Messina

Messina (in der Antike ursprünglich griechisch Zanklē ΖάγκληZankle, dann Messēnē Μεσσήνη, lateinischMessana) ist mit 236.962 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) die drittgrößte Stadt in der italienischen Region Sizilien und zugleich Verwaltungssitz der Metropolitanstadt Messina. Durch die Nähe zum italienischen Festland wird Messina auch das Tor Siziliens genannt.

Im Lauf seiner Geschichte erlebte Messina nicht nur unter den wechselnden Herrschern Blütezeiten und Zerstörungen. Schwere Erdbeben in den Jahren 1783 und 1908 sowie die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg zerstörten immer wieder große Teile der Stadt. Heute ist Messina eines der wirtschaftlichen und kulturellen Zentren Siziliens.

mehr zu "Messina" in der Wikipedia: Messina

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1940

Bauwerke > Palazzi:
thumbnail
Palazzo dell'Inail, entworfen Viola und Samon??

1938

Bauwerke > Palazzi:
thumbnail
Palazzo Littorio, entworfen Viola und Samon??

1936

Bauwerke > Palazzi:
thumbnail
Banco di Sicilia, von Autore und V. Vinci

1935

Bauwerke > Palazzi:
thumbnail
Palazzo dell´Ina, entworfen Viola und Samon??

1928

Werk:
thumbnail
Palazzo di Giustizia, Messina, 1923 (Marcello Piacentini)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Francesco Sgalambro stirbt in Messina. Francesco Sgalambro war Bischof von Cefalù.
thumbnail
Gestorben: Tano Cimarosa stirbt in Messina. Tano Cimarosa war ein italienischer Schauspieler und Filmregisseur.
thumbnail
Gestorben: Luigi Brogna stirbt in Messina. Luigi Brogna war ein deutschsprachiger Schriftsteller italienischer Herkunft.

1993

thumbnail
Gestorben: Michele Cimarosa stirbt in Messina. Michele Cimarosa war ein italienischer Schauspieler.
thumbnail
Gestorben: Giuseppe Catalfamo stirbt in Messina. Giuseppe Catalfamo war ein italienischer Erziehungswissenschaftler. Er war Professor für Pädagogik an der Universität Messina und vertrat einen historischen Personalismus.

Ereignisse

289 v. Chr.

thumbnail
Nach dem Tod des Agathokles übernimmt Hiketas die Herrschaft in Syrakus. Einige der Mamertiner, Söldner in Diensten des Agathokles, ziehen nach dessen Tod nach Messina, wo sie schnell an Einfluss gewinnen.

Europa

264 v. Chr.

thumbnail
Westliches Mittelmeer: Beginn des Ersten Punischen Krieges. Auslöser ist die Krise um die Mamertiner in Messina: Diese Söldnertruppe wurde von Hieron II. von Syrakus belagert und wandte sich sowohl an Karthago als auch an Rom um Hilfe. Viele römische Senatoren sprechen sich zunächst gegen ein Eingreifen aus, zumal wenige Jahre zuvor eine mamertinische Rebellion in Rhegium niedergeschlagen wurde und Karthago die Gunst der Stunde nutzt, als erster einzugreifen; dem Feldherren Hanno gelingt die Besetzung Messinas. Der Konsul Appius Claudius Caudex überzeugt die Römer dann aber doch, den Krieg zu wagen. Die Römer landen in Messina und vertreiben die Karthager aus der Stadt. Von dort werden erste Vorstöße gegen Syrakus, das sich mit Karthago verbündet, unternommen.

265 v. Chr.

thumbnail
Westliches Mittelmeer: Hieron II. von Syrakus wendet sich erneut gegen die Mamertiner, eine kampanische Söldnertruppe, die die sizilische Stadt Messana besetzt hält.

288 v. Chr.

thumbnail
Mittelmeergebiet: Die Mamertiner verlassen Syrakus und setzen sich in Messina fest.

315 v. Chr.

thumbnail
Westliches Mittelmeer: Agathokles, Tyrann von Syrakus, erobert Messina.

396 v. Chr.

thumbnail
Westliches Mittelmeer: Die Karthager beenden die Belagerung die sizilischen Stadt Syrakus, erobern und plündern jedoch Messina.

Italien

843 n. Chr.

thumbnail
Islam in Italien: Die Araber erobern Messina auf Sizilien. Ein erster Angriff der Aghlabiden auf Rom scheitert jedoch.

Kreuzzüge

Dritter Kreuzzug:
thumbnail
Richard I. Löwenherz erobert Messina.

Friedensgarnisonen > Zugehörigkeit

Kunst & Kultur

Musik & Theater:
thumbnail
Das Teatro Santa Elisabetta in Messina, acht Jahre später in Teatro Vittorio Emanuele II umbenannt, wird eröffnet.

Natur & Umwelt

thumbnail
Katastrophen: Die süditalienischen Städte Messina auf Sizilien und Reggio Calabria werden durch ein schweres Erdbeben zerstört und über 70.000 Menschen sterben (siehe Erdbeben von Messina 1908).

1743

thumbnail
Katastrophen: Die Pest bricht in der sizilianischen Hafenstadt Messina aus und fordert mehr als 30.000 Opfer.

1331

thumbnail
Ereignisse > Katastrophen: Beginn der ersten Pestepidemie in Europa seit der Justinianischen Pest vor 600 Jahren. Ursprünglich aus China , gelangt sie im Oktober mit dem Handel nach Messina auf Sizilien und bewegt sich dann via Marseille über ganz Frankreich und Europa bis nach Island und Grönland hinauf. Über den Brennerpass schafft sie es erst binnen zwei Jahren. Prag bleibt von dieser ersten Pestwelle ganz verschont. Von nun an sollte die Pest wieder die Geißel der Menschheit in Europa sein. (1347)

Geschichte > 20. Jahrhundert > Deutsche

1920

thumbnail
Das Neue Testament in die Sprache der Gegenwart übersetzt und kurz erläutert von Ludwig Albrecht (Bibelübersetzung)

Tagesgeschehen

thumbnail
Messina/Sizilien: Bei einer Kollision zwischen dem Containerschiff „Susan Borchard“ und einem wesentlich kleineren Passagierschiff, dem Tragflächenboot „Segesta Jet“, in der Meerenge von Messina kommen vier Menschen der dortigen Mannschaft, darunter deren Kapitän, ums Leben. 130 Passagiere überleben die Katastrophe.
thumbnail
Messina: Das begonnene Brückenprojekt über die Straße von Messina soll gestoppt werden, weil es ökonomisch keinen Vorteil bringe. Wieweit man dabei die Anregung der örtlichen Wirtschaft Süditaliens und Siziliens berücksichtigte, wurde noch nicht bekannt.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Politik: Die Außenminister der Montanunion beschließen in Messina die Bildung eines Gemeinsamen Marktes und einer Europäischen Atomgemeinschaft.

1061

thumbnail
Die Normannen erobern Messina auf Sizilien.

42 v. Chr.

thumbnail
März: Sextus Pompeius, jüngster Sohn von Gnaeus Pompeius Magnus, bringt Sizilien unter seine Kontrolle. Den bisherigen Statthalter Pompeius Bithynicus, der Messana unter der Bedingung einer Regierungsteilung übergibt lässt Sextus nach einer Anstandsfrist beseitigen. Durch die Eroberung Siziliens bekommt er die Zeit und die Mittel, eine Armee aufzustellen, während seine Flotte von ihrer zentralen Position die Getreideversorgung Roms gefährdet. Durch Abfangen der Seetransporte und Überfälle auf die Küste erreicht Sextus tatsächlich, dass in Rom Hungersnot ausbricht. Octavian entsendet daraufhin im Frühsommer Quintus Salvidienus Rufus Salvius mit einer Flotte, die von Pompeius jedoch bei Scyllaeum in der Straße von Messina gestellt und zurückgetrieben wird.

269 v. Chr.

thumbnail
Nach einem entscheidenden Sieg bei Mylae über die Mamertiner, die von Messana aus Angst und Schrecken in Syrakus verbreiteten, wird Hieron II. von seinen Soldaten zum König von Syrakus ausgerufen. An der Besetzung Messanas wird Hieron jedoch durch den Einspruch der Karthager gehindert.

"Messina" in den Nachrichten