Matthias Puhle

Matthias Puhle (* 22. Februar 1955 in Braunschweig) ist ein deutscher Historiker und Kulturbeigeordneter der Stadt Magdeburg.

Nach dem Abitur 1974 in Salzgitter-Bad studierte Matthias Puhle von 1974 bis 1979 an der TU Braunschweig die Fächer Geschichte, Germanistik, Philosophie und Pädagogik. Im Jahr 1984 wurde er bei Norbert Kamp promoviert über das Thema Die Politik der Stadt Braunschweig innerhalb des sächsischen Städtebundes und der Hanse im späten Mittelalter. Ab 1980 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und ab 1985 als Kustos am Städtischen Museum Braunschweig tätig. Vom 1. Oktober 1991 bis 2012 war er Leitender Museumsdirektor der Magdeburger Museen und Direktor des Magdeburger Kulturhistorischen Museums. Seit 2000 ist Puhle Vorsitzender des Museumsverbandes Sachsen-Anhalt. Im Oktober 2002 erhielt Puhle durch den Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande für seine wissenschaftliche Ausstellungstätigkeit, besonders für die Europaratsausstellung „Otto der Große, Magdeburg und Europa“, im Jahr 2001 verliehen. Im Jahr 2004 wurde er zum Honorarprofessor an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ernannt. Von 2007 bis 2012 war er Vorstandsmitglied der „Stiftung Schloß Wernigerode“.

mehr zu "Matthias Puhle" in der Wikipedia: Matthias Puhle

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Matthias Puhle wird in Braunschweig geboren. Matthias Puhle ist ein deutscher Historiker für Mittelalterliche Geschichte und Abteilungsleiter im Kultusministerium Sachsen-Anhalt.

thumbnail
Matthias Puhle ist heute 63 Jahre alt. Matthias Puhle ist im Sternzeichen Fische geboren.

"Matthias Puhle" in den Nachrichten