Neue Musik

Neue Musik (engl. new music, frz. nouvelle musique) ist der Sammelbegriff für eine Fülle unterschiedlicher Strömungen der komponierten, mitteleuropäisch geprägten Musik von etwa 1910 bis zur Gegenwart. Ihr Schwerpunkt liegt in Kompositionen der Musik des 20. Jahrhunderts. Sie ist insbesondere durch – teils radikale – Erweiterungen der klanglichen, harmonischen, melodischen, rhythmischen Mittel und Formen charakterisiert. Ihr ist die Suche nach neuen Klängen, neuen Formen oder nach neuartigen Verbindungen alter Stile zu eigen, was teils durch Fortführung bestehender Traditionen, teils durch bewussten Traditionsbruch geschieht und entweder als Fortschritt oder als Erneuerung (Neo- oder Post-Stile) erscheint.

Grob gliedert sich Neue Musik in die Zeit von etwa 1910 bis zum Zweiten Weltkrieg – oft als Moderne bezeichnet – und der als „radikal“ empfundenen Neuorientierung nach dem Zweiten Weltkrieg – meist als Avantgarde apostrophiert – bis zur Gegenwart. Letztere Zeit wird mitunter in die 50er-, 60er- und 70er-Jahre untergliedert, wobei die letzten drei Jahrzehnte bislang nicht weiter differenziert werden (der zusammenfassende Begriff Postmoderne hat sich nicht durchgesetzt).

mehr zu "Neue Musik" in der Wikipedia: Neue Musik

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Der Komponist und Künstler John Cage, unter anderem ein wesentlicher Vertreter der Neuen Musik sowie der Happening- und Fluxus-Bewegungen, stirbt.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1993

Ehrung:
thumbnail
UNAM-Preis für Neue Musik für Tanz (Federico Ibarra Groth)

Kunst & Kultur

1994

Ausstellung:
thumbnail
Body of Evidence - NY Raum für Kunst und Neue Musik, Bremen (Natalia E. Woytasik)

Geschichtlicher Überblick > Moderne (1900–1933) > Impressionismus oder: Debussy – Ravel – Dukas

1901

thumbnail
Ravel: Jeux d'eau für Klavier

1897

thumbnail
Dukas: L'Apprenti sorcier (Der Zauberlehrling) für Orchester

Geschichtlicher Überblick > Moderne (1900–1933) > Wiener Schule oder: Schönberg – Webern – Berg

1914

thumbnail
Skrjabin: Vers la flamme, poème op. 72 für Klavier

1914

thumbnail
Berg: Drei Orchesterstücke op. 6

1913

1912

thumbnail
Berg: Fünf Orchesterlieder nach Gedichten von Peter Altenberg op. 4

1912

thumbnail
Schönberg: Pierrot Lunaire op. 21 für eine Sprechstimme und Ensemble

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1981

Publikation:
thumbnail
Der Begriff "Neue Musik" im 20. Jahrhundert, = Freiburger Schriften zur Musikwissenschaft XII, München und Salzburg (Christoph von Blumröder)

Vertonung

1999

thumbnail
In der Neuen Musik fand Goethes Stoff Eingang in das abendfüllende Melodram Sie heißen mich Mignon... von Jörg-Peter Mittmann. Als Psychogramm angelegt verbindet die Komposition Text-Rezitation mit den vier Mignon-Liedern Hugo Wolfs und avantgardistischer Kammermusik für sechs Spieler (Flöte, Oboe, Harfe, Streichtrio). (Mignon (Figur))

Rundfunk, Film & Fernsehen

thumbnail
Rundfunk: Auf Ö1 tritt ein geändertes Programmschema in Kraft. So wird am Sonntagvormittag auf den bisherigen Sendeplätzen der eingestellten Kabarettsendungen Der Guglhupf und Welt Ahoi! sowie der Literatursendung Patina ein moderiertes Magazin mit Jazz und zeitgenössischer Musik abseits der Neuen Musik ausgestrahlt. Von Dienstag bis Donnerstag gibt es ab Mitternacht unter dem Namen Nachtquartier eine Anrufersendung zu einem bestimmten Thema, die Musiksendung Spielräume erhält Freitags eine mehrstündige Nachtausgabe mit Studiogästen.

"Neue Musik" in den Nachrichten