Moskau

Moskau (russischМосква́Zum Anhören bitte klicken! [mɐˈskva], Moskwa) ist die Hauptstadt der Russischen Föderation und mit rund 11,55 Millionen Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010) die größte Stadt bzw. mit 15,1 Millionen (2012) die größte Agglomeration Europas.

Moskau ist das politische, wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Zentrum Russlands, mit Universitäten und Instituten sowie zahlreichen Kirchen, Theatern, Museen und Galerien. Im Stadtgebiet befinden sich einige der höchsten europäischen Hochhäuser und die markanten Sieben Schwestern, sowie der 540 Meter hohe Ostankino-Turm, das höchste Bauwerk Europas. Moskau ist Sitz der Russisch-Orthodoxen Kirche, der Patriarch residiert im Danilow-Kloster, das größte russisch-orthodoxe Kirchengebäude ist die Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale. Es gibt im Stadtgebiet von Moskau über 300 Kirchen.

mehr zu "Moskau" in der Wikipedia: Moskau

Werk > Russland

1774

thumbnail
Fassade von Schloss Kuskowo bei Moskau (zusammen mit Karl Blank). (Charles de Wailly)

Literatur

1806

thumbnail
Das Maly-Theater in Moskau wird begründet.

Werk > Gemälde und Scherenschnitte, grafisches Werk

1909

thumbnail
Spanierin mit Tamburin, Puschkin-Museum, Moskau (Henri Matisse)

Leben > Ämter

1928

thumbnail
auf dem 6. Parteikongress in Moskau Direktor der Arbeiterabteilung des Zentralkomitees (Liu Shaoqi)

Bauprojekte

1935

thumbnail
Metrostation "Krasnyje Worota" (heute "Lermontowskaja") in Moskau (Iwan Alexandrowitsch Fomin)

1935

thumbnail
Metrostation „Krasnyje Worota“ (heute „Lermontowskaja“) in Moskau (Iwan Alexandrowitsch Fomin)

Veröffentlichungen

1940

thumbnail
Elise Riesel et al.: Erzählungen und Gedichte – Für die 8. und 9. Klasse der Mittelschule. Staatsverlag für Lehrbücher und Pädagogik des Volkskommissariats für Volksbildung der RSFSR, Moskau

1906

thumbnail
Die Aufgaben der Forschung auf dem Gebiete der mittelalterlichen Musikgeschichte. Straßburg (Friedrich Ludwig (Musikwissenschaftler))

Werke > Innenraumgestaltung

1949

thumbnail
Einrichtung der Österreichischen Gesandtschaft in Moskau (Oswald Haerdtl)

Werdegang

1964

thumbnail
in Moskau, UdSSR gegen Polen, Punktsieger über Jozef Knut (Ričardas Tamulis)

1958

thumbnail
in Moskau, UdSSR gegen BRD, Punktsieger über Wladimir Stolnikow (Manfred Homberg)

1958

thumbnail
in London, London gegen Moskau, Sieger durch Abbruch in der 2. Runde über Page (Andrei Wassiljewitsch Abramow)

1956

thumbnail
in Moskau, UdSSR gegen BRD, Punktsieger über Dieter Wemhöner (Gennadi Iwanowitsch Schatkow)

Werk > Skulpturen im öffentlichen Raum

1992

thumbnail
Im (weiten) Sinn, Deutsche Botschaft Moskau (Robert Schad)

Leben

2001

thumbnail
in Moskau kam er bis in die vierte Runde, scheiterte dann jedoch abermals an Barejew. (Jaan Ehlvest)

1996

thumbnail
war sie Preisträgerin des Internationalen Chopin-Wettbewerbs für Junge Pianisten in Moskau. (Lola Astanova)

Werk

1999

thumbnail
Trash People („Schrottarmee“): Die Trash People starteten ihren Zug um die Welt 1996 in Xanten und machten Station in Paris und Moskau , Peking und an der Chinesischen Mauer (2001). Danach wurden sie in Kairo und Gizeh (2002), Zermatt (2003), Kilkenny Castle (2003), Gorleben (2004) und 2005 in Brüssel ausgestellt. Bis zum 1. Mai 2006 waren die eintausend 1,80 m großen, aus Müll gepressten Figuren auf dem Roncalliplatz vor dem Kölner Dom zu sehen, dann sollen sie in die Nähe der Brooklyn Bridge in Brooklyn/New York. Die Trash People machten noch einen Stop auf der Piazza del Popolo in Rom. Ab dem 4. Juni 2007 bevölkerten sie die Plaça Reial in Barcelona, gleich neben den Ramblas. Sie waren in Syracus. Der Wert einer einzelnen Figur liegt laut dem Energieversorger RheinEnergie AG bei etwa 2 Euro Brennwert. Im März 2011 besuchten die "Trash People" die Arktis und wurden im Flusstal Adventdalen in der Nähe der Ansiedlung Longyearbyen auf Spitzbergen aufgestellt. Bevor die Schrottarmee ins Museum geht, werden die Figuren ab Juli 2011 in der Wallfahrtsstadt Telgte im Münsterland letztmals zu sehen sein. Die "Einkehr in Telgte". Eine Aktion von HA Schult konnte noch bis zum 31. Juli 2011 besucht werden.

1994

1957

thumbnail
„Schichtwechsel“ (Öl) (Gerhard Bondzin)

1952

thumbnail
"Gruß an Moskau", Kantate (Balys Dvarionas)

1950

thumbnail
Denkmal „Hirte“ in der Tretjakow-Galerie in Moskau. (Fuad Abdurachmanow)

1920

thumbnail
Landschaft mit Häusern, , Öl auf Leinwand, 65 x 50 cm, Moskau, Puschkin-Museum (André Lhote)

1898

1852

thumbnail
Russische Kirche in Moskau, Russland (Ludwig Lange (Architekt))

Publikation > Bücher

2006

thumbnail
Stanowlenie Sindromologii i Konzepzii Schizofrenii - Rabotj 1935-1940. Entstehung der Syndromologie und Konzeption der Schizophrenie - Werke 1935-1940. Klass, Moskau (Arthur Kronfeld)

1941

thumbnail
Degenerati u wlasti , Moskau, Krasnojarsk , Magadan 1942, repr. Moskau1993; m.d.T. Krowawaja schajka degeneratow auch Swerdlowsk 1942. (Arthur Kronfeld)

1927

thumbnail
Die Psychologie in der Psychiatrie – Eine Einführung in die psychologischen Erkenntnisweisen innerhalb der Psychiatrie und ihre Stellung zur klinisch-pathologischen Forschung. Springer, Berlin (Habilitationsschrift; engl. Übers. Columbus (Ohio) 1936, russ. Moskau2001-2002); (Arthur Kronfeld)

1924

thumbnail
Hypnose und Suggestion. Ullstein, Berlin (Reihe: Wege zum Wissen Nr.11; Übers.: Leningrad 1925, Moskau1927; Prag 1931; Tallinn 1991) (Arthur Kronfeld)

1912

thumbnail
Über die psychologischen Theorien Freuds und verwandte Anschauungen. Systematik und kritische Erörterung. Engelmann-Verlag, Leipzig (Extradruck; Übers.: Moskau1913). (Arthur Kronfeld)

Ausstellung/Projekt

2006

thumbnail
MARS Center, Moskau (Marikke Heinz-Hoek)

Projekt

2009

thumbnail
In Moskau wurde eine 150 m lange und 56 m hohe Ski-Rampe als Werbeveranstaltung für die Olympischen Winterspiele 2014 errichtet. Insgesamt wurden etwa 1.300 Tonnen Gerüstmaterial verbaut. (Layher)

Werk > Weitere Bücher

2010

thumbnail
Under Heaven (Guy Gavriel Kay)

"Moskau" in den Nachrichten

Weiterführende Informationen

Literatur

Weblinks