Neue Strömung

Die neue Strömung (lettisch: jaunā strāva; Mitglieder: jaunstrāvnieki) war eine breite linkssoziale, später sozialdemokratische politische Bewegung in Lettland Ausgang des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts, die ihren Höhepunkt und Abschluss in der Revolution von 1905 fand. Sie prägte die Geschichte Lettlands nach der ersten, von den Jungletten angeführten nationalen Erweckung.

Als Beginn der Neuen Strömung wird meist das Jahr 1886 angesehen, in dem Pēteris Bisenieks, der die Kreditgesellschaft der lettischen Handwerker betrieb, die Zeitung der Bewegung Dienas Lapa ("Tagblatt"), ins Leben rief. Pēteris Stučka, der spätere Führer der lettischen Bolschewiki, wurde 1888 ihr Herausgeber. Von 1891 bis 1896 wurde das Blatt von Bisenieks und Jānis Rainis gemeinsam herausgegeben. Unter Rainis und Stučka (von 1896 bis 1897 erneut Herausgeber) wurde Dienas Lapa eine Zeitung mit sozialistischen Positionen und deshalb vom Innenministerium 1897 vorübergehend verboten. Danach schlug die Zeitung mit dem Philosophen und Verleger Pēteris Zālīte (früher der Herausgeber von Mājas Viesis) als Herausgeber wieder eine gemäßigtere Richtung ein. Trotzdem wurde sie 1903 von der Zensur erneut verboten, 1905 als sozialdemokratische Zeitung wieder erlaubt, bevor sie ihr Erscheinen dauerhaft einstellte.

mehr zu "Neue Strömung" in der Wikipedia: Neue Strömung

Leider keine Ereignisse zu "Neue Strömung"

"Neue Strömung" in den Nachrichten