Mond

Der Mond (mhd.mâne;lateinischluna) ist der einzige natürliche Satellit der Erde. Weil aber auch die Trabanten anderer Planeten des Sonnensystems als Monde bezeichnet werden, spricht man zur Vermeidung von Verwechslungen oft vom Erdmond. Er ist mit einem Durchmesser von 3476 km der fünftgrößte Mond des Sonnensystems.

Weil er sich relativ nahe der Erde befindet, ist er bisher der einzige fremde Himmelskörper, der von Menschen betreten wurde, und auch der am weitesten erforschte. Trotzdem gibt es noch viele Unklarheiten, etwa in Bezug auf seine Entstehung und manche Geländeformen. Die jüngere Entwicklung des Mondes ist jedoch weitgehend geklärt.

mehr zu "Mond" in der Wikipedia: Mond

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Eugene Cernan stirbt in Houston, Texas. Eugene Andrew „Gene“ Cernan war ein US-amerikanischer Astronaut. Er war der elfte von zwölf Menschen, die den Mond betraten, und ist bis heute der letzte, der auf dem Mond gewesen ist.
thumbnail
Gestorben: Edgar Mitchell stirbt in West Palm Beach, Florida. Edgar Dean „Ed“ Mitchell war ein amerikanischer Astronaut. Er war der sechste Mensch, der den Mond betrat.
thumbnail
Gestorben: Neil Armstrong stirbt in Cincinnati, Ohio. Neil Alden Armstrong war ein US-amerikanischer Testpilot und Astronaut. Er war Kommandant von Apollo 11, die mit Buzz Aldrin und Michael Collins zum Mond flog. Am 21. Juli 1969 betrat er als erster Mensch den Mond.
thumbnail
Gestorben: Alexander Abian stirbt. Alexander Abian war ein US-amerikanischer Mathematiker iranisch-armenischer Abstammung mit Professur an der Iowa State University. Abian ist in erster Linie bekannt für seinen Vorschlag, mit einer atomaren Zerstörung des Mondes die negativen Auswirkungen der Gezeiten und katastrophaler Wetterphänomene radikal zu lösen.
thumbnail
Gestorben: Charles Conrad stirbt in Ojai, Kalifornien. Charles „Pete“ Conrad, Jr. war ein US-amerikanischer Astronaut. Er war der dritte Mensch auf dem Mond.

Wichtigste Stationen

1961

thumbnail
kann der sowjetische Fliegeroffizier Juri Gagarin an Bord des Raumschiffes Wostok 1 als erster Mensch ins Weltall vorstoßen. Nur wenige Wochen später ist der erste US-Amerikaner im All: Alan Shepard. Allerdings handelt es sich lediglich um einen ballistischen und suborbitalen Flug. Präsident Kennedy verkündet am 25. Mai , dass die USA noch vor Ende des Jahrzehnts einen Menschen zum Mond und wieder zurückbringen werden. (Wettlauf ins All)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Apollo 12 landet auf dem Mond, Charles Conrad betritt als dritter Mensch den Mond.
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Der Posener Aufstand beginnt. Die Polen in der preußischen Provinz Posen kämpfen militärisch für eine Eingliederung ihrer Region in die Zweite Polnische Republik. (27. Dezember)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1976

Ehrung:
thumbnail
wurde der Dorsum Cloos, ein 100 Kilometer langer Bergrücken auf dem Erdmond, nach ihm benannt. (Hans Cloos)

Ereignisse > Wirtschaft

2000

thumbnail
Bei einer Beteiligung von 87,5? % lehnt die dänische Bevölkerung in einem Referendum mit einer Mehrheit von 53,1? % die Einführung des Euro ab. Die Ausgabe dänischer Euromünzen wird damit in die Zukunft vertagt. (28. September)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2007

thumbnail
Regie: „Von Maus und Mond oder Wer ist der Größte?“ von Paul Maar, Kinder-Kultur-Abo (Wolfgang Krebs (Schauspieler))

1950

thumbnail
Film: Rakete Mond startet ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1950. Der Schwarzweißfilm wurde am 3. Januar 1958 zum ersten Mal in Deutschland aufgeführt. Ein Raumschiff, das unterwegs zum Mond ist, gerät vom Kurs ab und muss auf dem Mars notlanden.

Stab:
Regie: Kurt Neumann
Drehbuch: Kurt Neumann
Produktion: Kurt Neumann
Musik: Ferde Grofe
Kamera: Karl Struss
Schnitt: Harry W. Gerstad

Besetzung: Lloyd Bridges, Osa Massen, John Emery, Hugh O'Brian, Noah Beery jr., Sherry Moreland

Kunst & Kultur

2007

Theater & Regie:
thumbnail
Von Maus und Mond oder wer ist der Größte? von Paul Maar, Solo, Regie: Wolfgang Krebs (Vassiliki Toùssa)

Wissenschaft & Technik

2007

thumbnail
Ereignisse > Wissenschaft und Technik: Die erste chinesische Raumsonde Chang’e-1 erreicht ihre Umlaufbahn um den Mond. Im Mondprogramm der Volksrepublik China hat sie die Aufgabe, zunächst Mondoberfläche und Mondgestein zu erkunden. (5. November)
thumbnail
Eugene Andrew Cernan verlässt als vorläufig letzter Mensch den Mond.
thumbnail
Lunochod 1 landet als erstes ferngesteuertes Fahrzeug auf dem Mond.
thumbnail
Mit Luna 10 schwenkt erstmals ein Satellit in eine Umlaufbahn um den Mond ein.
thumbnail
Ereignisse > Wissenschaft und Technik: Die Sowjetunion startet die Raumsonde Luna 10, die als erster Satellit den Mond umkreisen wird. (31. März)

Roman

2008

thumbnail
Nachtkrater, Ariadne (Krimi, der zur Hälfte auf dem Mond spielt), ISBN 978-3-86754-173-2 (Christine Lehmann)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2009

thumbnail
Gründung: Part-Time Scientists ist der Name eines deutschen Teams, das am Google Lunar X-Prize teilnimmt. Ziel des im Juni 2009 gegründeten Teams ist es, bis Ende 2015 eine unbemannte Mondlandung durchzuführen, bei der ein Rover die Mondoberfläche erforschen soll. Die Kosten der Mission werden auf 30 Millionen Euro geschätzt, der Start des Fahrzeugs soll mit einer russischen Trägerrakete durchgeführt werden und ist für Anfang 2014 vorgesehen. Nachdem das Konkurrenzteam C-Base Open Moon im Juli 2011 seine Bewerbung zurückzog, sind die Part-Time Scientists das letzte deutsche Team von den verbleibenden 25 Teams.

Tagesgeschehen

thumbnail
Cabeus/Mond: Die NASA-Mondsonde Lunar Crater Observation and Sensing Satellite erreicht wie geplant die Mondoberfläche.
thumbnail
Astronomie: In den Morgenstunden kommt es zu einer der seltenen Plejaden-Bedeckungen durch den Mond. Die letzte war 1991 und im September 2006 (Quelle: SB 11/2006)
thumbnail
Astronomie: Um etwa 21:30 MESZ wird der helle Sternhaufen der Plejaden (M45) - das sogenannte Siebengestirn im Sternbild Stier - vom abnehmenden Mond bedeckt. Ein ähnliches Ereignis war in Mitteleuropa zuletzt 1991 zu beobachten. Die Plejaden gehören zu den schönsten und hellsten Sternhaufen des Nordhimmels und bestehen aus 120 jungen, bläulich funkelnden Sternen. Im Feldstecher lässt sich das plötzliche Verschwinden von zumindest den 4 hellsten Sternen beobachten: Eta Tauri (Alkione), 23, 27 und 28 Tauri (Plejone).
thumbnail
Mond: Die erste rein europäische Mond-Mission SMART-1 endet um 7:42 erfolgreich mit dem kontrollierten Absturz der Raumsonde auf die Mondoberfläche. Ob der Aufschlag (südlich des Mare Humorum) wie geplant von Sternwarten beobachtet und analysiert werden konnte, ist noch nicht bekannt.
thumbnail
Mondfinsternis - Heute, abhängig von der wahren Ortszeit etwa ab 20:45 Uhr tritt der Mond in den Kernschatten der Erde ein. Ab etwa 22:00 Uhr wird der Mond für ca. 75 Minuten komplett verfinstert und als kupferrote Scheibe zu sehen sein. Um etwa 0:00 Uhr tritt er aus dem Kernschatten wieder aus.

"Mond" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Literatur

  • Alexander Angermann: Hat der Mond einen Einfluss auf den Operateur? Eine Untersuchung anhand von Hüft-TEP-Operationen. München 2011 DNB 1014972477, (Dissertation Universität München 2011, 55 Seiten Online Pdf, kostenfrei, 61 Seiten, 1 MB).
  • Bernd Brunner: Mond. Die Geschichte einer Faszination. Kunstmann, München 2011, ISBN 978-3-88897-732-9.
  • Alan Chu, Wolfgang Paech, Mario Weigand: Fotografischer Mondatlas. 69 Mondregionen in hochauflösenden Fotos. Oculum, Erlangen 2010, ISBN 978-3-938469-41-5.
  • Thorsten Dambeck: Der Mond bebt. In: Bild der Wissenschaft. Nr. 7, 2002, ISSN 0006-2375, S. 48–53.
  • Ulrike Feist: Sonne, Mond und Venus: Visualisierungen astronomischen Wissens im frühneuzeitlichen Rom (= Actus et Imago, Band 10). Akademie-Verlag, Berlin 2013, ISBN 978-3-05-006365-2 (Dissertation Universität Augsburg 2011, 259 Seiten).
  • David M. Harland: Exploring the moon. The Apollo expeditions. 2. Auflage. Springer u. a., Berlin u. a. 2008, ISBN 978-0-387-74638-8.
  • Ralf Jaumann, Ulrich Köhler: Der Mond. Entstehung, Erforschung, Raumfahrt. Fackelträger, Köln 2009, ISBN 978-3-7716-4387-4 (mit einem Gespräch von Buzz Aldrin und Thomas Reiter).
  • Josef Sadil: Blickpunkt Mond. Illustriert von Gerhard Pippig. Urania, Leipzig / Jena / Berlin 1962 (Originaltitel: Cíl měsíc, übersetzt von Max A. Schönwälder), DNB 454251394, OCLC 65043150.
  • Elmar Schenkel, Kati Voigt (Hrsg.): Sonne, Mond und Ferne: der Weltraum in Philosophie, Politik und Literatur, PL Academic Research, Frankfurt am Main 2013, ISBN 978-3-631-64081-4.
  • Werner Wolf: Der Mond im deutschen Volksglauben. Bühl 1929.

Weblinks