Nischni Nowgorod

Nischni Nowgorod (russischНи́жний Но́вгород (Audio-Datei / Hörbeispielanhören?/i); 1932 bis 1990 Gorki, russisch Го́рький) ist mit 1.250.619 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010) und mehr als zwei Millionen in der Region die fünftgrößte Stadt Russlands. Sie liegt rund 400 km östlich von Moskau an der Einmündung der Oka in die Wolga und ist die Hauptstadt der Oblast Nischni Nowgorod sowie des Föderationskreises Wolga.

Die für die russische Geschichte bedeutsame Stadt entwickelte sich um 1850 zur Drehscheibe des russischen Handels und während der Zeit der Sowjetunion zu einer bedeutsamen Industrie-Metropole. Nischni Nowgorod ist heute ein wichtiges politisches, wirtschaftliches, wissenschaftliches und kulturelles Zentrum Russlands. Es ist der größte Verkehrsknotenpunkt und Regierungszentrum der Föderationskreises Wolga und eines der Hauptziele des Flusstourismus in Russland. Im Stadtzentrum befinden sich Universitäten, Kirchen, Museen und Theater. Der Kreml ist das wichtigste Zentrum der Stadt. Auf seinem Territorium konzentrieren sich die städtischen Behörden.

mehr zu "Nischni Nowgorod" in der Wikipedia: Nischni Nowgorod

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2011

Werk:
thumbnail
"Skulptur LNN" Nischni Nowgorod (Gerold Jäggle)

1910

Werk:
thumbnail
Marktplatz in Nischni Nowgorod , Robert-Sterl-Haus Naundorf (Robert Sterl)

1908

Werk:
thumbnail
Bank der Rukawischnikows, heute Sitz der Wolgaschifffahrt Nischni Nowgorod (Fjodor Ossipowitsch Schechtel)

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Oleg Leonidowitsch Tschernikow stirbt in Nischni Nowgorod. Oleg Leonidowitsch Tschernikow war ein russischer Schachspieler.
thumbnail
Gestorben: German Alexandrowitsch Sweschnikow stirbt in Nischni Nowgorod. German Alexandrowitsch Sweschnikow war ein sowjetischer Fechter, der mit dem Florett zwei olympische Goldmedaillen und neun Weltmeistertitel erfocht.

Großfürstentum Moskau

thumbnail
Der 1502 mit Moskauer Hilfe in Kasan eingesetzte Khan Mohammed Eimin bricht die diplomatischen Beziehungen ab und läßt den Gesandten Iwan III. verhaften. Der anschließende militärische Vorstoß über die Wolga (30. August) scheitert nach kurzer Zeit vor Nischni Nowgorod, das einer dreitägigen Belagerung standhält.

Religion

thumbnail
Der Erste Gesamtrussische Kongress der Muslime findet in Nischni Nowgorod (russ. Нижний Новгород) statt.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1932

Ehrung:
thumbnail
wurde seine Geburtsstadt in Gorki umbenannt. 1990 bekam sie ihren alten Namen, Nischni Nowgorod, zurück. (Maxim Gorki)

Politik & Weltgeschehen

1993

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
RusslandNischni Nowgorod in Russland seit (Linz)

1991

Politik > Städtepartnerschaften:
thumbnail
RusslandNischni Nowgorod, Russland, seit (Essen)

1375

Zeittafel: Kriegszüge der Mongolen in der Rus 1237–1480:
thumbnail
Angriff auf das südöstliche Grenzgebiet des Fürstentumes Nischni Nowgorod. (Mongolische Invasion der Rus)

Städtepartnerschaften

2009

thumbnail
Spanien Sant Boi (Spanien), seit

2007

thumbnail
Weissrussland Minsk (Weißrussland), seit

2006

2005

thumbnail
RusslandNischni Nowgorod, Russland, seit (Suwon)

2005

thumbnail
Korea Sud Suwon (Republik Korea), seit

Strategien der USA / NATO

1945

thumbnail
beauftragte US-Präsident Harry S. Truman die US Air Force einen Operationsentwurf für einen möglichen Krieg mit der UdSSR auszuarbeiten. Im Dezember wurde unter Führung von General Dwight Eisenhower der Plan Operation Totality (JIC 329/1) ausgearbeitet, der bei einem sowjetischen Überraschungsangriff den Abwurf von bis zu 30 Atombomben auf 20 sowjetische Städte vorsah. Hierzu zählten: Moskau, Gorki, Kuibyschew, Swerdlowsk, Nowosibirsk, Omsk, Saratow, Kasan, Leningrad, Baku, Taschkent, Tscheljabinsk, Nischni Tagil, Magnitogorsk, Molotow/Perm, Tiflis, Stalinsk/Nowokusnezk, Grosny, Irkutsk und Jaroslawl.Damit sollte Zeit für eine Mobilmachung der konventionellen Streitkräfte gewonnen werden. Dieser Plan wurde bis Mai 1948 mehrmals ergänzt, im Dezember 1948 sah er bereits den Abwurf von 133 Atombomben auf 20 sowjetische Städte vor. Im Falle einer Eskalation einer Krise war auch ein Präventivschlag (First Strike) gegen die Sowjetunion vorgesehen. (Nuklearstrategie)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2004

thumbnail
Gründung: Vodohod (altrus. ВодоходЪ) ist eine russische Reederei mit Sitz in Moskau und Niederlassung in Sankt-Petersburg. Die Vodohod-Schiffe werden auf den Kreuzfahrt-Strecken Sankt-Petersburg - Moskau, Astrachan - Moskau und Nischni Nowgorod - Moskau eingesetzt.

2003

thumbnail
Gründung: Uma2rman (Ума2рман) ist eine russische Popband aus Nischni Nowgorod. Der Name bezieht sich auf die Lieblingsschauspielerin der beiden Bandmitglieder, Uma Thurman. Sie wurden bei dem 2004 MTV Europe Music Awards für die beste russische Gruppe nominiert gemeinsam mit t.A.T.u und Gorod 312 verloren aber an Dima Bilan.

1999

thumbnail
Gründung: Volga-Flot-Tur (russisch? Волга-Флот-Тур, engl. Volga-Flot-Tour Travel Company) ist ein russisches Flusskreuzfahrtunternehmen. Die Tochtergesellschaft der russischen Wolga-Reederei mit Sitz in Nischni Nowgorod befährt mit ihren Schiffe die Newa und die Wolga von Sankt Petersburg bis Astrachan sowie die Kama und den Don.

1992

thumbnail
Gründung: United Metallurgical Company (russisch? Объединенная металлургическая компания, kurz OMK) ist ein russischer Stahlproduzent mit Sitz in Moskau. Das Unternehmen betreibt Stahl- und Stahlröhrenwerke sowie eine Kokerei. Hauptanteilseigner ist der Unternehmensgründer und Aufsichtsratsvorsitzende Anatoli Sedych. Derzeit investiert OMK etwa 1,5 Mrd. Euro in eine neue Grobblechstraße in Nischni Nowgorod , deren Bleche hauptsächlich für die Herstellung großer Stahlröhren benötigt werden, die beim Bau von Pipelines Verwendung finden.

"Nischni Nowgorod" in den Nachrichten