Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Manfred Buchwald stirbt in Landsberg am Lech. Manfred Buchwald war ein deutscher politischer Journalist und promovierter Historiker. Bis zu seinem Rücktritt als Intendant des Saarländischen Rundfunks im Jahre 1996 hatte er zahlreiche Schlüsselpositionen in unterschiedlichen Massenmedien inne. Danach arbeitete er als freier Publizist.
thumbnail
Gestorben: Ulrich Tholuck stirbt in Oberhausen. Ulrich Tholuck, eigentlich Hans-Ulrich Tholuck, war ein deutscher Pädagoge. Er war von 1997 bis zu seinem Tode Schulleiter des Landfermann-Gymnasiums in Duisburg. Als Öffentlichkeitsreferent des Philologenverbandes NRW und als engagierter Pädagoge war er häufiger Ansprechpartner der Massenmedien zu Bildungsfragen und dadurch auch überregional bekannt. Er war Ehren-Professor der Sichuan-Universität in China.
thumbnail
Geboren: Julien Sewering wird geboren. Julien Sewering ist ein deutscher Webvideoproduzent, Satiriker, Meinungsblogger, Wettbewerbsveranstalter und Rapmusiker. Bekannt wurde Sewering durch seinen YouTube-Kanal JuliensBlog, in dem er sich mit der Gesellschaft oder Massenmedien auseinandersetzt. Des Weiteren veröffentlichte Sewering Musikkritiken von Rap-Liedern und veranstaltet das JuliensBlogBattle, einen Musikwettbewerb für Battle-Rap, und die JuliensMusicCypher, ein Wettbewerb für Rapmusiker. Sewering versuchte kurzzeitig, sich mit seinem Album ANALyse als Rap-Künstler zu etablieren.

1980

thumbnail
Geboren: Christian Keiser wird in Bonn geboren. Christian Keiser ist ein deutscher Unternehmer und Medienmanager.

1972

thumbnail
Geboren: Canan Büyrü wird in Bochum geboren. Canan Büyrü ist eine deutsche Journalistin, Moderatorin und Medienexpertin.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1989

thumbnail
Gründung: Die news aktuell GmbH ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Presse-Agentur und übermittelt Pressematerial im Original zeitgleich und digital an die Massenmedien. Das Unternehmen ist seit seiner Gründung im Jahre 1989 Marktführerin der Branche und fungiert als Schnittstelle zwischen Pressestellen und Medien.

1970

thumbnail
Gründung: Die CBS Corporation ist ein US-amerikanischerMedienkonzern mit Sitz in New York, NY.

1945

thumbnail
Gründung: Die Limmatdruck AG mit Sitz in Spreitenbach ist als Tochtergesellschaft der rlc packaging group (vor 2011: Migros) ein Schweizer Kompetenzzentrum für Medien und Verpackungen. Sie deckt ein breites Spektrum der konventionellen und elektronischen Medien sowie der Entwicklung, Herstellung und Logistik im Bereich Verpackungen ab. Das Unternehmen beschäftigt 583? Mitarbeiter und erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von 261? Millionen Schweizer Franken.

Tagesgeschehen

thumbnail
Eine Initiative gegen Nationalismus in der Popkultur namens „I Can't Relax in Deutschland“ veröffentlicht zusammen mit Tocotronic, Kettcar, Mouse On Mars und 19 weiteren Bands eine Buch-CD, für die Autoren und Journalisten wie Roger Behrens, Martin Büsser u. a. gewonnen werden konnten. Eine Debatte in zahlreichen Feuilletons der Massenmedien wird entfacht.
thumbnail
Moskau/Russland. Bei der russischen Parlamentswahl (Staatsduma) errang das Parteienbündnis "Einiges Russland" 37,1 % der Stimmen und wurde damit stärkste Kraft. Die Kommunistische Partei erhielt 12,7 %, die Liberaldemokratische Partei 11,6 %, die Partei Rodina (Heimat) 9,1 %; die Parteien Jabloko und Union Rechter Kräfte (SPS) scheiterten an der 5-Prozent-Hürde. Mit diesem Wahlergebnis wurde Putin, dessen Kreml-Regierung aus "Einiges Russland", LDPR und Rodina besteht, massiv gestärkt. Die Wahl sei nach Beobachtern der OSZE "zu 95 %" (so Rita Süssmuth) korrekt abgelaufen, doch Staatsapparat und Massenmedien seien zu massiv für die Unterstützung der Regierungspartei eingesetzt worden. (Link)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2007

thumbnail
Film: Free Rainer -Dein Fernseher lügt ist ein deutscher Film des österreichischen Regisseurs Hans Weingartner aus dem Jahr 2007. Die Mediensatire schildert die Bekehrung des Fernsehproduzenten Rainer von einem quotenorientierten Macher von Unterschichtenfernsehen zu einem Aufklärer.

Stab:
Regie: Hans Weingartner
Drehbuch: Hans Weingartner Katharina Held
Produktion: Kahuuna Films (D): Hans Weingartner coop99 (Ö):
Barbara Albert
Martin Gschlacht
Jessica Hausner
Antonin Svoboda
Hans Weingartner
Musik: Adem Ilhan Andreas Wodraschke
Kamera: Christine A. Maier
Schnitt: Andreas Wodraschke

Besetzung: Moritz Bleibtreu, Elsa Sophie Gambard, Milan Peschel, Gregor Bloéb, Tom Jahn, Robert Viktor Minich, Irshad Panjatan, Simone Hanselmann, Us Conradi, Eva-Maria Kurz, Doris Golpashin, Sarah Kuttner

2004

thumbnail
Film: Uncovered: The War on Iraq ist ein im August 2004 erschienener Dokumentarfilm von Robert Greenwald. Er handelt davon, wie Anfang der 2000er Jahre viele Massenmedien dazu gebracht wurden, Stimmung für eine Invasion im Irak zu machen, die dann ab März 2003 tatsächlich stattfand (siehe Irakkrieg). Der Film ist eine Langfassung ("extended version ") des 2003 erschienenen Films Uncovered: The Whole Truth About the Iraq War.

Stab:
Regie: Robert Greenwald
Produktion: Philippe Diaz
Robert GreenwaldKathryn McArdle Devin Smith
Musik: Brad Chiet Jim Ervin Mars Lasar
Kamera: Richard Ray Perez
Schnitt: Chris M. Gordon Kimberly Ray

2002

thumbnail
Film: Kubrick, Nixon und der Mann im Mond ist eine Mockumentary von William Karel, der 2003 den Adolf-Grimme-Preis für diesen Film erhielt. Zentrales Thema ist die Möglichkeit der Manipulation und Irreführung durch Massenmedien. Die vermeintliche Dokumentation beweist -jedoch nur scheinbar -mit zusammengeschnittenen Informationsfetzen aus Filmen, realen Interviews und Spielszenen die Theorie, dass die erste Landung auf dem Mond vorgetäuscht wurde. Sie berichtet nicht über Manipulationsfälle, sondern führt die gewollte Manipulation selbst vor, die im Abspann dann aufgelöst wird.

Stab:
Regie: William Karel
Drehbuch: William Karel
Produktion: Luc Martin-Gousset
Kamera: Stéphane Saporito
Schnitt: Tal Zana

Besetzung: Christiane Kubrick, Richard Nixon, Buzz Aldrin, Loïs Aldrin, Tad Brown, Lawrence Eagleburger

1998

thumbnail
Film: Die Truman Show ist ein 1998 produzierter Spielfilm von Peter Weir mit Jim Carrey in der Hauptrolle. Es handelt sich um eine Satire auf die von Medien geprägte Welt, die zeigen will, welchen Einfluss die Medien auf einen Einzelnen haben können.

Stab:
Regie: Peter Weir
Drehbuch: Andrew Niccol
Produktion: Adam Schroeder, Scott Rudin
Musik: Burkhard von Dallwitz, Philip Glass
Kamera: Peter Biziou
Schnitt: William M. Anderson, Lee Smith

Besetzung: Jim Carrey, Laura Linney, Noah Emmerich, Natascha McElhone, Ed Harris, Holland Taylor, Brian Delate, Peter Krause, Paul Giamatti, Harry Shearer, Philip Baker Hall, Philip Glass

1931

thumbnail
Film: M von Fritz Lang mit Peter Lorre in der Hauptrolle zählt zu den bedeutendsten Werken des deutschen Films. Oft wird auf das Werk mit dem Titel M -Eine Stadt sucht einen Mörder Bezug genommen. Als eine der ersten deutschen Tonfilmproduktionen schöpfte es 1931 die Möglichkeiten dieses neuen Mediums aus.

Stab:
Regie: Fritz Lang
Drehbuch: Thea von Harbou, Fritz Lang
Produktion: Seymour Nebenzahl
Musik: keine, bis auf die gepfiffene Melodie „In der Halle des Bergkönigs“ aus der „Peer-Gynt-Suite No. 1“ von Edvard Grieg
Kamera: Fritz Arno Wagner
Schnitt: Paul Falkenberg

Besetzung: Peter Lorre, Inge Landgut, Ellen Widmann, Gustaf Gründgens, Friedrich Gnaß, Fritz Odemar, Paul Kemp, Theo Lingen, Ernst Stahl-Nachbaur, Franz Stein, Otto Wernicke, Theodor Loos, Georg John, Rudolf Blümner, Karl Platen, Gerhard Bienert, Rosa Valetti, Hertha von Walther, Paul Mederow, Hadrian Maria Netto, Klaus Pohl, Karl Hannemann, Elisabeth Neumann-Viertel, Lucie Rhoden, Elisabeth Wendt, Carl Ballhaus, Hans Behal, Josef Dahmen, Hugo Döblin, Else Ehser, Karl Elzer, Erwin Faber, Ilse Fürstenberg, Heinrich Gotho, Heinrich Gretler, Günther Hadank, Oskar Höcker, Albert Hörrmann, Albert Karchow, Rosa Liechtenstein, Lotte Loebinger, Sigurd Lohde, Alfred Loretto, Edgar Pauly, Paul Rehkopf, Hans Ritter, Max Sablotzki, Leonard Steckel, Karl-Heinz Stroux, Karl Swinburne, Wolf Trutz, Otto Waldis, Borwin Walth, Rolf Wanka, Bruno Ziener, Friedrich Kurth, Eduard Rebane

"Massenmedien" in den Nachrichten