Norbert Thom



Leben




Norbert Thom studierte im Hauptfach Betriebswirtschaftslehre und als Nebenfächer Volkswirtschaftslehre und Soziologie an der Universität zu Köln. Er gehörte dem Graduiertenseminar des European Institute for Advanced Studies in Management (EIASM) in Brüssel an und wurde 1976 mit der Arbeit "Zur Effizienz betrieblicher Innovationsprozesse" zum Dr. rer. pol.promoviert. Anschließend war er Assistent bei Erwin Grochla, habilitierte sich 1984 in Köln für Betriebswirtschaftslehre und lehrte als Privatdozent an der Universität zu Köln.1984 hatte er eine Lehrstuhlvertretung für die ordentliche C4-Professur für Organisation und Personalwirtschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen inne. 1985 erhielt er einen Ruf auf die Professur für Führungs-, Organisations- und Personallehre in deutscher und französischer Sprache an die Schweizer Universität Freiburg und war Gründungsdirektor des Seminars für Unternehmungsführung und Organisation der Universität Freiburg.1991 wechselte Norbert Thom an die Universität Bern. Er gründete an der Universität Bern das Institut für Organisation und Personal (IOP) und blieb bis 2012 dessen Direktor. 2000/2001 war er Kommissarischer Direktor des Instituts für Internationales Innovationsmanagement der Universität Bern. 2002 war er Mitgründer des interfakultären Kompetenzzentrums für Public Management (KPM) der Universität Bern.Norbert Thom engagierte sich in zahlreichen Ämtern, darunter im Senat der Universität Freiburg (1988-90), in der Finanzkommission der Universität Bern und Finanzchef ihrer Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (1992-95), Sprecher des Departements für Betriebswirtschaftslehre der Universität Bern (2001-02) und als Mitglied des Ständigen Ausschusses für das Kompetenzzentrum für Public Management der Universität Bern (seit 2002, von 2008 bis 2012: Vorsitzender dieses Ausschusses). Von 1995 bis 1997 war er Vize-Rektor der Universität Bern mit dem Verantwortungsbereich Finanzen und Planung.Er hatte Gastprofessuren an den Universitäten in Basel, Bern, Linz, Dresden, Fribourg, Klausenburg (Rumänien), Alcalá de Henares(Spanien) und Regensburg inne.Thom wurde im Herbst 2011 in der Schweiz eingebürgert....

mehr zu "Norbert Thom" in der Wikipedia: Norbert Thom

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2014

Ehrung:
thumbnail
Ehrenmitglied der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft des Kantons Bern

2013

Ehrung:
thumbnail
Senior Fellow am Kompetenzzentrum für Public Management der Universität Bern

2012

Ehrung:
thumbnail
Ehrenmitglied der IDEE SUISSE, Schweizerische Gesellschaft für Ideen- und Innovationsmanagement

2010

Ehrung:
thumbnail
Ehrenprofessorenwürde (Prof. h. c.) der Babe?-Bolyai-Universität Cluj, Rumänien

2010

Ehrung:
thumbnail
Ehrenprofessorenwürde (Prof. h. c.) der Babeș-Bolyai-Universität Cluj, Rumänien

"Norbert Thom" in den Nachrichten