Nikolai Iwanowitsch Bucharin

Nikolai Iwanowitsch Bucharin (russischНиколай Иванович Бухарин, wiss. TransliterationNikolaj Ivanovič Bucharin; * 27. Septemberjul./ 9. Oktober 1888greg. in Moskau; † 15. März 1938 ebenda) war ein russischer Politiker, marxistischer Wirtschaftstheoretiker und Philosoph.Er nahm an den russischen Revolutionen von 1905 sowie 1917 teil und wurde im Zuge der Stalinschen Säuberungen erschossen.

mehr zu "Nikolai Iwanowitsch Bucharin" in der Wikipedia: Nikolai Iwanowitsch Bucharin

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Nikolai Iwanowitsch Bucharin, sowjetischer Politiker und marxistischer Theoretiker (+ 1938)

Sowjetunion

1938

thumbnail
2. bis 13. März: In Moskau wird im Rahmen der Stalinschen Säuberungen der dritte Prozess gegen den rechten Block und die Trotzkisten durchgeführt. Angeklagt sind Alexei Rykow, Nikolai Bucharin, Nikolai Krestinski, Genrich Jagoda, Christian Rakowski, Wladimir Iwanow und 15 andere Funktionäre.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Stalinsche Säuberungen: Nikolai Bucharin, Alexei Rykow und weitere im dritten Moskauer Schauprozess zum Tode Verurteilte werden hingerichtet.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1969

thumbnail
Werk: Imperialismus und Weltwirtschaft. (1914/15) Verlag Neue Kritik, Frankfurt am Main

1925

thumbnail
Werk > In der Sowjetunion: Die Artikelserie Nieder mit der Fraktionsmacherei , in der er die Zerschlagung der Demokratie und die Bürokratisierung der Partei unterstützte.

1925

thumbnail
Werk: Der Weg zum Sozialismus Neuer ISP-Verlag, Köln 1997, ISBN 3-929008-98-X.

1925

thumbnail
Werk: Der Imperialismus und die Akkumulation der Kapitals. Caro-Druck, Heidelberg 1970.

1922

thumbnail
Werk: Theorie des historischen Materialismus. Gemeinverständliches Lehrbuch der marxistischen Soziologie. Neuer ISP-Verlag, Köln 2001, ISBN 3-929008-69-6.

"Nikolai Iwanowitsch Bucharin" in den Nachrichten