Miklós Rózsa

Miklós Rózsa [ˈmikloːʃ ˈroːʒɒ] (* 18. April 1907 in Budapest; † 27. Juli 1995 in Los Angeles) war ein ungarisch-amerikanischer Komponist. Er gilt als einer der bedeutendsten Filmkomponisten und schrieb unter anderem die Musik zu den Monumentalfilm-Klassikern Ben Hur und El Cid. Daneben umfasst sein Werkverzeichnis auch Orchester- und Kammermusik für den Konzertsaal. Rózsa komponierte in einem überwiegend an der Tonalität orientierten, gemäßigt modernen Stil.

mehr zu "Miklós Rózsa" in der Wikipedia: Miklós Rózsa

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Miklós Rózsa stirbt in Los Angeles. Miklós Rózsa war ein ungarisch-amerikanischer Komponist. Er gilt als einer der bedeutendsten Filmkomponisten und schrieb unter anderem die Musik zu den Monumentalfilm-Klassikern Ben Hur und El Cid. Daneben umfasst sein Werkverzeichnis auch Orchester- und Kammermusik für den Konzertsaal. Rózsa komponierte in einem überwiegend an der Tonalität orientierten, gemäßigt modernen Stil.
thumbnail
Geboren: Miklós Rózsa wird in Budapest geboren. Miklós Rózsa war ein ungarisch-amerikanischer Komponist. Er gilt als einer der bedeutendsten Filmkomponisten und schrieb unter anderem die Musik zu den Monumentalfilm-Klassikern Ben Hur und El Cid. Daneben umfasst sein Werkverzeichnis auch Orchester- und Kammermusik für den Konzertsaal. Rózsa komponierte in einem überwiegend an der Tonalität orientierten, gemäßigt modernen Stil.

thumbnail
Miklós Rózsa starb im Alter von 88 Jahren. Miklós Rózsa wäre heute 110 Jahre alt. Miklós Rózsa war im Sternzeichen Widder geboren.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1986

Konzertwerke:
thumbnail
Sonate für Violine (Solo), op.40

1979

Konzertwerke:
thumbnail
Konzert für Viola und Orchester, op.37

1972

Konzertwerke:
thumbnail
Tripartita für Orchester, op.34

1968

Konzertwerke:
thumbnail
Konzert für Violoncello und Orchester, op.32 („für Janos Starker“)

1967

Konzertwerke:
thumbnail
Konzert für Klavier und Orchester, op.31

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1989

Auszeichnungen für seine Filmmusiken:
thumbnail
Preis der London Critics Circle Film Awards für sein Lebenswerk

1987

Auszeichnungen für seine Filmmusiken:
thumbnail
Preis für sein Lebenswerk von den ASCAP Film and Television Music Awards

1976

Auszeichnungen für seine Filmmusiken:
thumbnail
Golden Scroll für seine beeindruckenden Filmmusiken der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films, USA

1962

Auszeichnungen für seine Filmmusiken:
thumbnail
Oscar-Nominierung (Beste Filmmusik und Bester Song) für El Cid

1961

Auszeichnungen für seine Filmmusiken:
thumbnail
Golden Globe Nominierung für El Cid

Rundfunk, Film & Fernsehen

1989

thumbnail
Film: Gesucht: Monika Ertl

1982

thumbnail
Film: Tote tragen keine Karos ist eine US-amerikanische Filmkomödie des Regisseurs Carl Reiner aus dem Jahr 1982. In der Hauptrolle agierte Steve Martin, der auch Koautor des Drehbuchs war.

Stab:
Regie: Carl Reiner
Drehbuch: Carl ReinerGeorge Gipe Steve Martin
Produktion: William E. McEuen David V. Picker
Musik: Miklós Rózsa
Kamera: Michael Chapman
Schnitt: Bud Molin

Besetzung: Steve Martin, Rachel Ward, Carl Reiner, Reni Santoni

1981

thumbnail
Film: Die Nadel ist ein britischer Spionagethriller aus dem Jahr 1981, dessen Drehbuch nach dem gleichnamigen Roman von Ken Follett entstanden ist. Die Regie führte Richard Marquand. In der Haupt- und Titelrolle stand Donald Sutherland vor der Kamera.

Stab:
Regie: Richard Marquand
Drehbuch: Stanley Mann
Produktion: Stephen J. Friedman
Musik: Miklós Rózsa
Kamera: Alan Hume
Schnitt: Sean Barton

Besetzung: Donald Sutherland, Kate Nelligan, Christopher Cazenove, Stephen MacKenna, Philip Martin Brown, Ian Bannen

1981

thumbnail
Film: Die Nadel (Eye of the Needle)

1979

thumbnail
Film: Flucht in die Zukunft (Time after Time)

"Miklós Rózsa" in den Nachrichten