Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn

Die Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn-Gesellschaft (NME) nahm unter dem Namen Rixdorf-Mittenwalder Eisenbahn-Gesellschaft am 28. September 1900 ihren Betrieb auf. Die Strecke verband den Bahnhof Hermannstraße in Berlin-Neukölln an der Ringbahn mit Mittenwalde in der Mark Brandenburg und wurde am 26. Mai 1903 bis Schöneicher Plan verlängert. Für den Güterverkehr sind heute nur noch kurze Teilstrecken im nördlichen und südlichen Bereich der Strecke in Betrieb.

mehr zu "Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn" in der Wikipedia: Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn

Streckenführung

1933

thumbnail
Verlängerung bis Mittenwalde Ost am 15. Mai

1931

thumbnail
Errichtung des Haltepunkts Mittenwalde Krankenhaus am 3. Juni

Fahrzeuge

2006

thumbnail
Müllgüterzug an der Teilestraße

1997

thumbnail
ML 00613 im Bahnhof Teltowkanal

1997

thumbnail
ML 00610 im Bahnhof Teltowkanal

1988

thumbnail
Lok ML 00605 mit Kesselwagen für das Kraftwerk Rudow im Bahnhof Teltowkanal

"Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn" in den Nachrichten