Max Brod

Max Brod, 1914
Bild: Unknownwikidata:Q4233718
Lizenz: CC-PD-Mark

Max Brod (* 27. Mai 1884 in Prag, damals Österreich-Ungarn; † 20. Dezember 1968 in Tel Aviv) war ein deutschsprachiger Schriftsteller, Theater- und Musikkritiker. Sein einst erfolgreiches literarisches Werk ist heute weitgehend unbeachtet. Bedeutungsvoll sind seine Verdienste um den Erhalt der Werke des Schriftstellers Franz Kafka als deren Herausgeber, Bearbeiter und Interpret. Darüber hinaus war Brod Förderer der Komponisten Leoš Janáček und Jaromír Weinberger. Er gilt auch als Entdecker des Dichters Franz Werfel.



Leben




Max Brod wurde als Sohn eines Prager Bankbeamten geboren. Von seiner Mutter ist nur bekannt, dass sie psychische Probleme mit den Kennzeichen einer Depression gehabt haben soll. Vater und Mutter waren begeisterte Opernfreunde. Sein Vater schätzte u. a. Die Meistersinger von Nürnberg von Richard Wagner und sang zuhause Opernarien; die Mutter soll von Giuseppe VerdisLa traviata beeindruckt gewesen sein. Max Brod, sein Bruder Otto Brod (* 6. Juli 1888 in Prag, † Oktober 1944 in Auschwitz) und seine Schwester Sophie wuchsen in kultiviert bürgerlicher Atmosphäre in Prag auf.Max Brod war Absolvent des Stefans-Gymnasiums in Prag, nahm anschließend an der deutschen Karl-Ferdinands-Universität in Prag ein Jurastudium auf und promovierte dort 1907 zum Doktor der Rechtswissenschaften (Dr. jur.). Er trat in die Akademische Landsmannschaft Hercynia zu Prag ein, eine Studentenverbindung, die von 1871 bis 1939 bestand und als Alte Prager Landsmannschaft Hercynia im CC zu Frankfurt am Main heute weiter besteht.Während der Studienzeit begegnete Max Brod am 23. Oktober 1902 in der Prager „Lese- und Redehalle der deutschen Studenten“ Franz Kafka, als dieser dort einen Vortrag über Arthur Schopenhauer hielt. Eine lebenslange Freundschaft begann, über deren Beginn in einer Publikation von Max Brod folgendes überliefert ist:Max Brod und Franz Kafka trafen sich fortan häufig, oft täglich, und blieben bis zu Kafkas Tod befreundet. Franz Kafka war öfter Gast im Elternhaus der Brods und lernte dort 1912 seine spätere Freundin und Verlobte Felice Bauer kennen, die eine Kusine von Brods Schwager Max Friedmann war. Zusammen mit Brods engem Freund Felix Weltsch und Franz Kafka bildeten sie die so genannte „Prager Schule“.Nach der Promotion zum Dr. jur. 1907 wurde Brod zunächst Justiz-, Finanz-, Post- und Versicherungsbeamter, dann Theater- und Musikkritiker sowie Feuilletonredakteur beim „Prager Tagblatt“. Er emigrierte 1939 nach Palästina und war bis zu seinem Tod 1968 Dramaturg des Habimah-Theaters in Tel Aviv.

mehr zu "Max Brod" in der Wikipedia: Max Brod

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Max Brod stirbt in Tel Aviv. Max Brod war ein deutschsprachiger Schriftsteller, Theater- und Musikkritiker. Sein einst erfolgreiches literarisches Werk ist heute weitgehend unbeachtet. Bedeutungsvoll sind seine Verdienste um den Erhalt der Werke des Schriftstellers Franz Kafka als deren Herausgeber, Bearbeiter und Interpret und als Förderer der Komponisten Leoš Janá?ek und Jaromír Weinberger. Er gilt auch als Entdecker des Dichters Franz Werfel.
thumbnail
Geboren: Max Brod wird in Prag, ehemals Österreich-Ungarn geboren. Max Brod war ein deutschsprachiger Schriftsteller, Theater- und Musikkritiker. Sein einst erfolgreiches literarisches Werk ist heute weitgehend unbeachtet. Bedeutungsvoll sind seine Verdienste um den Erhalt der Werke des Schriftstellers Franz Kafka als deren Herausgeber, Bearbeiter und Interpret. Darüber hinaus war Brod Förderer der Komponisten Leoš Janá?ek und Jaromír Weinberger. Er gilt auch als Entdecker des Dichters Franz Werfel.

thumbnail
Max Brod starb im Alter von 84 Jahren. Max Brod war im Sternzeichen Zwilling geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1929

Film:
thumbnail
Die Frau, nach der man sich sehnt ist ein deutscher Spielfilm von Kurt Bernhardt aus dem Jahre 1929. Der Film entstand nach einem Roman von Max Brod.

Stab:
Regie: Kurt Bernhardt
Drehbuch: Ladislaus Vajda
Produktion: Terra Film
Musik: Giuseppe Becce
Kamera: Hans Scheib Curt Courant

Besetzung: Marlene Dietrich, Fritz Kortner, Frida Richard, Oskar Sima, Uno Henning, Karl Etlinger, Edith Edwards, Bruno Ziener

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1966

Werk > Abhandlung:
thumbnail
Der Prager Kreis

1965

Werk > Abhandlung:
thumbnail
Johannes Reuchlin und sein Kampf

1962

Werk > Literarische Schriften:
thumbnail
Die verkaufte Braut. Der abenteuerliche Lebensroman des Textdichters Karel Sabina

1961

Werk > Literarische Schriften:
thumbnail
Die Rosenkoralle. Ein Prager Roman.

1960

Werk > Abhandlung:
thumbnail
Streitbares Leben (Autobiographie)

"Max Brod" in den Nachrichten