Marinebasis Evangelos Florakis

Die Marinebasis Evangelos Florakis (griechischΝαυτική Βάση «Ευάγγελος Φλωράκης») ist ein Marinestützpunkt der zyprischen Nationalgarde und liegt an der Südküste der Republik Zypern rund 50 Kilometer östlich von Limassol und 50 Kilometer westlich von Larnaka bei den Orten Mari und Zygi nahe der Autobahn A1. Sie wurde benannt nach dem Führer der zyprischen Nationalgarde Evangelos Florakis, der zusammen mit vier weiteren Personen am 11. Juli 2002 mit einem Militärhubschrauber tödlich verunglückt war.

Am frühen Morgen des 11. Juli 2011 ereignete sich auf dem Gelände der Marinebasis eine Munitionsexplosion mit 15 Toten und über 60 Verletzten. Die Explosion zerstörte Teile des benachbarten Großkraftwerkes Stavros Vassiliko.

mehr zu "Marinebasis Evangelos Florakis" in der Wikipedia: Marinebasis Evangelos Florakis

Tagesgeschehen

thumbnail
Limassol/Republik Zypern: Bei der Explosion zweier Schießpulvercontainer auf der Marinebasis Evangelos Florakis kommen mindestens 15 Menschen ums Leben.

"Marinebasis Evangelos Florakis" in den Nachrichten