Namibia

Namibia (amtlich: Republik Namibia; deutsche Aussprache: [naˈmiːbi̯a]; englischRepublic of Namibia) ist ein Staat im südlichen Afrika zwischen Angola, Botswana, Sambia, Südafrika und dem Atlantischen Ozean. Ein bis zu 100 Meter langer Grenzverlauf – und damit das einzige Vierländereck der Erde – mit Simbabwe ist umstritten.

Der Name des Staates leitet sich von der Wüste Namib ab, die den gesamten Küstenraum des Landes einnimmt. Er wurde bei der Unabhängigkeit als neutrale Bezeichnung gewählt, um keines der vielen namibischen Völker zu benachteiligen. Als Namensgeber Namibias gilt Mburumba Kerina.

mehr zu "Namibia" in der Wikipedia: Namibia

Religion

1842

thumbnail
Erste deutsche Missionsniederlassungen in Südwestafrika (heute Namibia).

Persönlichkeiten > Söhne und Töchter der Stadt

1856

thumbnail
Hermann Brandt, Begründer der Stadt Mariental in Namibia (Porta Westfalica (Stadt))

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1957

Ämter und Auszeichnungen:
thumbnail
Benennung der Jonathan Zenneck-Forschungsstation zur Ionosphärenbeobachtung – bei Tsumeb, Südwestafrika (heute Namibia) nach Zenneck

Reisen & Expeditionen

1979

Expedition:
thumbnail
Namibia, Südafrika; 3 Monate (Werner Rauh)

1965

Forschungsaufenthalte in Afrika:
thumbnail
Namibia (linguistisch, oralliterarisch, sozio-anthropologisch) (Wilhelm Möhlig)

1894

Forschungsreisen:
thumbnail
Mitbegründer der Stadt Grootfontein im Nordosten des heutigen Namibia (Georg Hartmann (Forscher))

Mitglieder

1990

thumbnail
Namibia? Namibia war bis 1919 deutsche Kolonie und stand anschließend unter südafrikanischer Verwaltung. Einzig der Landesteil Walvisbay war Teil des britischen Kolonialreichs. (Commonwealth of Nations)

Ereignisse

1990

thumbnail
Namibia wird unabhängig, erster Präsident ist Sam Nujoma (SWAPO). (1990er)

Wirtschaft

thumbnail
Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Namibia

Sport

1995

Platzierungen bei Weltmeisterschaften:
thumbnail
in Namibia? Namibia: 6. Platz (von 10) (Namibische Faustballnationalmannschaft)

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Vor der Küste Namibias. Kollision einer deutschen Tupolew Tu-154M mit einer US-amerikanischen Lockheed C-141 Starlifter der U.S. Air Force. Alle 24 Insassen an Bord der Tupolew sowie die neun Besatzungsmitglieder der C-141 kommen ums Leben
Katastrophen:
thumbnail
Windhoek, Namibia. Absturz einer südafrikanischen Verkehrsmaschine. 129 Tote

Kunst & Kultur

1999

Ausstellung:
thumbnail
Einladung nach Namibia zu einer Vortragsreise über Comics im Sprachunterricht (Gerhard Seyfried)
Kultur:
thumbnail
Kulturabkommen zwischen Deutschland und Namibia. In Kraft seit dem 28. Januar 1994
Kultur:
thumbnail
Gründung der Deutschen Höheren Privatschule Windhoek in Namibia

Politik & Weltgeschehen

2005

thumbnail
21. März: Hifikepunye Lucas Pohamba Präsident von Namibia
thumbnail
In Namibia wird Hifikepunye Pohamba (SWAPO) mit 76 % zum neuen Präsidenten gewählt und löst damit Sam Nujoma ab. Seine Partei, die SWAPO, erhält ca. 75 % der Parlamentssitze

2001

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
Namibia? Windhoek, Hauptstadt von Namibia (Bremen)
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Südafrika tritt seine Exklave Walvis Bay an Namibia ab. (1. März)

1994

thumbnail
1. März: Südafrika tritt seine Exklave Walfischbai an Namibia ab

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2005

Werkübersicht > Theater:
thumbnail
African Twintowers – der Ring 9/11 (Christoph Schlingensief)

1989

Vereinte Nationen:
thumbnail
UNTAG in Namibia (Kfz-Kennzeichen internationaler Organisationen)

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Mit Hitradio Namibia startet der erste deutschsprachige Hörfunksender Namibias. Feste Bestandteile des Programms sind die Sendungen „Hitradio am Morgen“, „Hitradio am Mittag“, „Hitradio am Abend“ sowie „Hitradio am Wochenende“.

1953

Film:
thumbnail
Das Stacheltier – Modenschau-Erliches (Genia Lapuhs)

Tagesgeschehen

thumbnail
Windhoek/Namibia: Die in Namibia erscheinende deutschsprachige Wochenzeitung „Plus“ veröffentlicht eine Schmähanzeige gegen den verstorbenen Nazi-Jäger Simon Wiesenthal. Darin beschuldigt eine nicht näher bekannte Gruppe „Internationale Aktion wider das Vergessen“ Wiesenthal der Lüge und Verleumdung und drückt ihre Freude über seinen Tod aus. Diese Anzeige hat in Namibia und auch im Ausland Empörung hervorgerufen -der deutsche Botschafter Wolfgang Massing bezeichnet die Anzeige als „Hass propaganda“ und forderte von der Zeitung eine unmissverständliche Distanzierung.
thumbnail
Namibia. Start der Regionalratswahlen
thumbnail
Okakarara/Namibia. Die Entwicklungshilfe-Ministerin von Deutschland Heidemarie Wieczorek-Zeul bekennt deutsche Schuld in Namibia beim Herero-Aufstand (1904–1906) in der ehemaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika während einer Rede zum Jahrestag der Schlacht am Waterberg. Etwa 60.000 Herero und 10.000 Nama kamen ums Leben. Sie ist auch die erste offizielle Vertreterin der Regierung, die an einer Gedenkfeier der Schlacht teilnahm.
thumbnail
Heute ist der Internationale Tag der Pressefreiheit. Er erinnert an die "Erklärung von Windhoek", die am 3. Mai 1991 zur Förderung einer unabhängigen und pluralistischen Presse in Windhoek/Namibia verabschiedet wurde.

"Namibia" in den Nachrichten