Marcel Hansenne

Marcel Hansenne (* 24. Januar 1917 in Tourcoing; † 22. März 2002 in Fourqueux) war ein französischer Mittelstreckenläufer, der in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg einer der Schnellsten über 800 m war.

Als Schüler hatte Hansenne in Nordfrankreich Basketball bis zu seinem 18. Lebensjahr gespielt. 1939 war er zum ersten Mal in der französischen Nationalmannschaft an den Start gegangen (insgesamt bis 1950 22-mal). Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1946 in Oslo gewann er in 1:51,2 Minuten Bronze hinter dem Schweden Rune Gustafsson und dem Dänen Niels Holst-Sørensen. 1948 verbesserte er den französischen Rekord auf 1:48,3 Minuten, bis dahin war nur Rudolf Harbig 1939 bei seinem Weltrekord schneller gelaufen. Damit war Hansenne in einer Favoritenposition für die Olympischen Spiele in London. Da Hansenne aber kein guter Spurter war, musste er sich im Londoner Finale dem US-Amerikaner Mal Whitfield und dem Jamaikaner Arthur Wint beugen und gewann in 1:49,8 Minuten die Bronzemedaille. Im Finale über 1500 Meter wurde Hansenne Elfter. Drei Wochen nach den Olympischen Spielen, am 27. August 1948, versuchte Hansenne in Göteborg den Weltrekord im 1000-Meter-Lauf zu brechen. Sein Landsmann Jean Vernier machte das Tempo, und Hansenne lag bei den Durchgangszeiten deutlich unter dem Weltrekord von Rune Gustafsson. Auf den letzten 200 Metern konnte Hansenne dann das Tempo nicht durchhalten und stellte in 2:21,4 Minuten den Weltrekord nur ein.

mehr zu "Marcel Hansenne" in der Wikipedia: Marcel Hansenne

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Marcel Hansenne wird in Tourcoing geboren. Marcel Hansenne war ein französischer Mittelstreckenläufer, der in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg einer der Schnellsten über 800 m war.

thumbnail
Marcel Hansenne war im Sternzeichen Wassermann geboren.

Sport

1949

Bestzeit:
thumbnail
1500 Meter: 3:47,4 Minuten

1948

Bestzeit:
thumbnail
1000 Meter: 2:21,4 Minuten

1948

Bestzeit:
thumbnail
800 Meter: 1:48,3 Minuten

"Marcel Hansenne" in den Nachrichten