Musikindustrie

Als Musikindustrie oder Tonträgerindustrie werden heute Unternehmen bezeichnet, die Musik auf Tonträgern produzieren, bewerben und vertreiben. Der Begriff beinhaltet sprachlich, dass Musik industriell produziert wird. Industrielle Fertigung setzt voraus, dass Tonträger massenhaft mit standardisierten, maschinellen Verfahren hergestellt werden. Die Musikindustrie selbst bezeichnet sich als Musikwirtschaft, Musikbranche oder Musikbusiness.

mehr zu "Musikindustrie" in der Wikipedia: Musikindustrie

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Norman Newell stirbt in Angmering-on-Sea, East Sussex. Norman Dennis Newell gehörte zu den bedeutendsten Musikproduzenten der britischen Musikindustrie und war auf dem Sektor der leichten Popmusik maßgeblich verantwortlich für die Karriere von Shirley Bassey. Außerdem war er Texter bekannter Songs, die ausgezeichnet wurden.
thumbnail
Gestorben: Günter Ilgner stirbt in Köln. Günter Ilgner war als Musikproduzent und Musikverleger eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der deutschen Musikindustrie.
thumbnail
Geboren: Heinz Henn wird in Köln geboren. Heinz Henn ist ein deutscher Unternehmer im Bereich der Musikindustrie.
thumbnail
Geboren: Karen Young (britische Sängerin) wird in Sheffield, Yorkshire geboren. Karen Young ist eine britische Folk-Sängerin, die von der Gesangsgruppe The Bachelors entdeckt wurde. Zwischen 1966 und 1970 gab es diverse Single-Veröffentlichungen, von denen allerdings nur Nobody's Child eine Hitparadennotierung erreichte. Das Lied stieg 1969 bis auf Position 6 der UK-Charts. Young trat bis 1974 in verschiedenen Clubs auf und verließ dann das Musikbusiness.
thumbnail
Geboren: Kenny Rogers wird in Houston, Texas geboren. Kenneth Donald „Kenny“ Rogers ist ein US-amerikanischer Country-Sänger, Songwriter, Schauspieler, Fotograf und Buchautor, der seit über 50 Jahren in der Musikbranche aktiv ist. Mit 22 Nummer-eins-Erfolgen und über 125 Millionen verkauften Tonträgern zählt Kenny Rogers zu den erfolgreichsten Sängern weltweit.

Positionen

2012

thumbnail
sprach sich Berger erneut für schärfere Gesetze gegen „Raubkopien“ aus. Seine Forderung begründete er damit, dass 2011 etwa 3,6 Milliarden Stücke verkauft wurden, während 40 Milliarden Stücke illegal heruntergeladen worden seien. Es sei bislang nicht gelungen, die Musikindustrie in ein „digitales Geschäft“ zu transformieren. Berger begrüßte die Debatte um „kreative Leistung im digitalen Zeitalter“, die im Zuge des Gesetzentwurfs Stop Online Piracy Act entstand. (Edgar Berger)

Markt > Die drei weltgrößten Major-Labels

2004

thumbnail
Marktführer ist die Universal Music Group, die mit ihren Labels wie Island, Polydor, Verve, Motown und Mercury einen Weltmarktanteil von 25,5? % hält. Die konzernzugehörige Universal Music Publishing ist seit 2006 führend im Musikverlagswesen. Der Marktführer gehört wiederum zur Vivendi S.A., dem französischen Medien-Konglomerat. Marktanteil in Deutschland (2007): 34,9? %. Die Konzerntochter EMI ging 1931 aus der Fusion der Gramophone Company und Columbia Gramophone Company hervor. 1957 kaufte EMI die US-Capitol Records. Zugehörige Labels sind daneben insbesondere: Electrola, Virgin Records oder Intercord. Der Musikverlag EMI Music Publishing entstand 1972 durch Erwerb von Francis, Day & Hunter Music Publishing und verwaltete bis 2006 den weltweit größten Pop- und Rockkatalog mit rund 1 Million Urheberrechten. Der Weltmarktanteil der EMI Group betrug 13,4? %, in Deutschland 17? %.

1968

thumbnail
Zur Warner Music Group gehören die Labels Elektra Records und Atlantic Records , Reprise Records und Rhino Records. Warner fusionierte 1987 mit der Time Corp. zu Time Warner, die das Musikgeschäft 2003 an den kanad. Milliardär Bronfman verkaufte. Der Musikverlag Warner-Chappell gehört zum Konzern. Weltmarktanteil: 11,3? %.

"Musikindustrie" in den Nachrichten