Martha Schad

Martha Schad 2008
Bild: Dieter Schnöpf

Martha Schad (* 12. März 1939 in München) ist eine deutsche freiberufliche Historikerin und Autorin.



Leben




Schad studierte zwischen 1980 und 1985 Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Augsburg und konnte mit ihrer Dissertation „Die Frauen des Hauses Fugger von der Lilie“ dieses Studium erfolgreich abschließen. Viele ihrer Werke wurden verfilmt und in bisher 12 Sprachen übersetzt.Sie ist Mitglied der Münchner Turmschreiber und Ehrenvorsitzende des Richard-Wagner-Verbandes Augsburg und ehrenamtliche Heimatpflegerin der Stadt Augsburg für kulturelle Angelegenheiten. Martha Schad ist verheiratet und hat zwei Kinder.

mehr zu "Martha Schad" in der Wikipedia: Martha Schad

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Martha Schad wird in München geboren. Martha Schad ist freiberufliche Historikerin und Autorin.

thumbnail
Martha Schad ist heute 78 Jahre alt. Martha Schad ist im Sternzeichen Fische geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2009

Ehrung:
thumbnail
Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland

1999

Ehrung:
thumbnail
Ehrenmedaille „Für Augsburg“ von der Stadt Augsburg

Rundfunk, Film & Fernsehen

2011

thumbnail
Film: Gottes mächtige Dienerin ist ein zweiteiliger deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2011. Er hat Pascalina Lehnert, die Haushälterin des Papstes Pius XII., zum Thema und beruht auf der gleichnamigen Biographie von Martha Schad.

Stab:
Regie: Marcus O. Rosenmüller
Drehbuch: Henriette Piper,
Marcus O. Rosenmüller, Gabriele Scheidt, Martha Schad (Roman)
Produktion: Nanni Erben, Wolfgang Hantke, Regina Ziegler
Musik: Hans Franek
Kamera: Klaus Merkel
Schnitt: Raimund Vienken

Besetzung: Christine Neubauer, Remo Girone, Ulrich Gebauer, Wilfried Hochholdinger, Thomas Loibl, Annika Preil, Emily Behr, Tina Engel, Sybille J. Schedwill, Jean-Paul Raths, Bernd-Uwe Reppenhagen, Renato Scarpa, Esther Seibt, Georg Marin, Clara Conzen, Bela Klentze, Klaus Ofczarek, Eckhard Preuß, Saskia Preil, Ronny Bregulla, Jonas Müller-Liljeström, Georg Blumreiter, Mareike Carrière, Andrej Falk

"Martha Schad" in den Nachrichten