New York City Subway

Die MTA New York City Subway, auch New York Subway oder einfach Subway oder deutsch „New Yorker U-Bahn“ genannt, ist das U-Bahn-Netz von New York City. Es wurde am 27. Oktober 1904 eröffnet und zählt damit zu den ältesten der Welt. Mit 25 Linien, 472 Bahnhöfen, 380 Streckenkilometern mit über 1355 Kilometern Gleis und über 4,9 Millionen Fahrgästen pro Tag gehört es zu den längsten – Platz 4 nach der U-Bahn Peking, Metro Shanghai sowie der London Underground – und zugleich komplexesten Netzen weltweit.

Der größte Teil des heutigen Streckennetzes wurde nach der Jahrhundertwende bis etwa 1940 vornehmlich von drei konkurrierenden Gesellschaften erbaut: der Interborough Rapid Transit Company (IRT), der Brooklyn Rapid Transit Company (BRT) und ihrer Nachfolgerin, der Brooklyn-Manhattan Transit Corporation (BMT) sowie der Stadt New York selbst unter dem Namen Independent City Owned Rapid Transit Railroad (kurz Independent oder IND).



Geschichte




Die Geschichte der New York City Subway beginnt weit vor der offiziellen Eröffnung der ersten U-Bahn-Strecke am 27. Oktober 1904. Erste Pläne für den Betrieb einer Untergrundbahn zwischen dem New Yorker Rathaus und dem Grand Central Depot gab es bereits im Jahr 1872. In diesem Jahr gründete Cornelius Vanderbilt die New York Rapid Transit Company, ließ Vermessungen durchführen und eine Kostenschätzung für eine solche Bahnstrecke erstellen. Nachdem letztere ergab, dass sich die Strecke nicht profitabel betreiben lassen würde, stellte Vanderbilt das Vorhaben wieder ein. Bereits vor dem Bau der Subway gab es eine Reihe von Hochbahnen und anderen Vorgängersystemen verschiedener Gesellschaften, die zum Teil noch heute betrieben werden. Der eigentliche Ausbau des Streckennetzes geschah zu Beginn des 20. Jahrhunderts in mehreren Stufen, wobei vor allem die Doppelverträge und die Independent zu nennen sind. Der nächste Meilenstein war die Vereinigung des U-Bahn-Netzes 1940. In den folgenden Jahren beschränkte sich der Netzausbau auf Verbindungstunnel und Modernisierungsmaßnahmen. In den 1960er Jahren setzte dann ein 20 Jahre andauernder Niedergang ein, dessen Aufarbeitung bis zur Jahrtausendwende andauerte.

mehr zu "New York City Subway" in der Wikipedia: New York City Subway

Ereignisse > Wirtschaft

thumbnail
In New York wird nach vier Jahren Bauzeit die U-Bahn offiziell eröffnet. Die erste Strecke führt vom Rathaus (City Hall) über die Grand Central Station und den Times Square zur Ecke Broadway und 145.? Straße in Harlem. (27. Oktober)

Geboren & Gestorben

1947

Geboren:
thumbnail
Bernhard Goetz wird in Queens, New York City geboren. Bernhard „Bernie“ Hugo Goetz wurde bekannt als der Subway Vigilante, als er am 22. Dezember 1984 in der New Yorker U-Bahn auf vier Afroamerikaner schoss, die ihn in der Absicht ansprachen, ihn später auszurauben. In New York wurde er zu einer Symbolfigur für einen Bürger, der angesichts der extrem hohen Kriminalität zu dieser Zeit zur Notwehr gezwungen war.

Kunst & Kultur

2009

Kultur und Vermarktung > Film:
thumbnail
Der Thriller Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123 von 1974 behandelt die Entführung eines U-Bahn-Zuges der Linie? 6. Er wurde an der Court Street gedreht, zwei Jahre vor Eröffnung des Verkehrsmuseums. Die Neuverfilmung aus dem Jahr 1998 entstand dagegen in Toronto. In der zweiten Neuverfilmung Die Entführung der U-Bahn Pelham 123 wurden Teile des Filmes bei laufendem Bahnbetrieb auf den Nebengleisen gedreht.

"New York City Subway" in den Nachrichten