Museum

Das Museum (altgriechischμουσεῖονmouseíon ‚Musentempel‘ ursprünglich das Heiligtum der Musen, welche Schutzgöttinnen der Künste, Kultur und Wissenschaften waren) ist eine Institution, die eine Sammlung bedeutsamer und lehrreicher oder exemplarischer Gegenstände aufbewahrt, kategorisiert, erforscht und Teile davon ausstellt (meist für die Öffentlichkeit).

Das Wort „Museum“ taucht zum ersten Mal in der hellenistischen Antike auf. Das im 3. Jahrhundert v. Chr. gegründete Museion von Alexandria war eine der bedeutendsten Forschungseinrichtungen der Antike, ihm angegliedert war die Bibliothek von Alexandria. 1546 erscheint der erste gedruckte „Museums“-Katalog von dem Humanisten Paolo Giovio über einen Teil seines Hauses im italienischen Como: „Musaei Joviani Descriptio“. Von da an diente das Wort der Bezeichnung verschiedener Sammlungen. Als allgemeiner Begriff in der Öffentlichkeit fungiert die Bezeichnung erst seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert (neben Pinakothek oder Glyptothek).



Geschichte




Museen gingen oftmals aus Wunder- oder Kunstkammern des Adels oder kirchlicher Würdenträger oder speziellen privaten Kunstsammlungen hervor.Das erste für eine solche Sammlung errichtete Gebäudetrakt (und damit der erste Museumsbau) nördlich der Alpen war die zwischen 1558 und 1563 erbaute Kunstkammer der Wiener Hofburg, deren Fundamente im März 2013 entdeckt wurden. In Basel erwarb die Stadt 1661 eine vom Verkauf ins Ausland bedrohte private Sammlung, das Amerbach-Kabinett, und machte sie 1671 öffentlich zugänglich. 1688 eröffnete Johann Daniel Major in Kiel ein öffentliches natur- und kulturgeschichtliches Landesmuseum, das Museum Cimbricum. In Braunschweig wurde 1754 das Herzog Anton Ulrich-Museum eröffnet. Es war nach dem Britischen Museum das zweite öffentliche Museum, aber das erste Museum des europäischen Kontinents.In einigen Städten im deutschen Sprachraum kam es im 19. Jahrhundert zu bürgerlichen Gründungen wie Kunsthalle Bremen, Städelsches Kunstinstitut in Frankfurt am Main, Hamburger Kunsthalle, Kunsthalle Wien und Museum Wiesbaden. Vielfach sind Vereine auch in kleinerem Stil bzw. für lokale Gegebenheiten tätig geworden, z. B. in Heimatmuseen oder Bergbaumuseen.Heute ziehen Museen in London und Paris besonders viele Besucher an; unter den zehn meistbesuchten Museen der Welt befand sich 2011 keines in Deutschland. Häufig wird in Museen investiert, um das internationale Prestige von Städten zu erhöhen.Mittels besonderer Formen wie dem Erlebnismuseum trägt man dem gewandelten Besucherinteresse Rechnung.

mehr zu "Museum" in der Wikipedia: Museum

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1895

Gründung:
thumbnail
Die Schweizerische Nagelfabrik ist eine Fabrik zur Herstellung von Drahtstiften in Winterthur und ist die letzte noch bestehende Nagelfabrik der Schweiz. Die Fabrik liegt im Quartier Grüze und befindet sich direkt neben dem Bahnhof Winterthur-Grüze. Es besteht ein Museumsbetrieb mit fünf historischen Nagelmaschinen aus der Gründerzeit, die vom Bund als Kulturgut von nationaler Bedeutung gelistet sind.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Peter Heinrichs stirbt in Köln. Peter Heinrichs war ein Kölner Tabak- und Pfeifenhändler und zudem Betreiber eines Pfeifenmuseums in Bergheim-Niederaußem.
thumbnail
Gestorben: Klaus Trostorff stirbt in Erfurt. Klaus Trostorff war ein deutscher Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime, Lehrer, Diplomjurist, Kommunalpolitiker und Direktor der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald.
thumbnail
Gestorben: Ulf Linde stirbt in Stockholm. Ulf Harald Linde war ein schwedischer Kunstkritiker, Museumsleiter, Schriftsteller, Jazzmusiker und Komponist.
thumbnail
Gestorben: Wilfried Menghin stirbt in Berlin. Wilfried Menghin war ein deutscher Prähistoriker und Museumsdirektor.
thumbnail
Gestorben: Jens Christian Jensen stirbt in Hamburg. Jens Christian Jensen war ein deutscher Kunsthistoriker und Museumsdirektor.

Kunst & Kultur

1779

Kultur:
thumbnail
Eröffnung des Fridericianums in Kassel als erstes öffentliches Museum auf dem europäischen Kontinent

Tagesgeschehen

thumbnail
Paris-Bobigny/Frankreich. Auf die Gedenkstätte des französischen NS-Deportationslagers Drancy ist ein Brandanschlag verübt worden. Wie die Staatsanwaltschaft der Pariser Vorstadt Bobigny am Montag mitteilte, warfen Unbekannte am Sonntagabend einen Brandsatz auf den Eisenbahn-Waggon, der in Drancy zur Erinnerung an die Verschleppung und Ermordung zehntausender Juden aus Frankreich steht. Das Feuer in dem zum Museum umgebauten Güterwagen konnte demnach rasch von der Feuerwehr gelöscht werden. Am Ort des Anschlages fand sich ein Schreiben mit einem umgekehrten Hakenkreuz und der Unterschrift „Bin Laden“. Der Staatsanwalt von Bobigny, François Molins, leitete Ermittlungen ein.
thumbnail
Deutschland. Am internationalen Museumstag können heute rund 1.300 Museen betreten werden, ohne dass ein Eintrittsgeld erhoben wird.

"Museum" in den Nachrichten