Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Richard D. Wolff wird in Youngstown, Ohio geboren. Richard D. Wolff ist ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler. Er forschte an der University of Massachusetts in Amherst zur ökonomischen Methodologie und zur Klassenstruktur der Vereinigten Staaten. Er ist emeritierter Professor der University of Massachusetts, Amherst und Gastprofessor im Graduiertenprogramm dfür Internationale Politik der New School University in New York. Er lehrte an der Yale University, City University of New York, der University of Utah, der University von Paris I (Sorbonne) und am Brecht Forum in New York City. Bekannt wurde sein Buch „Occupy the Economy: Challenging Capitalism“ durch die Bewegung „Occupy Wall Street“.

Politik & Weltgeschehen

2011

Ereignisse > Politik:
thumbnail
Am 17. September finden erste Proteste der Occupy Wall Street-Bewegung statt, die bereits einen Monat später die größte Protestbewegung Nordamerikas ist. Konkrete Forderungen werden nicht genannt, jedoch richten sich die meisten Aktionen gegen soziale Ungleichheiten, Spekulationsgeschäfte von Banken sowie den Einfluss der Wirtschaft auf die Politik. In der Folge kommt es auch in anderen Ländern, darunter Deutschland, zu Protestaktionen mit ähnlichen Zielen. (2010er)

Tagesgeschehen

thumbnail
Nach dem Vorbild der US-amerikanischen Protestbewegung Occupy Wall Street finden im Rahmen eines globalen Aktionstages in rund 1000 Städten weltweit Demonstrationen und Aktionen gegen die Macht der Finanzmärkte statt.

"Occupy Wall Street" in den Nachrichten