Municipios in Kuba

Der Begriff „Municipio“ bezeichnet in Kuba die Gebietskörperschaft oder geografisch begrenzte Verwaltungseinheit unterhalb der Ebene der Provinz. Die 15 kubanischen Provinzen sind gemäß dem im Zuge der allgemeinen Verwaltungsreform erlassenen Gesetz Nr. 1304 vom 3. Juli 1976 in 168 Municipios unterteilt, hinzu kommt die Isla de la Juventud als Sonder-Municipio.

In ihren Grundeigenschaften weisen diese Verwaltungseinheiten teilweise große Unterschiede auf: Das flächenmäßig größte Municipio, gleichzeitig das mit der geringsten Einwohnerzahl und der geringsten Bevölkerungsdichte, ist das Sumpfgebiet der Ciénaga de Zapata (9.163 Einwohner, 4.320 km², 2,2 Einwohner/km²). Das flächenmäßig kleinste ist die Altstadt von Havanna (3,42 km²), das einwohnerreichste ist Santiago de Cuba (506.037) und das am dichtesten bevölkerte Municipio ist Centro Habana (41.004 Einwohner/km²).

mehr zu "Municipios in Kuba" in der Wikipedia: Municipios in Kuba

Leider keine Ereignisse zu "Municipios in Kuba"

"Municipios in Kuba" in den Nachrichten