Monte Verità

Der Monte Verità (dt. sinngemäss «Wahrheitsberg» oder «Berg der Wahrheit», bis 1900 Monte Monescia genannt) ist ein Hügel (Höhe 321 m ü. M.) im Schweizer Kanton Tessin. Er liegt auf dem Gemeindegebiet von Ascona, etwa einen halben Kilometer nordwestlich der Altstadt. Der Monte Verità war in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts ein bekannter Treffpunkt von Lebensreformern, Pazifisten, Künstlern, Schriftstellern sowie Anhängern unterschiedlicher alternativer Bewegungen. Nach 1940 verlor der Ort an Bedeutung. Der Versuch einer Wiederbelebung Ende der 1970er Jahre hatte nur einen sehr begrenzten Erfolg.

Heute befinden sich auf dem als Kulturgut geschützten Monte Verità das Museum Casa Anatta mit Rundgang, ein Hotel und Restaurant, das von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich auch als Kongresszentrum genutzt wird, ein Kulturzentrum und ein öffentlich zugänglicher Park.

mehr zu "Monte Verità" in der Wikipedia: Monte Verità

Geschichte > 1900 bis 1920

1923

thumbnail
Der Holzpavillon Chiaro mondo dei beati wurde auf dem Fundament des damaligen Solariums erbaut. Darin befindet sich das gleichnamige Riesengemälde von Elisar von Kupffer. (Monte Verit?? )

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1927

Bauten und Entwürfe:
thumbnail
Hotel auf dem Monte Verit?? bei Ascona (Kanton Tessin, Schweiz) (Emil Fahrenkamp)

Kunst & Kultur

1962

Galerie:
thumbnail
„Roue Oriflamme“/ „Goldflammendes Rad“ auf dem Monte Verit?? (Hans Arp)

"Monte Verità" in den Nachrichten