Nea Dimokratia

Nea Dimokratia (griechischΝέα Δημοκρατία, deutsch Neue Demokratie) ist eine liberal-konservativePartei in Griechenland, die 1974 von Konstantinos Karamanlis nach dem Sturz der griechischen Militärdiktatur gegründet wurde. Dem ND-Gründer Konstantinos Karamanlis wird vor allem das Verdienst zuerkannt, der Europa-Architekt Griechenlands zu sein. Unter seiner Regierung kamen sowohl die Assoziierung mit der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft als auch der Beitritt zu den Europäischen Gemeinschaften (1981) zustande.

mehr zu "Nea Dimokratia" in der Wikipedia: Nea Dimokratia

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Miltiadis Evert stirbt in Athen. Miltiadis Evert war ein griechischer Politiker. Er war von 1987 bis 1989 Bürgermeister der griechischen Hauptstadt Athen und von 1993 bis 1997 Parteivorsitzender der konservativen Nea Dimokratia (ND).
thumbnail
Geboren: Georgios Papanikolaou (Politiker) wird in Athen geboren. Georgios Papanikolaou ist ein griechischer Politiker der konservativen Nea Dimokratia.
thumbnail
Geboren: Athanasios Plevris wird geboren. Athanasios Plevris oder Thanos Plevris ist ein griechischer Jurist und Politiker der liberal-konservativen Nea Dimokratia.
thumbnail
Geboren: Olga Kefalogianni wird in Athen geboren. Olga Kefalogianni ist eine griechische Rechtsanwältin und Politikerin der Nea Dimokratia.
thumbnail
Geboren: Adonis Georgiadis wird , in Athen geboren. Spyros-Adonis Georgiadis (griechisch: ????????-?????? ??????????), (auch genannt Bely Georgiadis) ist ein griechischer Politiker, Historiker, Verleger und Autor. Er war von Juni 2013 bis Juni 2014 griechischer Gesundheitsminister in der Regierung Samaras. Aktuell ist Georgiadis griechischer Oppositionsführer als Fraktionschef der Nea Dimokratia, der größten Oppositionspartei im Parlament.

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
In Griechenland wird Kostas Karamanlis, der Vorsitzende der konservativen Nea Dimokratia, nach seinem Wahlsieg am 7. März als Ministerpräsident vereidigt. (10. März)
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Die liberal-konservative Nea Dimokratia unter Kostas Karamanlis gewinnt die Parlamentswahlen in Griechenland gegen die regierende sozialistische PASOK von Georgios Andrea Papandreou. (7. März)

129 n. Chr.

Politik > Parlament:
thumbnail
?ND (Griechenland)

Tagesgeschehen

thumbnail
Athen/Griechenland: Nach der Verständigung auf eine Regierungsbildung mit der sozialistischen PASOK und der Demokratischen Linken wird der Vorsitzende der konservativen Nea Dimokratia, Andonis Samaras, als neuer Ministerpräsident Griechenlands vereidigt.
thumbnail
Griechenland: Die konservative und den Sparkurs unterstützende Nea Dimokratia von Andonis Samaras geht als stärkste Partei aus der Parlamentswahl in Griechenland hervor.
thumbnail
Griechenland: Mit 43 Prozent der abgegebenen Stimmen gewinnt die Oppositionspartei Panellinio Sosialistiko Kinima (PASOK) unter Giorgos Andrea Papandreou die vorgezogenen Parlamentswahlen. Der amtierende Ministerpräsident Kostas Karamanlis kündigt daraufhin seinen Rücktritt als Vorsitzender der Regierungspartei Nea Dimokratia (ND) an.
thumbnail
Athen, Griechenland: Bei den Parlamentswahlen in Griechenland deutet sich eine Mehrheit für den regierenden konservativen Ministerpräsidenten Konstandinos Karamanlis der Partei Nea Dimokratia an.

"Nea Dimokratia" in den Nachrichten