Mitrochin-Archiv

Das Mitrochin-Archiv ist eine Sammlung handschriftlicher Notizen, die der KGB-Oberst Wassili Nikititsch Mitrochin während seiner 30-jährigen Dienstzeit beim Auslandsgeheimdienst der Sowjetunion anfertigte.

Als Mitrochin 1992 ins Vereinigte Königreich überlief, brachte er dieses Archiv mit und veröffentlichte in der Folge zwei Bücher, gemeinsam mit dem britischen Militärhistoriker Christopher Andrew. Das Material dokumentiert Desinformationskampagnen (J. Edgar Hoover homosexuell, HIV ein Produkt der US-Armee etc.), Verschwörungen zu Attentaten, Installation kommunistischer Regime, Unterwanderung von Kirchen, Unterstützung internationaler Terroristen, Vorbereitung von Sabotageakten.

mehr zu "Mitrochin-Archiv" in der Wikipedia: Mitrochin-Archiv

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Wassili Nikititsch Mitrochin stirbt in London. Wassili Nikititsch Mitrochin, war von 1948 bis zu seiner Pensionierung 1984 Mitglied des KGB, zuletzt im Rang eines Obersts. Am 7. November 1992 lief er mit Hilfe des britischen Geheimdienstes SIS nach Großbritannien über. Die von ihm dabei gelieferten Unterlagen, das sogenannte Mitrochin-Archiv, gaben Einblick in die Identität einiger Hundert russischer Agenten („Illegale“), sowie Informationen über Operationen des ehemaligen KGB in aller Welt.

"Mitrochin-Archiv" in den Nachrichten