Nil

Der Nil (arabisch النيل an-Nīl; von altgriechischΝεῖλοςNeilos, später Nīlos, davor lateinischNilus), altägyptischIteru, Gery, koptischPiaro oder Phiaro, ist ein Strom in Afrika. Er erstreckt sich über eine Gesamtlänge von annähernd 7000 km (allerdings unterbrochen durch den Victoriasee) und gilt traditionell als der längste Fluss der Erde. Inzwischen ist jedoch umstritten (und noch nicht geklärt), ob er nicht nach dem Amazonas als zweitlängster Fluss einzuordnen ist. Beide Flüsse sind ca. 7000 km lang; je nach Zählung der Zuflüsse sind es einige wenige Kilometer mehr oder weniger. Der Nil entspringt in den Bergen von Ruanda und Burundi, durchfließt dann Tansania, Uganda, den Südsudan und den Sudan, bevor er in Ägypten in das Mittelmeer mündet. Das meiste Wasser erhält er aus den wechselfeuchten Tropen Ostafrikas und zu einem geringeren Teil aus den immerfeuchten Tropen Zentralafrikas. Als einziger Fluss der Erde durchquert er dann vollständig einen der beiden subtropischen Trockengürtel, der hier zudem die zweitgrößte Wüste der Erde, die Sahara, hervorgebracht hat. Die besonderen Eigenheiten des Flusses ließen an seinen Ufern eine der frühesten Hochkulturen entstehen. Auch heute noch ist der Nil für Ägypten von entscheidender wirtschaftlicher Bedeutung.

mehr zu "Nil" in der Wikipedia: Nil

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Harold Edwin Hurst stirbt bei Oxford, Großbritannien. Harold Edwin Hurst, auch Abu Nil (Vater des Nils) genannt war ein britischer Hydrologe, der durch seine langjährigen Studien über den Nil und die sich dabei aus den hydrologischen Beobachtungen ergebenden mathematischen Phänomene bekannt wurde. Diese regten wiederum den Mathematiker Benoît Mandelbrot zu Arbeiten über den Hurst-Exponent an.
thumbnail
Gestorben: James Augustus Grant stirbt in Nairn, Schottland. James Augustus Grant war ein britischer Offizier und Afrikareisender. Er erforschte 1860 bis 1864 mit John Hanning Speke die Quellen des Nil.
thumbnail
Geboren: Harold Edwin Hurst wird bei Leicester geboren. Harold Edwin Hurst, auch Abu Nil (Vater des Nils) genannt war ein britischer Hydrologe, der durch seine langjährigen Studien über den Nil und die sich dabei aus den hydrologischen Beobachtungen ergebenden mathematischen Phänomene bekannt wurde. Diese regten wiederum den Mathematiker Benoît Mandelbrot zu Arbeiten über den Hurst-Exponent an.
thumbnail
Geboren: James Augustus Grant wird in Nairn, Schottland geboren. James Augustus Grant war ein britischer Offizier und Afrikareisender. Er erforschte 1860 bis 1864 mit John Hanning Speke die Quellen des Nil.

Europa

thumbnail
Im Fünften Kreuzzug gelingt es den Europäern, mit Hilfe eines von Thomas Olivier ersonnenen Schiffsturmes den Kettenturm von Damiette in Ägypten zu erobern. Sie gewinnen damit die Kontrolle über den einzig schiffbaren Seitenarm des Nils.

Schiffe

1897

thumbnail
Pourquoi-Pas , ein Eisen-Schoner mit einer Dampfmaschine, mit dem er eine Fahrt zum Nil mit dem Millionär Vanderbilt unternahm. (Jean-Baptiste Charcot)

Afrika

thumbnail
In der Schlacht am Atbara schlägt eine britisch-ägyptische Armee 15.000 sudanesische Aufständische am Zusammenfluss von Nil und Atbara.

Wissenschaft & Technik

thumbnail
In Gondokoro treffen John Hanning Speke und James Augustus Grant nach ihrer Rückkehr von der Expedition zu den Nilquellen auf Samuel White Baker und Barbara Maria Szasz, die den Oberlauf des Nils bereisen wollen. Baker und Szasz beschreiben auf ihrer späteren Reise entlang dem Weißen Nil als erste Europäer die Murchison Falls am Albertsee.

1862

thumbnail
Januar: Alexandrine Tinné macht sich von Kairo aus nilaufwärts auf den Weg, um John Hanning Speke zu treffen. Gemeinsam wollen sie sich dann auf die Suche nach der Quelle des Nils machen. Als Speke nicht am vereinbarten Treffpunkt eintrifft, macht Tinné sich mit ihren Leuten alleine auf den Weg. Auf dem Landweg stößt sie in die kaum erforschten Regionen im Kongo vor und gelangt am 30. September nach Gondokoro. Der Expedition fehlt es jedoch an Trägern und Lebensmitteln und nach mehreren Malariaanfällen bricht Tinné die Reise ab und macht sich bald auf den Rückweg. Auf dieser Reise begegnet sie erstmals unmittelbar Sklaven-Karawanen, dokumentiert dies, schreckt auch nicht davor zurück, sich mit den Sklavenhändlern anzulegen und kauft etliche Menschen frei, denen sie anbietet, sich ihrem Gefolge anzuschließen. Gleich nach ihrer Rückkehr nach Kairo beginnt sie die Erforschung des Gazellenflusses zu planen.
thumbnail
Auf der Suche nach der Quelle des Nils entdecken die britischen Afrikaforscher Richard Francis Burton und John Hanning Speke den Tanganjikasee.

Geschichte > Neuzeit

1898

thumbnail
entdeckte Richard Kandt die Rukarara-Quelle (Ruandischer Quellfluss) im Nyungwe-Wald.

1866

thumbnail
machte sich der britische Forscher David Livingstone auf Expeditionen zu den Quellen des Nil und des Kongo. Er meinte sie im viel weiter südlich liegenden Bangweulusee gefunden zu haben, erreichte die wirkliche Quelle aber nie.

1861

thumbnail
stellte die niederländische Afrikaforscherin Alexandrine Tinné in Kairo eine Expedition zusammen, musste diese aber aus logistischen Gründen nach einigen Monaten erfolglos abbrechen.

1858

thumbnail
machte sich John Speke, nun in Begleitung mit James Augustus Grant, erneut auf Expedition, und sie entdeckten 1862 die Ripon Falls im Norden des Victoriasees, der fälschlicherweise als Nilquelle angesehen wurde.

1857

thumbnail
gingen die Briten John Hanning Speke und Richard Francis Burton gemeinsam auf Erkundung des Victoriasees: John Speke sah in ihm die Quelle, Richard Burton jedoch im südlicheren Tanganjikasee.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
In Oberägypten wird die Assuan-Staumauer zur Regulierung der Wassermassen bei Nil-Hochwasser ihrer Bestimmung übergeben.

Ägypten

1922

thumbnail
15. März: Der ägyptische Sultan ruft sich als Fuad I. zum König von Ägypten aus. Wegen vier gravierender Vorbehalte bei Gewährung der Unabhängigkeit für das Land am Nil besteht faktisch ein britisches Protektorat geraume Zeit fort.

Nil (Nahr an-N?l)

2002

thumbnail
Nil bei Assuan

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Der ägyptische Sultan ruft sich als Fuad I. zum König von Ägypten aus. Wegen vier gravierender Vorbehalte bei Gewährung der Unabhängigkeit für das Land am Nil besteht faktisch ein britisches Protektorat geraume Zeit fort. (15. März)

1117

thumbnail
Balduin I., König von Jerusalem, dringt mit einem Heer gegen die Fatimiden über den Sinai bis zum Nil vor, erobert dort kampflos die Stadt Pelusion und lässt diese zerstören. Nach dem Verzehr lokalen Fischs erkrankt Balduin an einer Fischvergiftung, die ihn zwingt, sich 1118 wieder nach Palästina zurückzuziehen, und an der er noch auf dem Rückzug stirbt.

321 v. Chr.

thumbnail
Reich Alexanders des Großen: Erster Diadochenkrieg bricht aus (bis 320): Der Reichsverweser Perdikkas und sein Feldherr Eumenes sehen sich einer Opposition aus Antipater (in Makedonien und Griechenland), Krateros (Makedonien), Antigonos (in Phrygien) und Ptolemaios (in Ägypten) gegenüber. Während sich Eumenes im Kleinasien gegen Krateros wendet und diesen in der Schlacht am Hellespont überwindet und tötet, marschiert Perdikkas nach Ägypten. Er scheitert aber im Frühjahr 320 v. Chr., als er versucht, den Nil zu überqueren und wird dann von den eigenen Leuten ermordet.

373 v. Chr.

thumbnail
Den Persern gelingt es im Krieg mit den Ägyptern, an einem Nebenarm des Nils fußzufassen. Eine Gegenoffensive der Ägypter unter Pharao Nektanebos I. wirft die Perser jedoch zurück, die daraufhin die Angriffe auf Ägypten einstellen.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1993

thumbnail
Gründung: Nile (englisch für „Nil“) ist eine US-amerikanische Technical-Death-Metal-Band aus Greenville, South Carolina, deren Musik sich durch ägyptische Einflüsse auszeichnet.

1958

thumbnail
Gründung: Ramses (arabisch? ‏رمسيس‎) ist eine ehemalige ägyptische Automobil marke, die ihren Firmensitz in Kairo hatte. Gegründet wurde das Unternehmen Egyptian Light Transport Mfg. Co. im Jahre 1958 unter der Zusammenarbeit der ägyptischen Regierung, der deutschen NSU Motorenwerke AG sowie des italienischen Karosseriebauers Carrozzeria Bertone S.p.A. Benannt wurde die Marke nach den altägyptischen Königen Ramses aus der 19. und 20.? Dynastie, was ein wirtschaftliches Aufstreben des Landes am Nil symbolisieren sollte. Das Unternehmen gilt als Nachfolger der Cairo Motor Co., Ltd., welche bereits vorher Fahrzeuge unter dem Markennamen Ramses präsentiert hatte, es jedoch nicht geschafft hatte diese in Großserie zu produzieren.

Nutzungskonflikte

2010

thumbnail
Auslauf des 4. Katarakts

Quellflüsse > Weißer Nil

2010

thumbnail
Der Zusammenfluss von weißem und blauem Nil

1910

thumbnail
Der Nil bei Khartum um 1910

Tagesgeschehen

thumbnail
Damanhour/Ägypten: Bei einem Fährunglück auf dem Nil in der Provinz Beheira werden 14 Menschen getötet.
thumbnail
Sul/Südsudan: Bei einer gescheiterten militärischen Übung auf dem Nil sind 27 Soldaten der sudanesischen Volksbefreiungsarmee im Feuer eigener SPLA Mitglieder erschossen worden.

"Nil" in den Nachrichten