Marcus Tullius Cicero

Marcus Tullius Cicero (klassische Aussprache: [ˈkɪkɛroː]; * 3. Januar 106 v. Chr. in Arpinum; † 7. Dezember 43 v. Chr. bei Formiae) war ein römischer Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph, der berühmteste Redner Roms und Konsul im Jahr 63 v. Chr.

Cicero war einer der vielseitigsten Köpfe der römischen Antike. Als Schriftsteller war er schon für die Antike stilistisches Vorbild, seine Werke wurden als Muster einer vollendeten, „goldenen“ Latinität nachgeahmt (Ciceronianismus). Seine Bedeutung auf philosophischem Gebiet liegt in erster Linie nicht in seinen eigenständigen Erkenntnissen, sondern in der Vermittlung griechischen philosophischen Gedankenguts an die lateinischsprachige Welt; oft sind seine griechischen Quellen nur in seiner Bearbeitung greifbar, da sie sonst nirgends überliefert sind. Für die Niederschlagung der Verschwörung des Catilina und die daraus resultierende vorläufige Rettung der Republik ehrte ihn der Senat mit dem Titel pater patriae (Vater des Vaterlandes).

mehr zu "Marcus Tullius Cicero" in der Wikipedia: Marcus Tullius Cicero

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Marcus Tullius Cicero wird in Arpinum geboren. Marcus Tullius Cicero war ein römischer Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph, der berühmteste Redner Roms und Konsul im Jahr 63 v.?Chr.

thumbnail
Marcus Tullius Cicero starb im Alter von 63 Jahren. Marcus Tullius Cicero war im Sternzeichen Steinbock geboren.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
ConsulMarcus Tullius Cicero erfährt von der Catilinarischen Verschwörung des Lucius Sergius Catilina. Der römische Senat erklärt den Staatsnotstand mit erweiterten Vollmachten für die Konsuln.

70 v. Chr.

Ereignisse

62 v. Chr.

thumbnail
Marcus Tullius Cicero hält die Verteidigungsrede Pro Archia für den Dichter Aulus Licinius Archias.

75 v. Chr.

thumbnail
Cicero ist Quästor auf Sizilien.

Rom

thumbnail
Bei Kämpfen auf der Via Appia nahe Bovillae ermordet eine von Titus Annius Milo angeführte, bewaffnete Bande Publius Clodius Pulcher. Marcus Tullius Cicero hält die erfolglose Verteidigungsrede für Milo, der daraufhin ins Exil nach Massilia geht.

Die Ermordung Caesars

thumbnail
Marcus Tullius Cicero hält seine erste von 14 Philippischen Reden gegen Marcus Antonius, der nach Caesars Tod eine Alleinherrschaft im Schilde führt.

Wissenschaft & Technik

1467

thumbnail
Die deutschen Drucker Arnold Pannartz und Konrad Schweinheim führen die Druckkunst in Italien ein (erstes Druckwerk sind die Epistolae familiares Ciceros).

44 v. Chr.

thumbnail
Marcus Tullius Cicero verfasst die philosophischen Werke De officiis (Von den Pflichten), an seinen Sohn Marcus Tullius Cicero den Jüngeren in Briefform geschrieben, und Laelius de amicitia, seinem Freund Titus Pomponius Atticus gewidmet.

45 v. Chr.

thumbnail
Marcus Tullius Cicero widmet seine philosophischen Werke De finibus bonorum et malorum und Tusculanae disputationes dem Marcus Iunius Brutus.

Antike

Römisches Reich:
thumbnail
Mark Anton lässt den auf die Proskriptionsliste gesetzten Redner und politischen Gegner Cicero ermorden. Sein Leichnam wird grausam verstümmelt. Auf der Liste stehen insgesamt die Namen von 130 Senatoren.

51 v. Chr.

Römisches Reich:
thumbnail
Cicero wird Prokonsul in Kilikien.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1998

thumbnail
Ausgaben und Übersetzungen > Philosophische Schriften: Gespräche in Tusculum. Tusculanae disputationes. Hrsg. von Olof Gigon. 7. Aufl., München/Zürich: Artemis und Winkler

1998

thumbnail
Ausgaben und Übersetzungen > Philosophische Schriften: Gespräche in Tusculum. Tusculanae disputationes. Hrsg. von Olof Gigon. 7. Aufl., Artemis und Winkler, München/Zürich

1998

thumbnail
Ausgaben und Übersetzungen > Philosophische Schriften: De Finibus Bonorum et Malorum. lat. Hrsg, von L. D. Reynolds, Oxford Classical Texts, Oxford

1997

thumbnail
Ausgaben und Übersetzungen > Anthologie: Marion Giebel (Hrsg.): Cicero zum Vergnügen. Reclam, Stuttgart

1997

thumbnail
Ausgaben und Übersetzungen > Reden: Die Prozessreden, lat.-dt. Hrsg., übers. und erl. von Manfred Fuhrmann. 2 Bde. München: Artemis und Winkler

"Marcus Tullius Cicero" in den Nachrichten