Marktrecht

Unter Marktrecht werden die relevanten Vorschriften für das Abhalten eines Volksfestes, einer Messe, einer Ausstellung, eines Großmarktes, eines Wochenmarktes, eines Spezialmarktes und eines Jahrmarktes verstanden. Für die historische Entwicklung des Marktrechtes siehe: Marktrecht (historisch).

mehr zu "Marktrecht" in der Wikipedia: Marktrecht

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Bernhard Stöger stirbt im damaligen MarktfleckenBogen bei Straubing. Bernhard Stöger war ein deutscher katholischer Theologe, Philosoph und Pädagoge.
thumbnail
Gestorben: Heinrich-Jakob von Fleckenstein-Windeck stirbt. Heinrich-Jakob von Fleckenstein-Windeck, auch Heinrich-Jacob von Fleckenstein-Bickenbach-Windeck war der letzte Freiherr aus der Adelsfamilie Fleckenstein im Elsass. Die Freiherrschaft umfasste über 40 Marktflecken und Dörfer. Das Feudalwesen Fleckensteins erstreckte sich von Basel bis nach Lahnstein, mit Besitz auch in der Markgrafschaft Baden.

1636

thumbnail
Geboren: Heinrich-Jakob von Fleckenstein-Windeck wird geboren. Heinrich-Jakob von Fleckenstein-Windeck, auch Heinrich-Jacob von Fleckenstein-Bickenbach-Windeck war der letzte Freiherr aus der Adelsfamilie Fleckenstein im Elsass. Die Freiherrschaft umfasste über 40 Marktflecken und Dörfer. Das Feudalwesen Fleckensteins erstreckte sich von Basel bis nach Lahnstein, mit Besitz auch in der Markgrafschaft Baden.

1571

thumbnail
Gestorben: Philipp der Weise von Gemmingen stirbt in Böhringsweiler. Philipp der Weise von Gemmingen entstammte der II. Linie (Gemmingen und Guttenberg) der Freiherren von Gemmingen. Er war Amtmann in Neuburg und Amberg und stand mehreren Fürsten als Rat zur Seite. Seinen Beinamen der Weise erhielt er nicht zuletzt auch aufgrund seiner mathematischen Begabung. Er besaß eine große Bibliothek, die auch reich an mathematischen Instrumenten und Globen war. Er errichtete ein Wasserschloss in Bonfeld und erhielt 1570 das Marktrecht für den Ort.

1518

thumbnail
Geboren: Philipp der Weise von Gemmingen wird geboren. Philipp der Weise von Gemmingen entstammte der II. Linie (Gemmingen und Guttenberg) der Freiherren von Gemmingen. Er war Amtmann in Neuburg und Amberg und stand mehreren Fürsten als Rat zur Seite. Seinen Beinamen der Weise erhielt er nicht zuletzt auch aufgrund seiner mathematischen Begabung. Er besaß eine große Bibliothek, die auch reich an mathematischen Instrumenten und Globen war. Er errichtete ein Wasserschloss in Bonfeld und erhielt 1570 das Marktrecht für den Ort.

Europa

1062

thumbnail
Nürnberg erhält des Marktrecht.

Politik & Weltgeschehen

1280

thumbnail
Wolfratshausen erhält das Marktrecht.

996 n. Chr.

thumbnail
Otto III. verleiht Freising das Marktrecht. In der Urkunde wird auch eine Schenkung an den Bischof von Freising von etwas Land in der Gegend von Neuhofen an der Ybbs in regione vulgari vocabulo Ostarrîchi erwähnt. Dies gilt als die erste Nennung von Österreich.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1386

Stadtrechte & Ersturkundliche Erwähnungen:
thumbnail
Friedrich, Pfalzgraf bei Rhein und Herzog in Bayern verleiht Frontenhausen das Marktrecht.

Verwaltungsgliederung > Gemeinden

2005

thumbnail
Erhebung der Gemeinde Postbauer-Heng zum Markt am 17. September (Bayern)

"Marktrecht" in den Nachrichten