Muhammad Ali

Muhammad Ali (* 17. Januar 1942 in Louisville, Kentucky als Cassius Marcellus Clay Jr.; † 3. Juni 2016 in Scottsdale, Arizona) war ein US-amerikanischer Boxer und der einzige, der den Titel Unumstrittener Boxweltmeister drei Mal in seiner Karriere gewinnen konnte. Er gehörte zu den bedeutendsten Schwergewichtsboxern und herausragenden Athleten des 20. Jahrhunderts und wurde 1999 vom Internationalen Olympischen Komitee zum „Sportler des Jahrhunderts“ gewählt. Der Rumble in the Jungle gegen George Foreman und die Kämpfe Fight of the Century und Thrilla in Manila gegen Joe Frazier gelten als Klassiker unter den Schwergewichtskämpfen.

Auch außerhalb des Boxrings sorgte Ali für Schlagzeilen. So lehnte er öffentlich den Vietnamkrieg ab, verweigerte den Wehrdienst, unterstützte die Emanzipationsbewegung der Afroamerikaner und trat der Nation of Islam bei.

mehr zu "Muhammad Ali" in der Wikipedia: Muhammad Ali

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Muhammad Ali stirbt in Scottsdale , Arizona. Muhammad Ali war ein US-amerikanischer Boxer und der einzige, der den Titel Unumstrittener Boxweltmeister drei Mal in seiner Karriere gewinnen konnte. Er gehörte zu den bedeutendsten Schwergewichtsboxern und herausragenden Athleten des 20.?Jahrhunderts und wurde 1999 vom Internationalen Olympischen Komitee zum „Sportler des Jahrhunderts“ gewählt. Der Rumble in the Jungle gegen George Foreman und die Kämpfe Fight of the Century und Thrilla in Manila gegen Joe Frazier gelten als Klassiker unter den Schwergewichtskämpfen.
thumbnail
Geboren: Muhammad Ali wird in Louisville, Kentucky als Cassius Marcellus Clay Jr. geboren. Muhammad Ali ist ein ehemaliger US-amerikanischer Boxer. Er gehört zu den bedeutendsten Schwergewichtsboxern und herausragendsten Athleten des 20. Jahrhunderts und wurde 1999 vom Internationalen Olympischen Komitee zum „Sportler des Jahrhunderts“ gewählt. Auch außerhalb des Boxrings sorgte Ali für Schlagzeilen. So lehnte er öffentlich den Vietnamkrieg ab, verweigerte den Wehrdienst und unterstützte die Emanzipationsbewegung der Afroamerikaner in den 1960er Jahren. Die Kämpfe Rumble in the Jungle gegen George Foreman und die Kämpfe Fight of the Century und Thrilla in Manila gegen Joe Frazier gelten als Klassiker unter den Schwergewichtskämpfen.

thumbnail
Muhammad Ali starb im Alter von 74 Jahren. Muhammad Ali wäre heute 75 Jahre alt. Muhammad Ali war im Sternzeichen Steinbock geboren.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2012

thumbnail
Anerkennungen: gehörte Ali bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in London zum Kreis der Träger der olympischen Flagge.

2009

thumbnail
Anerkennungen: wurde Ali zum ersten Honorary Freeman of the City of Ennis (Irland) ernannt.

2007

thumbnail
Anerkennungen: Ehrendoktorwürde der Universität Princeton

2005

thumbnail
Anerkennungen: wurde Muhammad Ali als erster US-Amerikaner mit der Otto-Hahn-Friedensmedaille in Gold der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) in Berlin ausgezeichnet – „für herausragende Verdienste um Frieden und Völkerverständigung“.

2005

thumbnail
Anerkennungen: überreichte US-Präsident George W. Bush Ali die Freiheitsmedaille („The Presidential Medal of Freedom“), die höchste zivile Auszeichnung in den USA.

Sport

thumbnail
Larry Holmes gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Muhammad Ali im Caesars Palace, Las Vegas, Nevada, USA, durch technischen K.o.
thumbnail
Leon Spinks gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Muhammad Ali im Hilton Hotel in Las Vegas (USA) durch Sieg nach Punkten
thumbnail
Muhammad Ali gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Alfredo Evangelista im Capital Centre, Landover, USA, durch Sieg nach Punkten
thumbnail
Muhammad Ali gewinnt den Boxkampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Jean-Pierre Coopman im Roberto Clemente Coliseum, Hato Rey, Puerto Rico, durch KO.

1975

thumbnail
24. März: Muhammad Ali gewinnt seinen Boxkampf und Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Chuck Wepner im Richfield Coliseum, Cleveland, Ohio, USA, durch technischen KO

Rundfunk, Film & Fernsehen

2011

thumbnail
Film: Elvis XXX -A Porn Parody ist ein US-amerikanischer parodistischer Pornofilm von Axel Braun aus dem Jahre 2011. Der Film parodiert das Leben der Rock ’n’ Roll-Legende Elvis Presley. Neben Presley werden im Film auch die Filmstars Ann-Margret, James Dean, Marilyn Monroe und Natalie Wood, sowie Presleys Ehefrau Priscilla und die Boxlegende Muhammad Ali parodiert. Veröffentlicht wurde der Film zum Geburtstag von Elvis Presley am 8. Januar 2011 von Brauns Produktionsfirma vivid.

Stab:
Regie: Axel Braun
Drehbuch: Axel Braun
Produktion: Axel Braun
Musik: Axel Braun
Schnitt: Claudia Ross

Besetzung: Dale DaBone, Andy San Dimas, Lexi Belle, Jessi Palmer, Codi Carmichael, Tyler Knight, Alex Knight, J. Jay, James Deen, James Bartholet, Ron Jeremy, Jessica Bangkok, Asa Akira, Amber Cherry, Jack English

2009

thumbnail
Film: Facing Ali. Dokumentation, USA, 100 Min. (Facing Ali in der Internet Movie Database (englisch))

2008

thumbnail
Film: Soul Power. Dokumentation, USA, 93 Min. (Soul Power in der Internet Movie Database (englisch))

2002

thumbnail
Film: ARD-Legenden: Muhammad Ali. Dokumentation, ARD, 45 Min., Regie: Christian Weisenborn

2001

thumbnail
Film: Ali ist eine Filmbiografie aus dem Jahr 2001, die sowohl von den sportlich als auch den persönlich wichtigsten Lebensabschnitten des US-amerikanischen WeltklasseboxersMuhammad Ali erzählt.

Stab:
Regie: Michael Mann
Drehbuch: Stephen J. Rivele Christopher Wilkinson Eric Roth
Produktion: Paul Ardaji A. Kitman Ho James Lassiter
Michael MannJon Peters
Musik: Pieter Bourke Lisa Gerrard
Kamera: Emmanuel Lubezki
Schnitt: William Goldenberg Lynzee Klingman Stephen E. Rivkin Stuart Waks

Besetzung: Will Smith, Jamie Foxx, Jon Voight, Mario van Peebles, Jada Pinkett Smith, Mykelti Williamson, LeVar Burton, Leon Robinson, Ron Silver, Jeffrey Wright, Nona Gaye, Michael Michele, Joe Morton, Paul Rodriguez, Bruce McGill, Barry Shabaka Henley, Giancarlo Esposito, Albert Hall, David Cubitt, Ted Levine, Michael Bentt, Wade Williams, Michael Dorn, Robert Sale, Candy Ann Brown, David Haines, David Elliott, Malick Bowers

"Muhammad Ali" in den Nachrichten