Medienboard Berlin-Brandenburg

Die Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH ist ein staatliches Unternehmen für Filmförderung und Standortentwicklung der deutschen Länder Berlin und Brandenburg und Ansprechpartner für Film- und Medienschaffende in Deutschlands Hauptstadtregion.



Geschichte




Die länderübergreifende GmbH wurde am 1. Januar 2004 mit dem Zusammenschluss von Filmboard und Medienbüro der beiden Länder gegründet und führte damit Filmförderung und Standortmarketing bundesweit erstmals in einem Haus zusammen. Sie verfügt über einen Förderetat von rund 30 Mio. Euro im Jahr. Gesellschafter sind je hälftig die Investitionsbanken der Länder Berlin (IBB) und Brandenburg (ILB).Geschäftsführerin für den Bereich Standortmarketing war von 2004 bis 2010 Petra Müller, die zum 1. September 2010 die Nachfolge von Michael Schmid-Ospach als Geschäftsführerin der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen antrat. Von 2010 bis 2015 war Elmar Giglinger Geschäftsführer des Bereichs Standortmarketing.

mehr zu "Medienboard Berlin-Brandenburg" in der Wikipedia: Medienboard Berlin-Brandenburg

Geboren & Gestorben

1965

Geboren:
thumbnail
Elmar Giglinger wird in Kempten geboren. Elmar Giglinger ist ein deutscher Journalist. Seit 2010 ist er Geschäftsführer des Medienboard Berlin-Brandenburg für den Geschäftsbereich Standortmarketing.

Europa

1994

Filmförderung in Europa > Deutschland:
thumbnail
Medienboard Berlin-Brandenburg, seit (Filmförderung)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Kinofilm: Vidoe Vertov - Dokumentarfilm, Regie: Gerd Conradt; gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg, der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und dem BKM; Produzentin (Daniela Schulz (Filmemacherin))

2010

thumbnail
Film: 20 × Brandenburg -Menschen, Orte, Geschichten ist ein vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Zusammenarbeit mit der DOKfilm Fernsehproduktion GmbH Potsdam-Babelsberg und dem Medienboard Berlin-Brandenburg produzierter Dokumentarfilm, der anlässlich des 20. Geburtstags des Landes Brandenburg im Jahr 2010 entstand.

Stab:
Regie: diverse
Drehbuch: Andreas Dresen (künstlerische Leitung)
Johannes Unger (Idee/Projektleitung)
Produktion: DOKfilm, Jost-Arnd Bösenberg, Christoph Bicker

Das Sandmännchen im Kino

2009

thumbnail
wurde zum 50-jährigen Jubiläum ein Sandmännchen-Kinofilm produziert. Das Sandmännchen – Abenteuer im Traumland beruht auf der Vorlage des DFF-Sandmännchens und wurde ebenfalls in Stop-Motion-Technik realisiert. Volker Lechtenbrink lieh dem Sandmann seine Stimme. Ilja Richter ist als Habumar zu hören und Anke Engelke sang für den Kinofilm ein Schlaflied. Der Film ist am 30. September 2010 im Verleih von Falcom Media in die deutschen Kinos gekommen. Produziert wurde der Film von Scopas Medien AG in Co-Produktion mit dem RBB, MDR, NDR, KiKA und Amuse Films SA, Paris. Regie führten Sinem Sakaoglu und Jesper Møller. Das Drehbuch stammt von Katharina Reschke und Jan Strathmann. Die Produktion wurde gefördert mit Mitteln von DFFF – Deutscher Filmförderfonds, Medienboard Berlin-Brandenburg, Hessen Invest Film, Mitteldeutsche Medienförderung (MDM), FFA – Filmförderungsanstalt, MFG Baden-Württemberg, der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH) und dem deutsch-französischen Filmförderabkommen Minitraité. (Unser Sandmännchen)

"Medienboard Berlin-Brandenburg" in den Nachrichten