Marlene Dietrich

Marlene Dietrich; eigentlich Marie Magdalene Dietrich (* 27. Dezember 1901 in Berlin-Schöneberg; † 6. Mai 1992 in Paris) war eine deutsche Schauspielerin und Sängerin. Sie nahm 1939 die Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten an. Marlene Dietrich gilt als Hollywood- und Stilikone und ist eine der wenigen deutschsprachigen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, die auch international Ruhm erlangten. Das American Film Institute wählte sie 1999 unter die 25 größten weiblichen Leinwandlegenden aller Zeiten. Typisch für sie waren ihre langen Beine, ihre tiefe rauchig-erotische Stimme und die von ihr getragenen Hosenanzüge; sie machte das Kleidungsstück in den 1930er Jahren für Frauen salonfähig.

mehr zu "Marlene Dietrich" in der Wikipedia: Marlene Dietrich

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Marlene Dietrich stirbt in Paris. Marlene Dietrich; eigentlich Marie Magdalene Dietrich war eine gebürtige deutsche Schauspielerin und Sängerin. Sie nahm 1939 die Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten an. Marlene Dietrich gilt als Hollywood- und Stilikone und ist eine der wenigen deutschsprachigen Künstlerinnen des 20.?Jahrhunderts, die auch international Ruhm erlangten. Das American Film Institute wählte sie 1999 unter die 25 größten weiblichen Leinwandlegenden aller Zeiten. Typisch für sie waren ihre langen Beine, ihre tiefe rauchig-erotische Stimme und die von ihr getragenen Hosenanzüge; durch sie wurde das Kleidungsstück in den 1930er Jahren für Frauen salonfähig.
thumbnail
Geboren: Marlene Dietrich wird in Schöneberg, heute Ortsteil von Berlin geboren. Marlene Dietrich; eigentlich Marie Magdalene Dietrich war eine gebürtige deutsche Schauspielerin und Sängerin. Sie nahm 1939 die Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten an. Marlene Dietrich gilt als Hollywood- und Stilikone und ist eine der wenigen deutschsprachigen Künstlerinnen des 20.?Jahrhunderts, die auch international Ruhm erlangten. Das American Film Institute wählte sie 1999 unter die 25 größten weiblichen Leinwandlegenden aller Zeiten. Typisch für sie waren ihre langen Beine, ihre tiefe rauchig-erotische Stimme und die von ihr getragenen Hosenanzüge; durch sie wurde das Kleidungsstück in den 1930er Jahren für Frauen salonfähig.

thumbnail
Marlene Dietrich starb im Alter von 90 Jahren. Marlene Dietrich wäre heute 115 Jahre alt. Marlene Dietrich war im Sternzeichen Steinbock geboren.

Theatrografie

1923

thumbnail
Thimoteus in flagranti (Deutsches Theater Berlin)

1923

thumbnail
Der Kreis (Stück von William Somerset Maugham, Deutsches Theater Berlin)

1923

thumbnail
Penthesilea (Stück von Heinrich Kleist, Deutsches Theater Berlin)

1922

thumbnail
Der Widerspenstigen Zähmung (Großes Schauspielhaus, Berlin)

1922

thumbnail
Die Büchse der Pandora (Inszenierung des Stücks von Frank Wedekind durch Carle Heine am Deutschen Theater in Berlin)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2008

Werke über Marlene Dietrich > Tondokumente:
thumbnail
Marlene Dietrich. Eine Hörbiografie. Werner Sudendorf, Argon Verlag

2004

Werke über Marlene Dietrich > Tondokumente:
thumbnail
Sag mir, dass du mich liebst – Zeugnisse einer Leidenschaft. Marlene Dietrich und Erich Maria Remarque. Hörspiel, 2002, 105 Min., Autorin: Evelyn Dörr, Produktion: NDR, Ausstrahlung: 16. April

2004

Werke über Marlene Dietrich > Bühneninszenierungen:
thumbnail
Drama von Pam Gems (Großbritannien): Marlene. Deutschsprachige Erstaufführung inszeniert von Volker Kühn mit Judy Winter als Marlene Dietrich, UA: 28. Juni 1998, Renaissance-Theater Berlin, über 500 Mal bis 12. April

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2012

Auszeichnungen und Ehrungen > Auszeichnungen der Showbranche:
thumbnail
Stern der Satire in Mainz

2007

Auszeichnungen und Ehrungen > Sonstige Ehrungen:
thumbnail
brachte der deutsche Luxus-Schreibgerätehersteller Montblanc die Marlene Dietrich Special Edition auf den Markt. Die limitierte Kollektion besteht aus Füllfederhaltern und Kugelschreibern aus schwarzem Edelharz, die mit einem dunkelblauen Saphir verziert sind.

1989

Auszeichnungen und Ehrungen > Sonstige Ehrungen:
thumbnail
Ernennung zum Kommandeur der französischen Ehrenlegion (Commandeur de la Légion d’Honneur)

1980

Auszeichnungen und Ehrungen > Auszeichnungen der Showbranche:
thumbnail
Ehrenauszeichnung beim Deutschen Filmpreis

1972

Auszeichnungen und Ehrungen > Sonstige Ehrungen:
thumbnail
Medaille der Freiheit der US-Frontkämpfervereinigung

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1994

thumbnail
Auflösung: Kristiane Kupfer & das kleine Künstlerorchester (auch irrtümlicherweise Kristiane Kupfer und das Kleine Orchester genannt) war eine deutsche Band mit einem musikalisch und optisch attraktiven Bühnenprogramm. Sie wurde 1990 – nach der Wende in der DDR – von der Sängerin und Schauspielerin Kristiane Kupfer und von Musikern aus Ost-Berlin gegründet. Initiator, Leiter und Organisator war Achim Gebauer. Das Repertoire bestand aus Schlagern aus UFA-Filmen sowie aus Ragtime- und Swingnummern der 1920er- bis 1940er-Jahre, insbesondere Interpretationen der Hits von Marlene Dietrich, Zarah Leander, Ilse Werner und anderen.

1990

thumbnail
Gründung: Kristiane Kupfer & das kleine Künstlerorchester (auch irrtümlicherweise Kristiane Kupfer und das Kleine Orchester genannt) war eine deutsche Band mit einem musikalisch und optisch attraktiven Bühnenprogramm. Sie wurde 1990 – nach der Wende in der DDR – von der Sängerin und Schauspielerin Kristiane Kupfer und von Musikern aus Ost-Berlin gegründet. Initiator, Leiter und Organisator war Achim Gebauer. Das Repertoire bestand aus Schlagern aus UFA-Filmen sowie aus Ragtime- und Swingnummern der 1920er- bis 1940er-Jahre, insbesondere Interpretationen der Hits von Marlene Dietrich, Zarah Leander, Ilse Werner und anderen.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2002

thumbnail
Film: Der Film Marlene Dietrich -Her Own Song ist eine gefilmte Biographie, ein Dokumentarfilm über die deutsch-amerikanische Schauspielerin Marlene Dietrich (1901—1992). Er kam 2002 nach Deutschland. Der Film greift auf umfangreiches unveröffentlichtes Dokumentarmaterial, z. B. Backstageaufnahmen, zurück. So auch von einem Besuch in Polen und in Israel, wo sie mit Erlaubnis des Publikums auf deutsch sang; Interviews mit Zeitzeugen, Kindern: Burt Bacharach, André G. Brunelin, Rosemary Clooney, Buck Dawson, Alfred Hens, Beate Klarsfeld, Hildegard Knef, Volker Kühn, Thomas Langhoff, A.C. Lyles, Elisabeth McIntosh, Felix Moeller, Barney Oldfield, Maria Riva, Volker Schlöndorff. Der Film zeigt insbesondere ihren Einsatz in der US-Truppenbetreuung, aber auch ihre Nachkriegserfahrungen in und mit Deutschland.

Stab:
Regie: J. David Riva
Drehbuch: Karin Kearns
Produktion: J. David Riva
H.W. Pausch
Karin Kearns
Musik: Gernot Rothenbach
Kamera: Adolfo Bartoli
Uli Kudicke
Schnitt: Katharina Schmidt

2001

thumbnail
Film > Dokumentarfilm: Marlene Dietrich – Her Own Song – Regie: J. Michael Riva

2001

thumbnail
Film > Dokumentarfilm: Marlene Dietrich – Her Own Song – Regie: John David Riva

2000

thumbnail
Film: Marlene ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahre 2000. Der Film erzählt die Lebensgeschichte von Marlene Dietrich und basiert in weiten Teilen auf der von ihrer Tochter Maria Riva geschriebenen Biografie, enthält aber auch fiktive Figuren, die aus dramaturgischen Gründen in die Handlung eingebaut wurden.

Stab:
Regie: Joseph Vilsmaier
Drehbuch: Christian Pfannenschmidt
Produktion: Katharina M. Trebitsch Jutta Lieck-Klenke
Musik: Harald Kloser Thomas Wanker
Kamera: Joseph Vilsmaier
Schnitt: Barbara Hennings

Besetzung: Katja Flint, Herbert Knaup, Heino Ferch, Hans-Werner Meyer, Christiane Paul, Suzanne von Borsody, Armin Rohde, Katharina Müller-Elmau, Monica Bleibtreu, Josefina Vilsmaier, Theresa Vilsmaier, Janina Vilsmaier, Otto Sander, Heiner Lauterbach, Ben Becker, Jürgen Schornagel, Götz Otto, Cosma Shiva Hagen, Oliver Elias, Sandy Martin, Richard Keats, Gloria Gray, Michel Froncoeur

1984

thumbnail
Film > Dokumentarfilme mit Marlene Dietrich: Marlene – Regie: Maximilian Schell

"Marlene Dietrich" in den Nachrichten