NDR Fernsehen

NDR Fernsehen ist das regionale Fernsehprogramm des Norddeutschen Rundfunks, das gemeinsam mit Radio Bremen für die Länder Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein produziert wird. Der Sitz der Programmdirektion, vieler Redaktionen sowie der Sendeleitung ist in Hamburg-Lokstedt.



Geschichte




Am 4. Januar 1965 startete der NDR zusammen mit Radio Bremen und dem damaligen Sender Freies Berlin (SFB) mit der Ausstrahlung eines eigenen dritten Fernsehprogramms zunächst als „Drittes Fernsehprogramm NDR/RB/SFB“ (Alternativ wurden verschiedene andere Bezeichnungen benutzt, kurz auch Nordkette oder Nordschiene, von den Zuschauern auch einfach „Das Dritte“ genannt) für die Länder Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen sowie für West-Berlin.1988 startete das Teletextangebot Nordtext. Zum Jahresbeginn 1989 erhielt der Sender den neuen Namen N3 (bzw. Nord 3) und ein neues Logo.Das Programm wurde Zug um Zug zu einem Vollprogramm ausgebaut und ist seit September 1991 auch über Satellit in nahezu ganz Europa zu empfangen. Zum 1. Januar 1992 trat das Land Mecklenburg-Vorpommern per Staatsvertrag dem NDR als viertes Land bei. Dadurch vergrößerte sich das Sendegebiet von N3 entsprechend, doch bereits im Oktober 1992 schied der SFB aus dem Dritten Fernsehprogramm N3 aus und strahlte danach ein eigenständiges drittes Fernsehprogramm für Berlin unter dem Namen B1, einem Vorgänger des heutigen rbb Fernsehens aus. Damit erreichte N3 (welches zeitgleich den Beinamen „Norddeutsches Fernsehen“ erhielt) sein heutiges Verbreitungsgebiet.Seit dem 28. Februar 1994 sendet N3 rund um die Uhr, die nächtliche Sendepause entfiel.Am 3. Dezember 2001 wurde das Programm in NDR Fernsehen umbenannt. Produktionen von Radio Bremen wurden fortan für einige Jahre mit dem Logo von Radio Bremen gekennzeichnet. Mittlerweile wird durchgängig das NDR-Logo verwendet.Seit dem 3. Januar 2005 werden die Regionalsendungen von Radio Bremen nicht mehr in das Gemeinschaftsprogramms der ARDDas Erste eingetastet, sondern auf einem eigenständigen dritten Programm ausgestrahlt, welches Radio Bremen TV heißt und außerhalb dieser Regionalsendungen das Programm des NDR Fernsehens übernimmt.Am 8. Oktober 2007 stellte NDR Fernsehen seine analoge Ausstrahlung über Antenne ein.Am 30. April 2012 startete ein HD-Simulcast im hochauflösenden Format 720p.Am 10. November 2012 strahlte das NDR Fernsehen zum ersten Mal die 18-stündige Fernsehdokumentation Der Tag der Norddeutschen in Echtzeit aus.Senderlogos...

mehr zu "NDR Fernsehen" in der Wikipedia: NDR Fernsehen

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Arne-Torben Voigts wird in Winsen/Luhe geboren. Arne-Torben Voigts ist ein deutscher Journalist und Moderator. Seit 2013 moderiert er das Magazin Einfach genial des MDR. Seit 2014 ist er als Nachfolger von Ludger Abeln Moderator bei Hallo Niedersachsen, einer Sendung des NDR Fernsehens.
thumbnail
Geboren: Sven Lohmann wird geboren. Sven Lohmann ist ein deutscher Journalist. Er ist Redaktionsleiter der Sendung Panorama 3 beim NDR Fernsehen.
thumbnail
Geboren: Kristina Lüdke wird in Hamburg geboren. Kristina Lüdke ist eine deutsche Fernsehmoderatorin und Journalistin, die beim NDR Fernsehen beschäftigt ist.
thumbnail
Geboren: Antje Wöhnke wird geboren. Antje Wöhnke ist eine deutsche Redakteurin beim NDR Fernsehen.
thumbnail
Geboren: Christoph Bungartz wird in Neuss geboren. Christoph Bungartz ist ein deutscher Journalist und Redakteur des NDR Fernsehens.

Bekannte Late-Night-Shows

2007

thumbnail
Ina Müller: Inas Nacht (NDR), seit (Late-Night-Show)

Geschichte > Senderlogos

2012

thumbnail
Logo des HD-Ablegers seit 30. April

2008

thumbnail
Aktuelles Logo seit

2008

thumbnail
Logo des NDR Fernsehens vom 3. Dezember 2001 bis

2001

thumbnail
N3-Logo von 1989 bis zum 2. Dezember

1988

thumbnail
NDR-Logo von 1965 bis

Das Sandmännchen im Kino

2009

thumbnail
wurde zum 50-jährigen Jubiläum ein Sandmännchen-Kinofilm produziert. Das Sandmännchen – Abenteuer im Traumland beruht auf der Vorlage des DFF-Sandmännchens und wurde ebenfalls in Stop-Motion-Technik realisiert. Volker Lechtenbrink lieh dem Sandmann seine Stimme. Ilja Richter ist als Habumar zu hören und Anke Engelke sang für den Kinofilm ein Schlaflied. Der Film ist am 30. September 2010 im Verleih von Falcom Media in die deutschen Kinos gekommen. Produziert wurde der Film von Scopas Medien AG in Co-Produktion mit dem RBB, MDR, NDR, KiKA und Amuse Films SA, Paris. Regie führten Sinem Sakaoglu und Jesper Møller. Das Drehbuch stammt von Katharina Reschke und Jan Strathmann. Die Produktion wurde gefördert mit Mitteln von DFFF – Deutscher Filmförderfonds, Medienboard Berlin-Brandenburg, Hessen Invest Film, Mitteldeutsche Medienförderung (MDM), FFA – Filmförderungsanstalt, MFG Baden-Württemberg, der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH) und dem deutsch-französischen Filmförderabkommen Minitraité. (Unser Sandmännchen)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2012

thumbnail
Film: Goldrausch – Die Geschichte der Treuhand; Dokumentarfilm 94 min; Produzent: Thomas Kufus, Regie der Schnittfassung vermutlich Dirk Laabs, Kamera: Thomas Plenert; Produktion: zero one film in Koproduktion mit SWR, NDR und MDR; Deutschland (Treuhandanstalt)
thumbnail
Rundfunk: Im NDR ist die erste Folge der Comedyserie Der Tatortreiniger mit Bjarne Mädel zu sehen.
thumbnail
Serienstart: Dennis und Jesko ist eine Sketch-Comedyshow, die erstmals am 15. November 2009 im NDR Fernsehen ausgestrahlt wurde. 2010 wurde die Sendung für den deutschen Comedypreis in der Kategorie Beste Sketchcomedy nominiert.

Genre: Comedy
Produktion: NDR Fernsehen, Mfg Film
Idee: Jesko Friedrich, Dennis Kaupp

Besetzung: Jesko Friedrich, Dennis Kaupp, Robert Missler, Katrin Richter, Annett Fleischer, Hildegard Riese-Kling
thumbnail
Rundfunk: Im III. Fernsehprogramm der Nordkette wird zum ersten Mal das politisches Satiremagazin Extra 3 ausgestrahlt.

1936

thumbnail
Film: Der General starb im Morgengrauen (im Original The General Died at Dawn) ist ein US-amerikanischer Abenteuerfilm des Regisseurs Lewis Milestone. Das Drehbuch basiert auf dem gleichnamigen Roman von Charles G. Booth. Der Film wurde in Deutschland erstmals am 30. April 1981 im Fernsehen im NDR gezeigt.

Stab:
Regie: Lewis Milestone
Drehbuch: Clifford Odets
Produktion: William LeBaron
Musik: Werner Janssen Gerard Carbonara (ungenannt)Ernst Toch (ungenannt)
Kamera: Victor Milner
Schnitt: Eda Warren

Besetzung: Gary Cooper, Madeleine Carroll, Akim Tamiroff, Dudley Digges, Porter Hall, William Frawley, J. M. Kerrigan, Philip Ahn, Lee Tung Foo, Leonid Kinskey, Val Duran, Willie Fung, Hans Fuerberg, John O'Hara

Kunst & Kultur

2013

thumbnail
Fernsehauftritt: Tietjen und Hirschhausen (NDR): 23. Oktober 2009 und 3. Mai (Sascha Grammel)

2011

thumbnail
Filme und TV-Auftritte: Helmut Schmidt – Sein Jahrhundert, sein Leben; Studio Hamburg / NDRfernsehen / Die Zeit-Dokumentation; DVD-Zusammenstellung mit fünf DVDs: 1. Im Gespräch – Das politische Studio – Ein Porträt des Bundeskanzlers, 2. Ein Mann und seine Stadt, 3. Ein Mann namens Schmidt, 4. Helmut Schmidt – Mein Jahrhundert, 5. Staatsmann und Hanseat.

2009

thumbnail
Fernsehauftritt: Tietjen und Hirschhausen (NDR): 23. Oktober (Sascha Grammel)

1987

thumbnail
TV-Auftritt: NDR Fernsehen in „Up´n Swutsch“ (Moni Francis)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2014

TV-Moderationen > Ehemals/Einmalig:
thumbnail
Am laufenden Band, NDR Fernsehen (Jörg Pilawa)

2009

Moderation > TV-Shows:
thumbnail
Bei Olli, NDR Fernsehen (Olli Schulz)

2001

Werk:
thumbnail
Moderator der TV-Beratungssendung "Nox - Gespräche zur Nacht", NDR (Michael Thiel)

"NDR Fernsehen" in den Nachrichten