Ochotskisches Meer

Das Ochotskische Meer ist ein Randmeer des Pazifischen Ozeans in Ostasien (Nordwestlicher Pazifikraum).

mehr zu "Ochotskisches Meer" in der Wikipedia: Ochotskisches Meer

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1908

Leben und Wirken > Spätere Reisen:
thumbnail
von Tschita die Ingoda, Schilka und den Amur hinab bis zum Ochotskischen Meer und zu den Schantar-Inseln; dann den Ussuri aufwärts und nach Wladiwostok (Grigori Jefimowitsch Grum-Grschimailo)

Tagesgeschehen

thumbnail
Otaru/Japan und Oblast Sachalin/Russland: Teile der japanischen Präfekturen Hokkaidō, Aomori und Iwate werden durch ein Erdbeben der Magnitude 7,3 mit Epizentrum im südlichen Ochotskischen Meer mit Intensitäten auf der JMA-Skala von 3 und darunter erschüttert.
thumbnail
Harbin, China: die 6 Tage unterbrochene Trinkwasser-Versorgung der Millionenstadt wird wieder aufgenommen. Zuvor war es zu panikartigen Käufen von Flaschenwasser im gesamten Umland gekommen, verstärkt durch die Angst nach weiteren verheimlichten Chemieunfällen in der Industrieregion. Die Verseuchung des Songhua-Fluss durch Benzol war am 13. November bei Jilin 380 km flussaufwärts eingetreten, als es zu Explosionen in einem Werk der Petrochemie gekommen war (siehe Berichte 23.11. und 29. November 2005. Russische WWF-Experten sprechen von einer ökologischen Katastrophe und einem massiven Fischsterben auch im Amur, in den der Songua mündet, und später im Ochotskischen Meer.

"Ochotskisches Meer" in den Nachrichten