Musikfestival

Musikfestivals sind in der Regel jährlich wiederkehrende musikalische Großveranstaltungen.Der Begriff „Festival“ ist eng angelehnt an den Begriff „Festspiele“. Damit bezeichnet man Veranstaltungen, die sich durch den Ort und ihre Gestaltung aus dem Rahmen alltäglich umsetzbarer Konzerte herausheben. Sie zeichnen sich durch ihre gesellschaftliche Bedeutung, ihre Größe und durch ihre musikalische Vielfalt aus.Festivals verzeichnen heute oftmals hohe Besucherzahlen und können sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Sie sind meist auf eine bestimmte Musikrichtung oder Interessengruppe ausgerichtet und können fester Bestandteil von Jugendkulturen sein.

mehr zu "Musikfestival" in der Wikipedia: Musikfestival

Geboren & Gestorben

1974

thumbnail
Geboren: Knut Magne Valle wird geboren. Knut Magne Valle ist ein norwegischer Gitarrist, Komponist, Tontechniker und Musikproduzent. Er ist vor allem für seine Arbeit mit Arcturus bekannt, besitzt jedoch auch ein Tonstudio und organisiert Musikfestivals.
thumbnail
Geboren: Goa Gil wird in San Francisco, Kalifornien geboren. Goa Gil, eigentlich Gilbert Levey, ist ein US-amerikanischer Goa- und Psytrance-DJ, Produzent und Veranstalter von Festivals und Open Air Partys. Er gilt als Begründer der legendären Full Moon Partys an den Stränden von Anjuna Beach und Vagator Beach im indischen Bundesstaat Goa. Diese waren die Namensgeber der heutigen Goa-Festivals und der gleichnamigen Musikstils.
thumbnail
Geboren: Luz Leskowitz wird in Salzburg geboren. Luz Leskowitz ist ein österreichischer Geiger, Dozent, Juror sowie Gründer und Leiter zahlreicher Musikfestivals.

1939

thumbnail
Geboren: Alex Cooley wird in Atlanta, Georgia, Vereinigte Staaten geboren. Alex Cooley ist ein US-amerikanischer Veranstalter von Rockkonzerten und Musikfestivals. In den Medien erhielt er Bezeichnungen wie „The Mayor of Music“ (der Bürgermeister der Musik) und „the Guy who brought Rock and Roll to Atalanta“ (der Kerl, der Rock and Roll nach Atlanta brachte).

Sonstiges

1992

thumbnail
tourten Lush mit dem Lollapalooza-Festival durch Nordamerika. (Lush (Band))

Tagesgeschehen

thumbnail
Weltweit: Die auf allen sieben Kontinenten stattfindende 24-stündige Benefiz-Konzertreihe Live Earth will mit rund 150 Interpreten und Bands weltweit das Bewusstsein für den Klimaschutz schärfen. Sie ist mit rund einer Million Konzertbesuchern und geschätzten zwei Milliarden Zuhörern und Zuschauern über verschiedene Medien das bis dahin größte Musikereignis der Geschichte.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2001

thumbnail
Auflösung: Hass war eine deutsche Punkband aus den nordrhein-westfälischen Städten Marl und Recklinghausen. Sie war eine der ersten Deutschpunkbands überhaupt. Mit ihrem Abschiedsalbum „Endstation“ löste sich die Gruppe im Jahre 2001 auf. Hass waren besonders für ihre antifaschistische Haltung bekannt, die sich in Stücken wie „Lasst die Glatzen platzen“ äußerte. Die Band veröffentlichte acht Alben und fünf Singles. Im Herbst 2007 gab die Band trotz Auflösung noch einmal eine Abschiedstour. Gitarrist Hecktor war zwischen 2003 und 2007 auch bei Rasta Knast tätig. Schlagzeuger Alex spielt(e) in unzähligen Bands wie Slime, Rasta Knast, Eisenpimmel, Jeff Dahl Group, Die Mimmis, Knochenfabrik, Chefdenker u.v.m. Außerdem veranstaltet er die jährlich stattfindenden FestivalsRuhrpott Rodeo und Punk im Pott.

2001

thumbnail
Gründung: Die Irrlichter sind eine Mittelalter- und Fantasy-Musikgruppe aus der Umgebung von Bonn. Die Gruppe tritt in der Mittelalterszene im In- und Ausland auf Märkten, Banketten und Festivals sowie als Barden im Liverollenspiel auf.

1992

thumbnail
Gründung: Maj Karma (eigentlich Maij' Karman kauniit kuvat bzw. Maj Karman kauniit kuvat, in deutsch: Maj Karmas schöne Bilder) ist eine finnische Rock- und Heavy Metal-Band, die 1992 in Harjavalta gegründet wurde. Ihre Mitglieder sind außerdem die Gründer des Musikfestivals Karmarock, das jährlich in Harjavalta stattfindet.

1978

thumbnail
Gründung: Hass war eine deutsche Punkband aus den nordrhein-westfälischen Städten Marl und Recklinghausen. Sie war eine der ersten Deutschpunkbands überhaupt. Mit ihrem Abschiedsalbum „Endstation“ löste sich die Gruppe im Jahre 2001 auf. Hass waren besonders für ihre antifaschistische Haltung bekannt, die sich in Stücken wie „Lasst die Glatzen platzen“ äußerte. Die Band veröffentlichte acht Alben und fünf Singles. Im Herbst 2007 gab die Band trotz Auflösung noch einmal eine Abschiedstour. Gitarrist Hecktor war zwischen 2003 und 2007 auch bei Rasta Knast tätig. Schlagzeuger Alex spielt(e) in unzähligen Bands wie Slime, Rasta Knast, Eisenpimmel, Jeff Dahl Group, Die Mimmis, Knochenfabrik, Chefdenker u.v.m. Außerdem veranstaltet er die jährlich stattfindenden FestivalsRuhrpott Rodeo und Punk im Pott.

"Musikfestival" in den Nachrichten