Mission (Christentum)

Der Begriff Mission leitet sich von lateinischmissio (Sendung) ab und bezeichnet die Verbreitung des christlichen Glaubens (Evangelium), zu der zunächst jeder getaufte Christ berufen ist. Besonders wird diese Aufgabe entsandten Missionaren („Sendboten“) zugeschrieben. Mission ist als allgemeiner christlicher Auftrag zu verstehen, richtet sich aber oft auf bestimmte Gebiete oder Zielgruppen und verfolgt das Ziel, Menschen mit der Botschaft Jesu Christi in Berührung zu bringen, um ihnen zu ermöglichen, sich durch persönliches Hinwenden zu Jesus Christus zu bekennen, als ein Angebot für gelingendes, sinnerfülltes Leben. Die Entsendung und finanzielle Unterstützung von speziellen Missionaren geschieht durch eine kirchliche Institution, ein überkonfessionelles Missionswerk, eine einzelne christliche Gemeinde oder den persönlichen Freundeskreis der Missionare. Im 21. Jahrhundert ist global sowohl eine Intensivierung als auch eine Pluralisierung von Formen christlich-missionarischer Interaktionen zu beobachten.

Verwandte Begriffe für christliche Mission sind Evangelisierung und Evangelisation.



Geschichte




In der christlichen Mission gibt es zahlreiche Phasen, in denen bestimmte Kirchen oder Gruppen in bestimmten Gebieten besonders aktiv waren. Hier Hinweise auf Darstellungen an anderer Stelle:
  • Unter Missionsgeschichte entsteht ein Überblick.
  • Die keltisch-irische Mission und die angelsächsische Mission im Europa des 6. bis 8. Jahrhunderts wird im Moment durch diese Personen dargestellt: Patrick von Irland, (Kolumban der Jüngere, Gallus, Kilian, Willibrord, Bonifatius, Gregor der Große), GermanenmissionSachsenmission.
  • Mission der assyrischen Kirche des Ostens
  • Byzantinische Mission in Osteuropa – im 8. bis 11. Jahrhundert (Kyrill von Saloniki und Method von Saloniki, Photios I., Olga von Kiew)
  • Die Anfänge der katholischen Mission unter Jesuitische Mission und Pariser Mission
  • Anschauliche Beispiel für die Verflechtung von Missionierung und Kolonialismus sind die Mission in Indien und das Wirken französischer katholischer Missionare in Ländern des französischen Kolonialreichs (es war im 19. Jahrhundert das zweitgrößte der Welt).
  • Neuere evangelische und pietistische Missionsbewegung, ausgehend von Wegbereitern wie Nikolaus Ludwig von Zinzendorf (1700–1760) und der von ihm gegründeten Herrnhuter Brüdergemeine
  • mehr zu "Mission (Christentum)" in der Wikipedia: Mission (Christentum)

    Geboren & Gestorben

    thumbnail
    Gestorben: Gertrud Wehl stirbt in Hamburg. Gertrud Wehl war eine deutsche christliche Missionarin, die sich besonders für Sinti und Roma engagierte.
    thumbnail
    Gestorben: Hermann Traub stirbt in Bad Herrenalb. Hermann Traub war ein deutscher, evangelikaler Theologe, Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Baden und bedeutender Leiter der evangelikalen und missionarischen Bewegung.
    thumbnail
    Gestorben: Waldemar Murjahn stirbt in Velbert-Langenberg. Waldemar Murjahn war ein deutscher Unternehmer und evangelikaler Pionier der Mission mit neuen Medien.
    thumbnail
    Gestorben: Eduard Achermann stirbt in Ingenbohl, Kanton Schwyz. Eduard Achermann war ein Schweizer römisch-katholischer Missionspriester, der als Theologe und Universitätsrektor in Afrika wirkte. Über 30 Jahre lebte und lehrte Eduard Achermann hauptsächlich in Ostafrika (Tansania) und Zentralafrika (Malawi), war dort in Seelsorge und Priesterausbildung tätig und versuchte als Fidei-Donum-Priester einen Beitrag zur Neuevangelisierung Afrikas zu leisten.
    thumbnail
    Gestorben: Lester Sumrall stirbt. Lester Frank Sumrall war ein ordinierter US-amerikanischer Geistlicher und Gründer der LeSEA, einer Missions- und Rundfunkgesellschaft.

    Ereignisse

    thumbnail
    In der Enzyklika Probe nostis befasst sich Papst Gregor XVI. mit der Verbreitung des katholischen Glaubens, namentlich der kirchlichen Missionsarbeit.

    Asien

    thumbnail
    Der Vertrag von Huangpu zwischen dem Kaiserreich China und Frankreich hebt chinesische Handelsbeschränkungen auf und erzwingt das Dulden katholischer Missionstätigkeit im Reich der Mitte.

    Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

    1928

    Werk:
    thumbnail
    Gnadenwunder: Geschichte der Ersten Ostpreussischen Baptistengemeinde in Memel und ihrer Missionsfelder in Ostpreussen und Russland. 1841-, Memel (Otto Ekelmann)

    1922

    Veröffentlichungen:
    thumbnail
    Die evangelische Mission. Ursprung, Geschichte, Ziel (Heinrich Frick)

    Religion

    thumbnail
    Die Enzyklika Catholicae Ecclesiae richtet Papst Leo XIII. an die Missionare in Afrika und formuliert darin Aussagen wider Sklaverei.
    thumbnail
    Der norwegische Pfarrer Hans Egede bricht mit seiner Familie per Schiff nach Grönland auf, um dort von ihm vermutete Wikinger zu missionieren. Er trifft auf die Inuit und wird zum „Apostel der Grönländer“.

    1276

    thumbnail
    Raimundus Lullus gründet die Missionsschule von Miramar auf Mallorca, an der christlichen Predigern Arabisch gelehrt wird, um die arabische Welt zu missionieren.

    790 n. Chr.

    thumbnail
    Um 790: Für den Missionsbezirk zwischen Oberweser und Leine wird der Fuldaer Mönch Erkanbert zum Bischof ernannt. Zentrum seiner Missionstätigkeit bildet zunächst das Romanuskloster in Hameln.

    585 n. Chr.

    thumbnail
    ab etwa 585: Der irische Wandermönch Columban der Jüngere beginnt seine Missionsarbeit im Frankenreich, begleitet von 12 Jüngern (darunter Gallus) und gründet mehrere Klöster (u. a. Annegray in Burgund).

    "Mission (Christentum)" in den Nachrichten