründer der Konzeptkunst und zählt zu den Wegbegleitern des Dadaismus und Surrealismus. Nach ihm ist der Prix Marcel Duchamp benannt.

thumbnail
Marcel Duchamp starb im Alter von 81 Jahren. Marcel Duchamp war im Sternzeichen Löwe geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1924

thumbnail
Film: Entr'acte ist ein dadaistischer Kurzfilm aus Frankreich, der am 27. November 1924 als Zwischenspiel von Francis Picabias Ballettinszenierung Relâche am Pariser Théâtre des Champs-Élysées uraufgeführt wurde. Der Regisseur René Clair bedient sich verschiedener Spezialeffekte, wie Zeitlupe, ungewöhnlicher Kameraposition und Mehrfachbelichtungen, um surreale Filmsequenzen zu schaffen.

Stab:
Regie: René Clair
Drehbuch: Francis Picabia, René Clair
Produktion: Rolf de Maré
Musik: Erik Satie
Kamera: Jimmy Berliet

Besetzung: Francis Picabia, Marcel Duchamp, Man Ray, Marcel Achard, Erik Satie, Georges Auric, Darius Milhaud

Kunst & Kultur

thumbnail
Kunst: bis 15. März: In einem Zeughaus der Nationalgarde in New York wird The International Exhibition of Modern Art gezeigt, eine Ausstellung Moderner Kunst. Die Präsentation von Marcel DuchampsAkt, eine Treppe herabsteigend Nr. 2 löst dabei einen Skandal aus. Auch der in Europa bereits hochangesehene Henri Matisse wird von der New Yorker Kritik und vom Publikum angegriffen.

1912

thumbnail
Bildende Kunst: Januar: Marcel Duchamp malt Nu descendant un escalier no. 2, ein Schlüsselwerk der klassischen Moderne, das er im Pariser Salon des Indépendants zur vom 20. März bis 16. Mai stattfindenden Ausstellung einreicht. Die Künstler der kubistischen Puteaux-Gruppe, allen voran Albert Gleizes und Jean Metzinger, fassen Duchamps Werk jedoch als Verspottung ihres Stils auf und lehnen das Werk deshalb ab. Duchamp wird am Tag der Ausstellungseröffnung von seinen Brüdern Jacques und Raymond von der Entscheidung unterrichtet. Marcel Duchamp geht in der Folgezeit auf Distanz zu den Kubisten. Nur einen Monat später stellt er den Akt bei einer Kubistenausstellung in Barcelona aus, wo das Bild kaum Aufmerksamkeit erregt.

"Marcel Duchamp" in den Nachrichten