Mary Shelley

Mary Shelley (* 30. August 1797 in London, England; † 1. Februar 1851 ebenda), geborene Mary Godwin, häufig auch als Mary Wollstonecraft Shelley bezeichnet, war eine britische Schriftstellerin des frühen 19. Jahrhunderts. Sie ist als Autorin von Frankenstein oder Der moderne Prometheus (1818), einem der bekanntesten Werke der fantastischen Literatur, in die Literaturgeschichte eingegangen. Zu ihrem Gesamtwerk zählen mehrere Romane, Kurzgeschichten, Theaterstücke, Essays, Gedichte, Rezensionen, Biografien und Reiseerzählungen. Sie gab außerdem das Werk ihres früh verstorbenen Ehemanns Percy Bysshe Shelley heraus. Ihr Vater war der Sozialphilosoph und Begründer des politischen Anarchismus William Godwin. Ihre Mutter war die Schriftstellerin und Feministin Mary Wollstonecraft, die mit Verteidigung der Rechte der Frau (1792) eine der grundlegenden Arbeiten der Frauenrechtsbewegung verfasste.

Mary Godwins Mutter starb elf Tage nach der Geburt ihrer Tochter. William Godwin zog seine Tochter gemeinsam mit ihrer älteren Halbschwester Fanny Imlay selbst auf. Sie erhielten durch ihn und seine zweite Ehefrau Mary Jane Clairmont eine zwar informelle, aber durchaus umfassende Erziehung, während dieser William Godwin seine Töchter ermutigte, seinen liberalen politischen Theorien zu folgen. 1814 verliebte sich Mary Godwin in den verheirateten Percy Bysshe Shelley, einen Bewunderer der Werke ihrer Mutter und Anhänger der politischen Ideen ihres Vaters. Gemeinsam mit ihrer Stiefschwester Claire Clairmont folgte die erst 16-jährige Mary Godwin Percy B. Shelley auf eine Reise durch Europa. Bei ihrer Rückkehr war Mary Godwin schwanger. Während der nächsten zwei Jahre war das unverheiratete Paar wegen seiner offen unkonventionellen Lebensweise einer gesellschaftlichen Ächtung ausgesetzt.

mehr zu "Mary Shelley" in der Wikipedia: Mary Shelley

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Mary Shelley stirbt in London, England. Mary Shelley, e Mary Godwin, häufig auch als Mary Wollstonecraft Shelley bezeichnet, war eine britische Schriftstellerin des frühen 19. Jahrhunderts. Sie ist als Autorin von Frankenstein oder Der moderne Prometheus (1818), einem der bekanntesten Werke der fantastischen Literatur, in die Literaturgeschichte eingegangen. Zu ihrem Gesamtwerk zählen mehrere Romane, Kurzgeschichten, Theaterstücke, Essays, Gedichte, Rezensionen, Biografien und Reiseerzählungen. Sie gab außerdem das Werk ihres früh verstorbenen Ehemanns Percy Bysshe Shelley heraus. Ihr Vater war der Sozialphilosoph und Begründer des politischen Anarchismus William Godwin. Ihre Mutter war die Schriftstellerin und Feministin Mary Wollstonecraft, die mit Verteidigung der Rechte der Frau (1792) eine der grundlegenden Arbeiten der Frauenrechtsbewegung verfasste.
thumbnail
Geboren: Mary Shelley wird in London, England geboren. Mary Shelley, geborene Mary Godwin, häufig auch als Mary Wollstonecraft Shelley bezeichnet, war eine britische Schriftstellerin des frühen 19. Jahrhunderts. Sie ist als Autorin von Frankenstein oder Der moderne Prometheus (1818), einem der bekanntesten Werke der fantastischen Literatur, in die Literaturgeschichte eingegangen. Zu ihrem Gesamtwerk zählen mehrere Romane, Kurzgeschichten, Theaterstücke, Essays, Gedichte, Rezensionen, Biografien und Reiseerzählungen. Sie gab außerdem das Werk ihres früh verstorbenen Ehemanns Percy Bysshe Shelley heraus. Ihr Vater war der Sozialphilosoph und Begründer des politischen Anarchismus William Godwin. Ihre Mutter war die Schriftstellerin und Feministin Mary Wollstonecraft, die mit Verteidigung der Rechte der Frau (1792) eine der grundlegenden Arbeiten der Frauenrechtsbewegung verfasste.

thumbnail
Mary Shelley starb im Alter von 53 Jahren. Mary Shelley war im Sternzeichen Jungfrau geboren.

Kunst & Kultur

1816

Kultur:
thumbnail
Lord Byron verbringt den Sommer mit Mary Shelley, Percy Bysshe Shelley und John Polidori in der Villa Diodati am Genfersee. Unter dem Einfluss der düsteren Stimmung des Jahres ohne Sommer entstehen hier mehrere Horrorgeschichten, darunter Mary Shelleys Frankenstein oder Der moderne Prometheus und Polidoris Der Vampyr. Die Beiträge von Percy Shelley und Lord Byron bleiben Fragment.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1844

Werk:
thumbnail
Rambles in Germany and Italy in 1840, 1842 and 1843

1835

Werk:
thumbnail
Lodore

1826

Werk:
thumbnail
The Last Man

1823

Werk:
thumbnail
Valperga, or the Life and Adventures of Castruccio, Prince of Lucca

Rundfunk, Film & Fernsehen

2010

thumbnail
Film: Bikini Frankenstein ist ein US-amerikanischer Erotikfilm des Regisseurs Fred Olen Ray, der 2010 als Fernsehproduktion für die Senderkette Cinemax gedreht wurde. Er basiert auf dem Roman Frankenstein von Mary Shelley.

Stab:
Regie: Fred Olen Ray
Drehbuch: Sherman Scott
Produktion: Dan Golden
Musik: Anthony Francis
Kamera: T. Max Montgomery
Schnitt: Dean McKendrick

Besetzung: Frankie Cullen, Jayden Cole, Brandin Rackley, Christine Nguyen, Billy Chappell, Ted Newsom, Ron Ford

1994

thumbnail
Film: Mary Shelley’s Frankenstein ist ein US-amerikanischer Film aus dem Jahr 1994.

Stab:
Regie: Kenneth Branagh
Drehbuch: Mary Shelley (Roman)Steph Lady Frank Darabont
Produktion: Francis Ford Coppola James V. Hart John Veitch
Musik: Patrick Doyle
Kamera: Roger Pratt
Schnitt: Andrew Marcus

Besetzung: Robert De Niro, Kenneth Branagh, Tom Hulce, Helena Bonham Carter, Aidan Quinn, Ian Holm, John Cleese

1986

thumbnail
Film: Gothic ist ein Film aus dem Jahr 1986 von Ken Russell. Die Kombination aus Horrorfilm, Thriller, Drama und Historienfilm mit Gabriel Byrne, Julian Sands und Natasha Richardson in den Hauptrollen thematisiert eine Begebenheit im Leben der Schriftsteller Lord Byron, Percy Shelley und Mary Shelley, die als wichtiges Ereignis in die Geschichte der phantastischen Literatur eingegangen ist. Das historische Treffen, bei dem der Grundstein für den Roman Frankenstein gelegt wurde und das gemeinhin als Initialzündung für die Entstehung der Phantastik gilt, nimmt Russell jedoch nur als Ausgangspunkt, um unter anderem mit den Mitteln des erotischen und des surrealistischen Films eine symbolhafte eigene Interpretation der damaligen Ereignisse vorzulegen.

Stab:
Regie: Ken Russell
Drehbuch: Stephen Volk
Produktion: Penny Corke Robert Fox
Musik: Thomas Dolby
Kamera: Mike Southon
Schnitt: Michael Bradsell

Besetzung: Gabriel Byrne, Julian Sands, Natasha Richardson, Timothy Spall, Myriam Cyr, Alec Mango, Andreas Wisniewski, Kiran Shah

1985

thumbnail
Film: Die Braut (The Bride) ist ein US-amerikanisch-britischer Horrorfilm von Franc Roddam aus dem Jahr 1985. Die Handlung beruht auf einem Roman von Mary Shelley.

Stab:
Regie: Franc Roddam
Drehbuch: Lloyd Fonvielle
Produktion: Keith Addis, Victor Drai
Musik: Maurice Jarre
Kamera: Stephen H. Burum
Schnitt: Michael Ellis

Besetzung: Sting, Jennifer Beals, Anthony Higgins, Clancy Brown, David Rappaport, Geraldine Page, Alexei Sayle, Phil Daniels, Veruschka von Lehndorff

1971

thumbnail
Film: Lady Frankenstein (Originaltitel: La figlia di Frankenstein) ist ein italienischer Exploitationfilm aus dem Jahr 1971, der auf Motiven des Frankenstein Romans von Mary Shelley beruht. Regie bei dem seinerzeit in Deutschland indizierten und in Italien mit internationaler Beteiligung gedrehten Low-Budget-Horrorfilm führte Mel Welles, der sich auf die fiktive Geschichte von Frankensteins Tochter konzentrierte. Neben ausgiebigen Gewaltdarstellungen und einigen Nacktszenen, zeichnet sich der feministisch angehauchte Film vor allem dadurch aus, dass er eine selbstbewusste junge Frau darstellt, die sich in einer Männerdomäne durchsetzt.

Stab:
Regie: Mel Welles
Drehbuch: Edward di Lorenzo
Produktion: Harry Cushing Humbert Case Jules Kenton
Musik: Alessandro Alessandroni
Kamera: Riccardo Pallottini
Schnitt: Cleofe Conversi

Besetzung: Joseph Cotten, Rosalba Neri, Paul Müller, Mickey Hargitay, Peter Whiteman, Herbert Fux, Renate Kasché, Lorenzo Terzon, Ada Pometti, Andrea Aureli, Joshua Sinclair, Richard Beardley, Peter Matinov, Adam Welles, Marino Masé

"Mary Shelley" in den Nachrichten