Meles Zenawi

Legesse Meles Zenawi (äthiop.: መለስ ዜናዊ; * 8. Mai 1955 in Adwa, Tigray als Legesse Zenawi; † 20. August 2012 in Brüssel) war ein äthiopischer Politiker und von 1995 bis zu seinem Tod Premierminister. Sein gebräuchlicher Rufname in Äthiopien war Meles, nicht Zenawi.

mehr zu "Meles Zenawi" in der Wikipedia: Meles Zenawi

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Meles Zenawi stirbt in Brüssel. Legesse Meles Zenawi war ein äthiopischer Politiker und von 1995 bis zu seinem Tod Premierminister. Sein gebräuchlicher Rufname in Äthiopien war Meles, nicht Zenawi.
Geboren:
thumbnail
Meles Zenawi wird in Adwa, Tigray als Legesse Zenawi geboren. Legesse Meles Zenawi war ein äthiopischer Politiker und von 1995 bis zu seinem Tod Premierminister. Sein gebräuchlicher Rufname in Äthiopien war Meles, nicht Zenawi.

thumbnail
Meles Zenawi starb im Alter von 57 Jahren. Meles Zenawi wäre heute 63 Jahre alt. Meles Zenawi war im Sternzeichen Stier geboren.

Tagesgeschehen

thumbnail
Addis Abeba/Äthiopien: Bei den Parlamentswahlen erlangt das Parteienbündnis Revolutionäre Demokratische Front der Äthiopischen Völker unter Leitung von Ministerpräsident Meles Zenawi die Mehrheit der Wählerstimmen.
thumbnail
Äthiopien. Im ostafrikanischen Staat spitzt sich die Lage weiter zu. Mittlerweile kommt es den dritten Tag in Folge zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Diese Unruhen richten sich gegen einen angeblichen Wahlbetrug der Regierung von MinisterpräsidentMeles Zenawi bei der Parlamentswahl im Mai. Zu den Demonstrationen hatte die oppositionelle Koalition für Demokratie und Einheit (Qinijit) aufgerufen. Dutzende Menschen starben bereits. Währenddessen eskalieren die Spannungen an der äthiopisch-eritreischen Grenze, wo beide Staaten zwei Jahre lang bis 2000 einen erbitterten Krieg geführt hatten. Nach Angaben von UNO-Beobachtern ziehen sie derzeit wieder Truppen, Panzer und andere schwere Waffen zusammen. UNO-Generalsekretär Kofi Annan rief deswegen zu großer Vorsicht auf, denn jede Handlung könne missverstanden werden. Auch das österreichische Außenministerium hat sich zu den Vorfällen geäußert und gab eine Reisewarnung aus.

"Meles Zenawi" in den Nachrichten