Montreux

Montreux (Aussprache: /mɔ̃.tʁø/) ist eine Stadt und eine politische Gemeinde im Bezirk Riviera-Pays-d’Enhaut des Kantons Waadt in der Schweiz. Der frühere deutsche Name Muchtern wird heute nicht mehr verwendet. Die Stadt liegt am Genfersee und ist bekannt für ihre aussergewöhnliche Lage im Schutz von 2000 Meter hohen Berggipfeln, ihr mildes Klima und ihre subtropische Vegetation an der Uferpromenade. Montreux ist ausserdem als Fremdenverkehrsort und Musikstadt von internationalem Ruf bekannt sowie als Austragungsort des Montreux Jazz Festival.

mehr zu "Montreux" in der Wikipedia: Montreux

Kunst & Kultur

2008

Auftritt:
thumbnail
EuroPorchet: Premiere am 20. Mai in Montreux (Joseph Gorgoni)

1980

Ausstellung:
thumbnail
Exposition collective

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Joan Sutherland stirbt in Montreux-Les-Avants, Schweiz. Dame Joan Alston Sutherland DBE, AC, OM war eine australische Opernsängerin (Sopran).
thumbnail
Gestorben: Karl Engel (Pianist) stirbt in Chernex. Karl Engel war ein Schweizer Pianist.
thumbnail
Gestorben: Alexander Ramati stirbt in Montreux. Alexander Ramati war ein polnischstämmiger, international tätiger Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent.
thumbnail
Gestorben: Otto Westphal (Chemiker) stirbt in Montreux. Otto Hermann Eduard Westphal war ein deutscher Chemiker und Immunologe.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1910

Ausgewählte Bauwerke:
thumbnail
Umbau der Villa Henri Nestlé in Montreux (Michel Polak)

1897

Werk:
thumbnail
Collège, Montreux (Louis Henri Maillard)

Sport

1910

Wintersport - Eishockey:
thumbnail
Die von der zwei Jahre zuvor gegründeten Ligue internationale de hockey sur glace durchgeführte Eishockey-Europameisterschaft 1910 ist das erste offizielle internationale Eishockey-Turnier für Nationalmannschaften überhaupt. Das EM-Turnier findet vom 10. bis zum 12. Januar in Montreux in der Schweiz statt. Austragungsort ist ein zugefrorener See vor den Toren der Stadt. Erster Europameister wird Großbritannien.

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Nach der Gründung der Eurovision in Genf wird das Narzissenfest in Montreux übertragen.

Bisher durchgeführte UNICA – Kongresse

1971

thumbnail
Montreux (Schweiz) (Union Internationale du Cinéma)

Reisen & Expeditionen

1972

Auslandsreisen und internationale Kontakte:
thumbnail
Montreux (Schweiz) (Harmonie Lindenholzhausen)

Austragungsorte

1988

thumbnail
Montreux, Schweiz (ausgefallen wegen schlechter Witterung) (Naturbahnrodel-Weltmeisterschaft)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1990

Preisträger:
thumbnail
Montreux (Wakkerpreis)

1967

Ehrung > Fernsehen:
thumbnail
The Frost Report: Rose d’Or auf dem Fernsehfestival in Montreux als Schauspieler (John Cleese)

Städtepartnerschaften

1996

thumbnail
Schweiz Montreux, Schweiz, seit (Chiba)

Musik

2004

Diskografie:
thumbnail
NiedeckenKoeln, Wolfgang Niedecken und die WDR Big Band Köln
Voices of Concord Jazz, live at Montreux

1997

Diskografie:
thumbnail
Polenta gialda (Vox Blenii)

1971

Diskografie > Album:
thumbnail
– Live at Montreux (Melanie Safka)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2008

thumbnail
Gründung: Die Transports publics Vevey–Montreux–Chillon–Villeneuve, offiziell VMCV SA, sind ein schweizerisches Verkehrsunternehmen mit Sitz in Montreux im Kanton Waadt. Das Unternehmen entstand 2008 durch Abspaltung des Verkehrssegments von der am 14. August 1886 gegründeten Société électrique Vevey-Montreux (SEVM). Die nach der Spaltung verbleibende Elektrizitätsgesellschaft wurde in die Romande Energie Holding integriert. Die SEVM war die erste einer ganzen Reihe von Unternehmen, die zwischen 1886 und 1914 in der Schweiz aus der Initiative zum Bau einer elektrischen Bahn entstanden und in der Folge, da sie für den Bahnbetrieb zuerst eine Elektrizitätsversorgung aufbauen mussten, auch die lokale Elektrizitätsversorgung übernahmen. Mit dem Abrutschen des öffentlichen Verkehrs in die Verlustzone, wurden diese Unternehmen rund hundert Jahre später aufgeteilt in Verkehrsunternehmen und Elektrizitätsgesellschaft.

2004

thumbnail
Gründung: Die Airesis SA mit Sitz in Montreux ist ein im Sportartikelbereich tätiges Schweizer Beteiligungsunternehmen. Sie umfasst die beiden Geschäftsbereiche Le Coq Sportif und Boards & More. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 282 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von 140 Millionen Schweizer Franken. Die Aktien der Airesis SA sind an der Schweizer Börse SWX Swiss Exchange kotiert.

1927

thumbnail
Gründung: Die Galenica AG mit Sitz Bern ist eine nach dem antiken Arzt Galenus benanntes, international tätige Schweizer Pharmazie und Logistikunternehmensgruppe. Sie geht zurück auf die 1927 von 16 Apothekern in Clarens gegründete Collaboration Pharmaceutique SA, einer Einkaufszentrale für Pharmaprodukte. Diese wurde 1932 in Galenica AG umbenannt und vom waadtländischen Le Châtelard nach Bern verlegt. Die Galenica-Aktien sind an der Schweizer Börse SIX kotiert, der schweizerisch-britische Gesundheitskonzern Alliance Boots hält 25,5? % der Anteile.

"Montreux" in den Nachrichten