Max Born

Max Born (* 11. Dezember 1882 in Breslau; † 5. Januar 1970 in Göttingen) war ein deutsch-britischer Mathematiker und Physiker. Für grundlegende Beiträge zur Quantenmechanik wurde er 1954 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.

mehr zu "Max Born" in der Wikipedia: Max Born

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1959

Ehrung/Mitgliedschaft:
thumbnail
Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern und Schulterband

1954

Nobelpreise:
thumbnail
Physik: Max Born und Walther Bothe

Ausgewählte Schriften

1965

thumbnail
Von der Verantwortung des Naturwissenschaftlers.

1959

thumbnail
Principles of Optics (zusammen mit Emil Wolf)

1958

thumbnail
Der Luxus des Gewissens (Co-Autor zu Hedwig Born).

1957

thumbnail
Physik im Wandel meiner Zeit.

1954

thumbnail
mit Kun Huang Dynamical Theory of Crystal Lattices, Clarendon Press, Oxford

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Max Born stirbt in Göttingen. Max Born war ein deutscher Mathematiker und Physiker. Für grundlegende Beiträge zur Quantenmechanik wurde er 1954 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.
Geboren:
thumbnail
Max Born wird in Breslau geboren. Max Born war ein deutscher Mathematiker und Physiker. Für grundlegende Beiträge zur Quantenmechanik wurde er 1954 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.

thumbnail
Max Born starb im Alter von 87 Jahren. Max Born war im Sternzeichen Schütze geboren.

Wissenschaft & Technik

1926

thumbnail
Juli: Max Born veröffentlicht die erste von zwei Arbeiten zur statistischen Interpretation der Quantenmechanik.

1925

thumbnail
Dezember: Max Born und Pascual Jordan stellen die Matrizenform der Heisenberg-Theorie vor

Sonstiges

1955

thumbnail
war Born ein Mitunterzeichner des Russell-Einstein-Manifests.

"Max Born" in den Nachrichten