Neue Residenz Passau

Die Neue bischöfliche Residenz der Fürstbischöfe von Passau wurde von 1712 bis 1730 im Stil des Wiener Spätbarocks errichtet. Baumeister waren vermutlich der Italiener Domenico d’Angeli und der Wiener Antonio Beduzzi.

Unter Fürstbischof Kardinal Leopold Ernst von Firmian erhielt das Gebäude 1765 bis 1771 durch den Wiener Melchior Hefele den Fassadenschmuck mit zwei Portalen und einer Dachbalustrade. Die beiden vorkragenden Balkone sind mit den Jahreszahlen 1770 und 1771 bezeichnet.

mehr zu "Neue Residenz Passau" in der Wikipedia: Neue Residenz Passau

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1768

Werk:
thumbnail
Stuckierung des Stiegenhauses der Neuen Residenz in Passau (Johann Baptist Modler)

"Neue Residenz Passau" in den Nachrichten