Nadeln der Kleopatra

Als Nadeln der Kleopatra (englisch: Cleopatra’s Needles) werden zwei altägyptische Obelisken bezeichnet, die Ende des 19. Jahrhunderts in London und New York aufgestellt wurden.

Die Bezeichnung ist insofern missverständlich, als die beiden Obelisken zu Kleopatra (* 69 v. Chr. in Alexandria; † 30 v. Chr. ebenda), der letzten Regentin des ägyptischen Ptolemäerreiches, zu deren Lebzeiten keinen engeren Bezug hatten. Sie sind um 1450 v. Chr. unter Pharao Thutmosis III. angefertigt und in Heliopolis aufgerichtet worden. Anderthalb Jahrtausende später wurden sie zur Zeit des römischen Kaisers Augustus nach Alexandria geschafft und vor dem Caesarium aufgestellt. Im 19. Jahrhundert verschenkte die ägyptische Regierung beide Obelisken – der eine wurde 1878 in London, der andere 1881 in New York aufgestellt.

mehr zu "Nadeln der Kleopatra" in der Wikipedia: Nadeln der Kleopatra

Ereignisse

thumbnail
In London wird am Ufer der Themse ein ägyptischer Obelisk aufgestellt, einer der Nadeln der Kleopatra. Den Obelisken hatte Muhammad Ali Pascha im Jahr 1819 Großbritannien geschenkt, doch die Transportkosten wollte jahrzehntelang niemand tragen.

"Nadeln der Kleopatra" in den Nachrichten