Melody Maker

Der britischeMelody Maker war die älteste wöchentlich erscheinende Musik-Zeitschrift der Welt. Das 1926 gegründete Blatt war ursprünglich als Zeitschrift für Musiker geplant, konzentrierte sich später auf Jazz mit Max Jones als einem der führenden Autoren, dann ab den 1950ern langsam auf Rock ’n’ Roll und alle Stile, die sich daraus entwickelten.

Im Auflagenwettbewerb der 1970er mit dem New Musical Express erlangte der Melody Maker nur den zweiten Platz, erreichte aber trotzdem eine zirkulierende Auflage von 250.000 Stück. Im Jahr 2000 fusionierte er mit dem New Musical Express, wobei der NME Redaktion und Format behielt und einige Journalisten und Features des schon lange erfolgloseren Melody Maker übernahm.

mehr zu "Melody Maker" in der Wikipedia: Melody Maker

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Paul Bley stirbt. Paul Bley war ein kanadischer Jazzpianist des Free Jazz und des Modern Creative Stils, der als „leiser Genius des Free Jazz“ gilt (Melody Maker). Bleys Spiel und seine Kompositionen strahlen Martin Kunzler zufolge „Ruhe aus und bestechen durch Klarheit.“ Seine Improvisationen „haben zu einer Souveränität gefunden, die die alte Trennung zwischen traditionellem Jazz – sei er tonal oder modal – und freiem Spiel vergessen läßt.“ Er wohnte und arbeitete lange Zeit in den Vereinigten Staaten.
thumbnail
Geboren: Ian Cussick wird in Dundee geboren. Ian Cussick ist ein schottischer Sänger, Bassist und Songschreiber. Ian Cussick spielte bereits seit seinem 14. Lebensjahr in verschiedenen Bands, jedoch mit mäßigem Erfolg. 1973 antwortete er auf eine Annonce im Melody Maker („Singer wanted“) und flog nach Deutschland, um bei der Band Lake mitzuwirken. Er war dann deren Sänger und Bassist bis 1974 und erneut 2002. 1975 war er Mitglied der Band Linda and the Funky Boys, die mit dem frühen Disco-Stück Shame, Shame, Shame einen Hit hatte; etwa sechs Millionen Singles wurden verkauft.
thumbnail
Geboren: Paul Bley wird in Montreal geboren. Paul Bley war ein kanadischer Jazzpianist des Free Jazz und des Modern Creative Stils, der als „leiser Genius des Free Jazz“ gilt (Melody Maker). Bleys Spiel und seine Kompositionen strahlen Martin Kunzler zufolge „Ruhe aus und bestechen durch Klarheit.“ Seine Improvisationen „haben zu einer Souveränität gefunden, die die alte Trennung zwischen traditionellem Jazz – sei er tonal oder modal – und freiem Spiel vergessen läßt.“ Er wohnte und arbeitete lange Zeit in den Vereinigten Staaten.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1977

Bibliografie:
thumbnail
The Man From The Hills, von Richard Williams, in: Melody Maker, 2. April (Rico Rodriguez (Musiker))

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1977

Ehrung:
thumbnail
Weltbester Posaunist Melody Maker (Albert Mangelsdorff)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1989

thumbnail
Gründung: The Black Crowes sind eine Rock-Band aus Atlanta, Georgia (USA). Sie haben bisher mehr als 15 Millionen Alben verkauft und sind u.a. von dem ehemals in Großbritannien erschienen Musikmagazin Melody Maker als "The Most Rock 'n' Roll Rock 'n' Roll Band in the World" ausgezeichnet worden. Die Band war mit Größen wie Aerosmith, ZZ Top, Jimmy Page, Tom Petty and the Heartbreakers, Oasis und Lenny Kravitz auf Tour. Die Black Crowes werden an 92. Stelle der "100 Greatest Artists of Hard Rock" des US-amerikanischen Musiksenders VH1 geführt. Dabei ist ihr musikalischer Stil weniger der klassische Hardrock, sondern eher eine Mischung aus Blues, Rock('n'Roll) und Soul. Sie sind für Konzerte mit teils ausufernden Jam-Passagen bekannt.

"Melody Maker" in den Nachrichten