Mellitus

Mellitus († 24. April 624) wurde im Jahr 601 von Papst Gregor I., als Antwort auf einen Appell von Augustinus von Canterbury um weitere Missionare, nach England gesandt. Er war von Gregor beauftragt worden, das Pallium an Augustinus zu übermitteln, also die Ernennung zum Erzbischof, zusammen mit einem Buchgeschenk und allen Dingen, die gebraucht werden, für die Verehrung und die Priesterschaft in der Kirche.

Nach dem Übertritt König Sæberhts von Essex zum Christentum wurde London wieder der Sitz einer Diözese Mellitus wurde von Augustinus zum Bischof von London ernannt und die St Paul’s Cathedral als bischöfliche Kirche gegründet.

mehr zu "Mellitus" in der Wikipedia: Mellitus

Religion

624 n. Chr.

thumbnail
Justus wird Nachfolger von Mellitus als Erzbischof von Canterbury.

619 n. Chr.

thumbnail
Mellitus folgt Laurentius als Erzbischof von Canterbury.

601 n. Chr.

thumbnail
Papst Gregor der Große schickt Mellitus, Justus, Honorius und weitere Missionare nach England, die Augustinus von Canterbury unterstützen sollen. Sie bringen ihm das Pallium mit, so dass Canterbury nunmehr zum Erzbistum erhoben wird; auf der Insel sollen eine Reihe von Suffraganbistümern entstehen, von denen allerdings zuerst nur die Bistümer in London unter Mellitus und in Rochester unter Justus verwirklicht werden können (beide 604).

"Mellitus" in den Nachrichten