NASA

Die NASA (englisch [ˈnæsə], deutsch meist [ˈnaːza], englisch National Aeronautics and Space Administration, deutsch Nationale Aeronautik- und Raumfahrtbehörde) ist die 1958 gegründete zivile US-Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft. Der Hauptsitz befindet sich in Washington, D.C. (NASA Headquarters, 300 E Street SW).



Geschichte




Die NASA wurde am 29. Juli 1958 durch den „National Aeronautics and Space Act“ gegründet. Damit wurde durch Präsident Dwight D. Eisenhower auf den Rat seines Wissenschaftsberaters James Killian entschieden, dass das zivile Raumfahrtprogramm durch eine Raumfahrtorganisation durchgeführt werden soll. Vorläufer war u. a. das National Advisory Committee for Aeronautics, das der Luftwaffe unterstand. Die neue Behörde nahm am 1. Oktober 1958 ihre Arbeit auf, wobei sie die circa 8.000 Angestellten der NACA übernahm. Zum ersten Administrator der NASA wurde Thomas Keith Glennan ernannt.Die bemannte Raumfahrt begann mit dem Mercury-Programm 1958. Als Trägerraketen wurden Redstone- und Atlas-D-Raketen verwendet. Am 14. April 1959 erfolgte der erste Start der Atlas-D-Rakete im Mercury-Programm. Am 4. Dezember 1959 kam es bei der Mission Mercury-Little-Joe 2 zum ersten "bemannten Raumflug", bei dem der Rhesusaffe Sam sich für circa 11 Minuten im Weltall befand. Bei den "Little Joe"-Missionen trug auch die Trägerrakete die Bezeichnung "Little Joe". Am 21. Januar 1960 kam es erneut bei der Mission Mercury-Little-Joe 1B zu einem Raumflug von Sam.Die eigentlichen Mercury-Flüge begannen am 21. November 1960 mit dem unbemannten Flug Mercury-Redstone 1. Am 31. Januar 1961 wurde die Raumkapsel der Mercury-Redstone 2 mit dem Schimpansen Ham besetzt.Am 5. Mai 1961 erfolgte durch Alan Shepard der erste bemannte Raumflug eines US-Amerikaners mit der Mercury-Redstone 3. Danach erfolgten noch fünf weitere Raumflüge von Astronauten sowie bei der Mission Mercury-Atlas 5 des Schimpansen "Enos".Das Mercury-Projekt wurde am 12. Juni 1963 offiziell beendet. Mit der letzten Mercury Kapsel Mercury-Atlas 9 flog vom 15. Mai 1963 bis zum 16. Mai 1963 Gordon Cooper in das All. Es folgte danach das Gemini-Programm, bei der die Raumkapsel mit zwei Astronauten bemannt wurde.Mit dem Apollo-Programm landeten am 20. Juli 1969 mit Neil Armstrong und Buzz Aldrin die ersten Menschen auf dem Mond und kehrten am 24. Juli sicher auf die Erde zurück. 1972 begann dann die Entwicklung des Space Shuttles, der erste Start war am 12. April 1981. 2011 endeten die Flüge der Shuttles, die drei verbliebenen Raumfähren wurden außer Dienst gestellt und gelangten an Museen in den USA.

mehr zu "NASA" in der Wikipedia: NASA

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Dieter Grau (Raketentechniker) stirbt in Huntsville, Alabama. Dieter E. Grau war ein deutsch-amerikanischer Raketentechniker. Er arbeitete bereits während des Zweiten Weltkriegs unter Wernher von Braun in der Heeresversuchsanstalt Peenemünde an der Entwicklung von Großraketen mit. Das amerikanische Militär holte ihn 1946 in die USA. Nach Gründung der NASA zeichnete er dort ab 1960 als einer der wichtigsten Mitarbeiter von Brauns für die Sicherheit und Zuverlässigkeit der Raketensysteme verantwortlich, mit denen unter anderem die bemannten Mondlandungen realisiert wurden.
thumbnail
Gestorben: Steven Ray Nagel stirbt in Columbia, Missouri. Steven Ray Nagel war ein US-amerikanischer Colonel der US Air Force und NASA-Astronaut.
thumbnail
Gestorben: Lew Allen Jr. stirbt in Potomac Falls, Virginia. Lew Allen Jr. war ein US-amerikanischer General der US Air Force, Direktor der National Security Agency (NSA), Chief of Staff of the Air Force sowie Leiter des Jet Propulsion Laboratory der National Aeronautics and Space Administration (NASA).
thumbnail
Gestorben: Robert Seamans stirbt. Robert Channing Seamans, Jr. war ein US-amerikanischer Politiker, der sowohl stellvertretender Administrator der National Aeronautics and Space Administration (NASA) als auch United States Secretary of the Air Force war.
thumbnail
Gestorben: Maxime A. Faget stirbt in Houston, Texas. Maxime A. Faget war ein US-amerikanischerNASA-Raumfahrttechniker, der zeitlebens an jedem bemannten Raumfahrtprojekt mitgearbeitet hat, das die NASA ins Leben gerufen hat. Er entwickelte das Raumschiff der Mercury-Mission.

Kunst & Kultur

Kultur & Gesellschaft:
thumbnail
Jean Michel Jarre spielt anlässlich des 150. Geburtstags des US-Bundesstaats Texas und der Stadt Houston sowie dem 25. Jubiläum des Lyndon B. Johnson Space Centers der NASA ein Konzert vor mindestens 1.300.000 Zuhörern in Houston und erhält einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Die US-amerikanische Weltraumbehörde NASA verliert den Kontakt zum Mars-Rover Mars Pathfinder.
Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Die NASA-Sonde Pathfinder landet auf dem Mars.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1983

thumbnail
Film: Starflight One -Irrflug ins Weltall ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film und Actionfilm aus dem Jahre 1983. Ein modernes Überschallflugzeug gerät bei seinem Jungfernflug aus der Erdatmosphäre ins Weltall. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und schwindende Sauerstoffreserve zur Rettung der Passagiere. Mit Unterstützung der NASA kann die große Mehrheit der Passagiere gerettet werden.

Stab:
Regie: Jerry Jameson
Drehbuch: Peter R. Brooke, Robert M. Young
Produktion: Peter Nelson, Arnold Orgolini
Musik: Lalo Schifrin
Kamera: Hector Figueroa
Schnitt: John F. Link

Besetzung: Lee Majors, Hal Linden, Lauren Hutton, Ray Milland, Gail Strickland, George DiCenzo, Tess Harper, Terry Kiser, Heather McAdam, Michael Sacks, Gary Bayer, Pat Corley, Robert Webber
thumbnail
Rundfunk: Start des Telekommunikationssatelliten Telstar, des ersten zivilen Satelliten für interkontinentale Fernsehübertragungen. An dem Projekt ist sowohl die amerikanische Weltraumbehörde NASA wie das Telekommunikationsunternehmen AT&T beteiligt. Am 23. Juli erfolgt die erste Live-Fernsehschaltung zwischen Europa und den USA.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1990

thumbnail
Gründung: Malin Space Science Systems (kurz: MSSS) ist ein Unternehmen, das seit 1990 optische Kamera-Systeme für Raumsonden entwickelt, baut und betreibt. Dies geschieht oft im Auftrag der NASA oder deren Hauptauftragnehmer. Folgende Systeme wurden fertiggestellt oder befinden sich in der Entwicklung (Stand Juni 2011):

1975

thumbnail
Gründung: Microsat Systems Canada Inc. (MSCI) ist eine Tochtergesellschaft des kanadischen Unternehmens Dynacon Inc. mit Sitz in Mississauga, Ontario, Kanada. Das Unternehmen entwickelt, baut und stellt spezielle Raumfahrtsysteme für die NASA, die CSA und andere Raumfahrtbehörden und -unternehmen her. Das Unternehmen spezialisierte sich auf den Bau sogenannter Mikrosatelliten (Kleinsatelliten) und deren einzelne Bauteile, die deutlich preiswerter hergestellt und betrieben werden können als übliche Systeme.

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Start der NASA-Sonde Solar Dynamics Observatory zur genaueren Beobachtung der Sonne und des Weltraumwetters.

2009

thumbnail
7. März: Von der Cape Canaveral Air Force Station aus transportiert eine Delta II-Trägerrakete das NASA-Weltraumteleskop Kepler in eine Erdumlaufbahn. Es soll extrasolare Planeten aufspüren.

2008

thumbnail
19. März: Der Gammablitz GRB 080319B wird vom NASA-Satelliten Swift entdeckt. Der Gammablitz wird anschließend das am weitesten von unserem Planeten entfernte Himmelsobjekt, das jemals mit bloßem Auge zu sehen war.

2006

thumbnail
9. März: Die NASA gibt bekannt, dass sich auf dem Saturn-Mond Enceladus mutmaßlich Wasser befinden könnte. Die Vermutungen gehen zurück auf die Erforschung durch die Raumsonde Cassini-Huygens.
thumbnail
Start des NASA-Satelliten ACRIMSat zur Erforschung der Energieabstrahlung der Sonne

Widmungen, Jahrestage & zukünftige Ereignisse

Voraussichtliche Ereignisse:
thumbnail
Die NASA-Raumsonde New Horizons erreicht Pluto, den zweitgrößten Zwergplaneten unseres Sonnensystems

2014

Voraussichtliche Ereignisse:
thumbnail
Start des Multi-Purpose Crew Vehicle im Rahmen des Fluges EFT-1 der NASA

Tagesgeschehen

thumbnail
Washington, D.C./Vereinigte Staaten: Die NASA gibt bekannt, dass die Weltraumteleskope Hubble und Spitzer sechs neue Galaxien entdeckt haben, von denen eine weiter entfernt ist als alle bisher bekannten Himmelskörper.
thumbnail
Washington, D.C./Vereinigte Staaten: Die NASA gibt die bereits 2009 mithilfe des Weltraumteleskopes Kepler erfolgte Entdeckung des bisher erdähnlichsten extrasolaren Planeten Kepler-22b bekannt.
thumbnail
Cape Canaveral Air Force Station/Vereinigte Staaten: Die NASA startet das Mars Science Laboratory mit dem Rover Curiosity, der ab August 2012 die Marsoberfläche erkunden soll, erfolgreich.
thumbnail
Washington, D.C./Vereinigte Staaten: Die NASA gibt bekannt, dass auf Bildern des Mars Reconnaissance Orbiter vom Mars Hinweise auf fließendes Salzwasser zu finden sind.

"NASA" in den Nachrichten