Oaxaca

Wappen von Oaxaca

Oaxaca (Audio-Datei / Hörbeispielwɑˈhɑkɑ?/i) ist einer der 31 Bundesstaaten von Mexiko. Er ist benannt nach seiner Hauptstadt Oaxaca de Juárez. Oaxaca liegt im Süden des Isthmus von Tehuantepec.

Im Nordwesten grenzt der bergige Staat an Puebla, im Nordosten an Veracruz, im Westen an Guerrero und im Osten an Chiapas. Im Süden grenzen ihn rund 600 km Küste von dem Pazifik ab. Seine Fläche beträgt etwa 94.000 km², womit er 4,8 % der Fläche Mexikos einnimmt. In Oaxaca leben 3,51 Millionen Menschen. Es beherbergt über 16 verschiedene Volksgruppen und ist daher einer der kulturell vielfältigsten Bundesstaaten. Genauso wie andere Staaten Mexikos besitzt Oaxaca eine eigene Verfassung, ein Strafgesetzbuch und ein eigenes Wappen.



Geschichte




Erste Spuren menschlicher Besiedlung in Oaxaca lassen sich auf ca. 11.000 v. Chr. datieren. In einer Höhle mit dem Namen Guilá Naquitz in der Nähe der Stadt Mitla fand man Reste kultivierter Pflanzen von etwa 8000 bis 7000 v. Chr.Die ersten Siedlungen in den fruchtbaren zentralen Hochtälern Oaxacas werden mittels Radiokohlenstoffdatierung auf ca. 1500 v. Chr. datiert. Wahrscheinlich waren die ersten Siedler Olmeken.Circa 200 v. Chr. wurde der Berggipfel von Monte Albán (weißer Berg) wahrscheinlich von Zapoteken abgetragen und die ersten Tempel wurden errichtet. Zwischen 200 v. Chr. und 300 n. Chr. dehnten sie ihren Einfluss auf ganz Oaxaca aus.Zwischen 300 und 700 war die Stadt auf ihrem Höhepunkt und die Zapoteken beherrschten von dort aus ihr ganzes Reich in Mittelamerika. Nachdem die Zapoteken aus unbekannten Gründen um 950 Monte Albán verließen, wurde es von den Mixteken übernommen. 1458 besetzten die Azteken unter Moctezuma I. Oaxaca. Der Nachfolger Moctezumas I errichtete einen Militärposten und die gesamte Region geriet in die Tributpflicht der Azteken.Der spanische Eroberer Hernán Cortés nahm 1521 das Tal von Oaxaca ein und bekam es 1528 vom spanischen König Karl V. geschenkt. Damit wurde Cortés, der fortan den Titel Marqués del Valle de Oaxaca trug, zu einem der reichsten Adligen Spaniens.Im Jahre 1544 wurde mit dem Bau der Kathedrale in Oaxaca-Stadt begonnen. Im Jahre 1812 wurde Oaxaca durch die Rebellen um José María Morelos eingenommen. Von 1847 bis 1852 war der spätere mexikanische Präsident Benito Juárez Gouverneur von Oaxaca. Sein bedeutendstes Zitat lautet „El respeto al derecho ajeno es la paz“, was so viel bedeutet wie „Der Respekt gegenüber dem Recht des Nächsten garantiert den Frieden“. Dieser Satz ist auch in überdimensionalen Lettern auf einem Berg der Hauptstadt angebracht.2006 entwickelte sich aus einem Protest der Lehrergewerkschaft in Oaxaca-Stadt ein landesweiter Aufstand. Im Zusammenhang damit wurde die Hauptstadt des Bundesstaates fünf Monate lang von Aufständischen besetzt gehalten.

mehr zu "Oaxaca" in der Wikipedia: Oaxaca

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: David Toledo wird in Barrio de la Sociedad, Oaxaca geboren. David Toledo ist ein mexikanischer Fußballspieler, der im Mittelfeld agiert.
thumbnail
Geboren: Lila Downs wird in Tlaxiaco, Oaxaca, Mexiko geboren. Lila Downs ist eine mexikanisch-US-amerikanische Sängerin. Ihre Musik ist eine Mischung verschiedener Stile, dabei greift sie oft auf indigene Musik aus ihrer mexikanischen Heimat zurück, aus den Kulturen der Mixteken, Zapoteken, Maya und Nahuatl. Sie hat einen klaren politischen Anspruch, den sie in den Texten ausdrückt.
thumbnail
Geboren: Fernando Larrazábal Bretón wird in Oaxaca geboren. Fernando Alejandro Larrazábal Bretón ist ein mexikanischer Politiker. Larrazábal ist Mitglied der Partido Acción Nacional. Von 2009 bis 2012 war er Presidente municipal des Municipio Monterrey, der Gemeinde um die Millionenstadt Monterrey im Bundesstaat Nuevo León. Schon zuvor, von 2000 bis 2003, war Larrazábal Presidente municipal des Municipio San Nicolás de los Garza, sowie zwischen 2006 und 2009 Mitglied im Kongress von Nuevo León.
thumbnail
Geboren: Ulises Ruiz Ortiz wird in Chalcatongo de Hidalgo, Oaxaca geboren. Ulises Ruiz Ortiz ist ein mexikanischer Politiker der Partido Revolucionario Institucional. Er war von 2004 bis 2010 Gouverneur des Bundesstaates Oaxaca.
thumbnail
Geboren: Francisco Toledo wird in Juchitán de Zaragoza, Oaxaca geboren. Francisco Benjamin Lopez Toledo ist der bedeutendste lebende Maler Mexikos. 2005 wurde er mit dem Right Livelihood Award ausgezeichnet. Die Begründung der Jury hebt den „Einsatz Toledos und seiner Kunst für den Schutz, die Entwicklung und Erneuerung des Architektur- und Kulturerbes, der Umwelt und des Gemeinschaftslebens seiner Heimat Oaxaca“ hervor.

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Ein Erdbeben im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca kostet 110 Menschenleben.

Kunst & Kultur

1980

Ausstellung:
thumbnail
Erste Einzelausstellung in der Casa des Cultura von Juchitán, Oaxaca (Graciela Iturbide)

Reisen & Expeditionen

1987

Hauptexpeditionen:
thumbnail
Kuba, Mexiko (Mexiko DF, Yucatan, Oaxaca, Chihuahua, Chiapas) – per Anhalter (Marek Kamiński)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1997

Werk:
thumbnail
Varios Autores , Historia de Arte de Oaxaca, tomo lll, Regierung des Bundesstaates Oaxaca (Natalia Toledo)

1989

Bauwerke:
thumbnail
„Hogar Los Tamayo“-Haus in Oaxaca (Abraham Zabludovsky)

Tagesgeschehen

thumbnail
Mexiko: In der Provinz Oaxaca südlich der Hauptstadt kulminieren die monatelangen Unruhen der linksgerichteten APPO-Gruppen, als der im Sommer vertriebene Gouverneur Ulises Ruiz zurückkehrt. Er widersetzt sich auch der Rücktrittsforderung des mexikanischen Parlaments, weil sie der Verfassung widerspreche. Starke Polizeikräfte kontrollieren seit Montag die Großstadt, in deren Universität sich Demonstranten verschanzt haben. Der Widerstand gegen Ruiz begann vor fünf Monaten mit einem Lehrerstreik, gegen den er hart vorging; auch wird ihm Wahlbetrug und Korruption vorgeworfen. Die Unruhen ähneln denen im benachbarten Chiapas vor 12 Jahren und haben auch mit der Verarmung von Millionen Mexikanern zu tun.

M > Mexiko?Mexiko

2007

thumbnail
– Koloniale Musik Amerikas (16.–18.? Jahrhundert), Erzbischöfliches Archiv, Oaxaca (Weltdokumentenerbe)

"Oaxaca" in den Nachrichten