Mir (Raumstation)

Die Mir (russischМир ‚Frieden‘ oder ‚Welt‘) war eine von der Sowjetunion erbaute bemannte Raumstation, die von 1986 bis zu ihrem kontrollierten Absturz 2001 die Erde umkreiste. Nachdem die Mir in den ersten Jahren nur von der Sowjetunion und den mit ihr verbundenen Ostblockstaaten genutzt wurde, gab es, wie schon bei Saljut 7 zuvor, auch Kooperationen mit anderen Staaten. Zur Mission Mir-Aragatz flog erneut ein Franzose zu einer sowjetischen Raumstation, es folgten ein Japaner, eine Britin und ein Österreicher. Auch die Vorbereitungen zur Mission Mir 92 mit dem Deutschen Klaus-Dietrich Flade begannen noch in der Zeit der Sowjetunion.

Nach dem Zerfall der Sowjetunion betrieb die russische Raumfahrtagentur Roskosmos die Raumstation weiter und setzte die erfolgreiche internationale Kooperation, auch mit westlichen Staaten und deren Raumfahrtagenturen, fort. Die Zusammenarbeit mit der NASA gipfelte in dem Shuttle-Mir-Programm, bei dem auch russische Kosmonauten mit einem Shuttle zur Mir flogen.

mehr zu "Mir (Raumstation)" in der Wikipedia: Mir (Raumstation)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Gennadi Michailowitsch Strekalow stirbt in Moskau. Gennadi Michailowitsch Strekalow war ein sowjetischer Kosmonaut und gehörte zur Stammbesatzung der Raumstation Mir.
thumbnail
Geboren: Abdul Ahad Momand wird in Sardah geboren. Abdul Ahad Momand, Paschtu: ????????? ???????, ist ein aus Afghanistan stammender, ehemaliger Kosmonaut; er war der erste Kosmonaut aus Afghanistan. Als Gastkosmonaut der sowjetischen Raumfahrtbehörde verbrachte er im Jahr 1988 mehrere Tage auf der Raumstation Mir.
thumbnail
Geboren: Jeffrey Kluger wird geboren. Jeffrey S. Kluger ist Journalist des TIME Magazine und bekannt für wissenschaftliche Berichte wie zum Beispiel den Verlust der Columbia, die Kollision an Bord der Raumstation Mir und das Verhältnis von Geschlecht zu Gesundheit. Im Jahre 2002 gewann er mit zwei Kollegen den ersten Platz für die beste Berichterstattung in internationalen Umweltfragen zum Bericht Global Warming. Vor seiner Karriere als Journalist war er Schriftsteller und Redakteur der New York Times. Jeffrey Kluger ist ebenfalls Anwalt und lehrt periodisch Wissenschaftsjournalismus an der New York University. Gerade schreibt er einen neuen Bericht über den Polio-Impfstoff. 1994 brachte er mit James Lovell das Buch Lost Moon in New York heraus.
thumbnail
Geboren: Toyohiro Akiyama wird in Setagaya, Tokio geboren. Toyohiro Akiyama ist ein ehemaliger japanischer Fernsehjournalist, der durch seinen Flug mit einem Sojus-Raumschiff zur sowjetischen Raumstation Mir im Jahr 1990 bekannt wurde. Er ist der erste Japaner, der in den Weltraum flog.
thumbnail
Geboren: Gennadi Michailowitsch Strekalow wird in Mytischtschi, Oblast Moskau, Russische SFSR geboren. Gennadi Michailowitsch Strekalow war ein sowjetischer Kosmonaut und gehörte zur Stammbesatzung der Raumstation Mir.

Betreuende Behörden > Übersicht

1990

thumbnail
Das DFVLR der Bundesrepublik Deutschland wählte bei drei Gelegenheiten insgesamt neun Raumfahrer aus, die an Forschungseinsätzen des Space-Shuttle oder auf der Raumstation Mir teilnahmen. Sieben davon kamen zum Einsatz. (Deutsche Raumfahrer)

1987

thumbnail
Das DFVLR der Bundesrepublik Deutschland wählte bei drei Gelegenheiten insgesamt neun Raumfahrer aus, die an Forschungseinsätzen des Space-Shuttle oder auf der Raumstation Mir teilnahmen. Sieben davon kamen zum Einsatz. (Deutsche Raumfahrer)

1982

thumbnail
Das DFVLR der Bundesrepublik Deutschland wählte bei drei Gelegenheiten insgesamt neun Raumfahrer aus, die an Forschungseinsätzen des Space-Shuttle oder auf der Raumstation Mir teilnahmen. Sieben davon kamen zum Einsatz. (Deutsche Raumfahrer)

Tagesgeschehen

thumbnail
Russland: Die Kosmonauten der französisch-russischen Mission Mir-Perseus kehren nach etwa sechs Monaten Aufenthalt von der Raumstation Mir zurück zur Erde. Sie forschten dort zu verschiedenen Themengebieten in den Bereichen Biowissenschaft, Materialwissenschaft und Raumfahrtstechnologie.
thumbnail
Russland: Wiktor Afanassjew und Sergei Awdejew befinden sich 5 Stunden und 22 Minuten im Weltall um die Kommunikationsantennen der Mir zu demontieren.
thumbnail
Baikonur/Russland: Die Mission Sojus TM-16 startet zur RaumstationMir. Es ist der 16. Besuch eines Sojus-Raumschiffs bei der Raumstation und der 92. Flug im Sojusprogramm.

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Ereignisse > Wissenschaft und Technik: Nach über 15 Jahren in der Erdumlaufbahn wird die Raumstation Mir gezielt zum Absturz gebracht und verglüht über dem Pazifik. (23. März)

2001

thumbnail
23. März: Nach 15 Jahren in der Umlaufbahn wird die Raumstation Mir gezielt zum Absturz gebracht und verglüht über dem Pazifik
thumbnail
Ereignisse > Wissenschaft und Technik: Norman Earl Thagard wird als erster US-amerikanischer Astronaut an Bord eines russischen Raumschiffs mit der Mission Sojus TM-21 zur Raumstation Mir mitgenommen. (14. März)

1995

thumbnail
14. März: Norman Earl Thagard wird als erster US-amerikanischer Astronaut an Bord eines russischen Raumschiffs mit der Mission Sojus TM-21 zur Raumstation Mir mitgenommen.
thumbnail
Ereignisse > Wissenschaft und Technik: Vom sowjetischen Weltraumbahnhof Baikonur startet die Sojus T-15-Mission zu den RaumstationenMir und Saljut 7. (13. März)

Berühmte Raumfahrer

2006

thumbnail
Thomas Reiter, deutscher Raumfahrer mit dem längsten Aufenthalt im All (Mir (1995/96) und ISS )

"Mir (Raumstation)" in den Nachrichten